Herzlich willkommen im BVMW: Mirko Kupfer, Health Solution

Health Solution ist Vertriebspartner der C+R Automations GmbH und bei Luftfiltern / -reinigern auf der richtigen Wellenlänge

Luftfilter / -reiniger sind in Coronazeiten wichtiger denn je. Viele Unternehmer sind gerade dabei, ihre Büroräume entsprechend auszustatten, um ihre Mitarbeiter vor den gesundheitlichen Risiken einer Infektion zu schützen. Aber Luftfilter ist nicht gleich Luftfilter. Viele Details gilt es zu beachten, damit der maximale Schutz hergestellt werden kann. Ein klarer Fall für den Fachmann: Mirko Kupfer, Vertriebspartner der C+R Automations GmbH , berät Interessenten gerne zum Thema Luftdesinfektion.

Die gute Nachricht: UVC-Desinfektionsgeräte sind tödlich – und zwar für Viren, Bakterien und Schimmelpilze. Sie können aus der Luft, die durch das Gerät strömt, im besten Fall bis zu 99 % der Schädlinge beseitigen und sind somit ein sehr wirksamer Schutz. Es ist ein Irrglaube zu denken, dass Luftreinigungsgeräte hundertprozentig vor einer Ansteckung schützen. Sie können lediglich zu einer Reduktion der Belastung führen. Damit der maximale Schutz hergestellt werden kann, kommt es aber, wie so oft, auf Details an, die beachtet werden müssen.


Punkt 1: Das Gerät muss an der richtigen Stelle positioniert werden
Durch das Ausatmen wird der Coronavirus geradeaus und vor allem nach oben transportiert. Das liegt daran, dass die ausgeatmete Luft meistens wärmer als die Umgebungstemperatur ist. Eine Anbringung auf Kopfhöhe oder noch besser über den Köpfen der Personen ist also sinnvoll. Der erfolgreiche Einsatz von Standgeräten, welche die Luft am Boden ansaugen, erscheine daher fraglich, so Kupfer.


Punkt 2: Es muss das richtige Durchflussvolumen für die Raumgröße sichergestellt sein
Die Geräte müssen sicherstellen, dass sie die Luft des Raumes auch innerhalb eines bestimmten Zeitraumes filtern. Entscheidend ist es, ob ein Raum eine eigene Lüftungsanlage besitzt und wie viele Personen sich maximal dort befinden.


Punkt 3: Die Geräte müssen die Luft über einen bestimmten Zeitraum bestrahlen um Ihre Wirkung zu entfalten
Nicht zuletzt muss die Luft eine gewisse Dauer mit UVC bestrahlt werden, damit sie gereinigt wird. Denn ein rasches Vorbeifliegen führt nicht zum gewünschten Ziel. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die richtige Durchflussmenge mit der optimalen Bestrahldauer zu vereinbaren.


Punkt 4: Die richtige Wellenlänge ist wichtig
UVC-Geräte, die mit einer Wellenlänge von kleiner als 250 nm arbeiten, führen zu einer Bildung von Ozon, das für Menschen schädlich sein kann.


Ein Wort zur Hardware
Um die Personen im Umfeld zu schützen, muss sichergestellt sein, dass keine Strahlung aus dem Gerät in das Umfeld abgegeben wird. Weiterhin sollte auch nach einem Tausch der Glühbirne sichergesellt sein, dass die Abdeckung nicht fehlerhaft montiert werden und somit Strahlung austreten kann. Auch die Elektrik sollte den gängigen Normen entsprechen. Auf jeden Fall ist darauf achten, dass alle Teile des Gerätes, die mit UVC-Licht in Berührung kommen, aus Metall sind. Plastik kann zu Ausdünstungen führen, und UVC lässt Kunststoff schneller altern, was die Lebensdauer stark reduziert.

Derzeit werden oftmals HEPA-Filtergeräte mit H13/H14 Filtern nach EN 1822 empfohlen. Warum nicht UVC? „Weil die UVC-Geräte bisher keiner Normung unterliegen und es bislang nur sehr wenige Geräte geschafft haben, die Nachweise für eine Unbedenklichkeit und Wirksamkeit zu erbringen“, weiß der Experte Mirko Kupfer. Nichtsdestotrotz befürwortet er die UVC-Geräte und ist von ihrer Wirkung und Funktionalität überzeugt. Der Grund hierfür liegt zum einen in den Folgekosten. Glühbirnen werden im Normalfall einmal in anderthalb Jahren getauscht (ca. 9.000 Betriebsstunden). Filter sollten alle vier bis sechs Monate getauscht werden. Beim Austausch sind keine weiteren Schutzmaßnahmen zu beachten, außer, dass das Gerät danach vollständig geschlossen ist. Eine Entsorgung kann über den normalen Restmüll erfolgen. Auch die Kosten für die Ersatzbirnen belaufen sich auf einen kleineren zweistelligen Betrag.

Und noch eine gute Nachricht zum Schluss: BVMW-Mitglieder erhalten bei Health Solution beim Kauf eines Gerätes 10 % Rabatt auf den Listenpreis.

 

Firmeninfo
Health Solution
Mirko Kupfer
An der Trift 48
64572 Büttelborn
Mobil: +49 (0) 171 / 2602241
E-mail: mc.kupfer@web.de

 


(Text: Annette Windus, Redaktionsbüro Wortschatz)