SPAU GmbH ist nachhaltiges Unternehmen 2022

Geschäftsführer Sascha Piffko nimmt Auszeichnung und Pokal entgegen | Weitere Finalisten sind Timm Bernhard, Landwirtschaftlicher Betrieb Bernhard, Dorheim und Steinmetzmeister Martin Röhling, Nidda

Volles Haus bei der Mittelstandspreisverleihung des BVMW. Rund 60 Teilnehmer hatten sich im Hotel Best Western Rosenau eingefunden, um nach coronabedingter zweijähriger Pause endlich wieder bei der Verleihung des begehrten Preises an vorbildliche Unternehmerinnen und Unternehmer dabei zu sein. Dem BVMW ist es wichtig, Unternehmerpersönlichkeiten für ihr Engagement in Wirtschaft und Gesellschaft öffentlich zu ehren und ihre Vorbildrolle als Leistungsträger zu würdigen.


Schwerpunkt Nachhaltigkeit
In diesem Jahr hat der BVMW erstmals einen Schwerpunkt gesetzt. „Wir haben unser besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit im Unternehmen gelegt“, sagt die Repräsentantin in der Region Wetterau, Malu Schäfer und führt weiter aus: „Wir verstehen Nachhaltigkeit als ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt, mit Material, mit Energie, aber auch fairer und wertschätzender Umgang mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden.“ Hier sei auf die Nachhaltigkeits-Checkliste der Initiative „Faire Unternehmen Wetterau“ verwiesen, die unter Federführung von Olivia Bickerle (Doggiepack) ausgearbeitet wurde. Unternehmertum ist nach den Krisen der letzten zweieinhalb Jahre schwerer und herausfordernder geworden. Es verlangt noch mehr Durchhaltevermögen, Belastbarkeit und ständige Wandelbarkeit. Trotz allem will der BVMW Mut machen, ein Unternehmen zu führen, zu gründen, eines zu kaufen oder die Nachfolge innerhalb der Familie zu übernehmen. An diesem Abend präsentieren sich dennoch sehr gute Beispiele für gelungenes Unternehmertum. Es ist Malu Schäfer eine persönliche Herzensangelegenheit, diese Unternehmer ins Rampenlicht zu rücken.


IQDoQ erhält Ehrung für fünfjährige BVMW-Mitgliedschaft
Bevor es in die Vorstellungsrunde ging, bat Malu Schäfer ihren Namensvetter Roland Schäfer, Geschäftsführer des Bad Vilbeler Unternehmens IQDoQ – Lösungen für digitale Akten – nach vorne, um sich mit dem begehrten Pokal bei ihm für fünf Jahre Mitgliedschaft im BVMW zu bedanken.


20 Vorschläge für den Mittelstandspreis
Insgesamt waren 20 Vorschläge eingereicht worden, aus denen die Jury drei nominiert hat. Zu den Finalisten zählen Timm Bernhard, der mit seinem Vater den Landwirtschaftlichen Betrieb Bernhard in Dorheim leitet und wahre Schätze züchtet. Martin Röhling, der vor über zehn Jahren seinen Steinmetzbetrieb in Nidda gegründet hat. Er achtet auf Umweltverträglichkeit und besetzt Marktlücken. Und Sascha Piffko, Gründer von SPAU, der archäologische Ausgrabungen macht und die Branche revolutioniert hat. Die Jury setzte sich dieses Mal zusammen aus dem Wetteraukreis, der Wirtschaftsförderung Wetterau, der Sparkasse Oberhessen, der IHK Gießen-Friedberg sowie dem Gewinner von 2019, Julian Lauth (Holzfreude). Zu den Mitgliedern gehörten auch Tillmann Weber und Olivia Bickerle.

Nach einem erfrischenden Grußwort von Frank Dehnke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberhessen und der inspirierenden Keynote von Business-Coach Marcus Kieser zum Thema Perspektivwechsel stieg die Spannung immer weiter.


Aus der Wertung gefallen und trotzdem spitze
Malu Schäfer spannte das Publikum wahrlich auf die Folter. Denn bevor es zur Vorstellungsrunde der Nominierten und Bekanntgabe des Gewinners ging, präsentierte sie dem Publikum noch weitere bemerkenswerte junge Unternehmerinnen und Unternehmer. Diese seien zwar aus der Wertung gefallen, aber ihr besonderes Engagement dennoch unbedingt zu würdigen. Ausgezeichnet wurden Youssef Mardini von Burger & more und Louisa Metz und Marlon Marquart vom Erdfreund Kaffeehaus aus Butzbach sowie Marcel Emrich vom Galloway- und Limousinhof Emrich aus Ortenberg, die sich allesamt durch nachhaltigen Erfolg, Innovation, soziales Engagement, Ausbildungsplätze und Mitarbeiterkultur als Unternehmerpersönlichkeiten bewiesen haben. Die Laudatio auf Burger & more sowie Erdfreund hielt Jurymitglied und Gewinner des Mittelstandspreises 2019, Julian Lauth (Holzfreude). Einer, der genau weiß wovon er spricht, schilderte die alltäglichen Herausforderungen, mit denen ein junges Start-up insbesondere während der Corona-Pandemie, aber auch aktuell angesichts der explodierenden Rohstoffpreise zu kämpfen hat. Marcel Emrich, der leider an diesem Abend verhindert war, erhielt dennoch seine persönliche Laudatio von Jury-Mitglied Olivia Bickerle (Doggiepack). In einer sehr emotionalen Rede hob sie hervor, in welch enormem Maß sich der junge Unternehmer mit Mut und Perspektive für das Thema Nachhaltigkeit einsetzt und wie wichtig es sei, unsere Regionalbetriebe vor Ort zu unterstützen.


Anerkennung Soziale Nachhaltigkeit im Unternehmen
Eine weitere Anerkennung im Bereich soziale Nachhaltigkeit im Unternehmen wurde Andreas Bächle, Engel Caravaning zuteil. Die Laudatio hielt Stephanie Becker-Bösch, Erste Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises und Camperin aus Leidenschaft.


Kurzvorstellung der Nominierten
Nun endlich kamen die Nominierten zu Wort. Nach einer Kurzvorstellung von jeweils drei Minuten standen sie anschließend noch Malu Schäfer Rede und Antwort. Fragen über Fragen, zum Beispiel: Was hat Sie bewogen, Ihr Unternehmen zu gründen? Was machen Sie anders als andere? Warum bilden Sie aus? Und ... Was möchten Sie heutigen Gründerinnen/Gründern mit auf den Weg geben? Die Antworten waren authentisch und beeindruckend.


Keine leichte Entscheidung
Die Jury hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, und wie in den vergangenen Jahren, war das Ergebnis sehr knapp ausgefallen. „Gewonnen haben alle“, sagte Malu Schäfer, sichtlich begeistert vom Engagement der Nominierten.


Trommelwirbel! Tusch! And the Winner is ...
Zu guter Letzt betrat Landrat Jan Weckler die Bühne, um das bislang gut gehütete Geheimnis zu lüften. Der BVMW-Mittelstandspreis mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit geht an Sascha Piffko, SPAU GmbH, Münzenberg. Weckler gratulierte ihm und den Nominierten, die mit ihren Branchen Ernährung, Handwerk und kulturelles Erbe eine repräsentative Mischung des Mittelstandes in puncto Unternehmensvielfalt seien.


Im Anschluss an die Preisverleihung wurde im BVMW-Netzwerk beim genüsslichen Buffet noch rege diskutiert und sich intensiv untereinander ausgetauscht. Ein rundum gelungener Abend, an dem es nur Gewinner gab.


(Text und Bild Annette Windus, Redaktionsbüro Wortschatz)