Unternehmen kaufen/verkaufen in der Corona-Krise?

Auf dem Campus Haus Staade der Netempire AG in Rösrath fand am Abend des 19.05.2021 in Kooperation mit den NachfolgeExperten e. V.,eine Hybrid-Veranstaltung mit dem Thema „Unternehmen kaufen/verkaufen in der Corona-Krise?" statt.

Zu Gast waren die Nachfolgeexperten Dipl.-Kfm. Manfred Rinderer, Zertifizierter Berater für Unternehmensnachfolge HTW, con|cess M + A Partner und Dipl.-Kfm. Harald Braschoß, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.), BWLC Braschoß & Coll. Partnerschaft mbB Steuerberatungsgesellschaft.

Unternehmen kaufen/verkaufen in der Corona-Krise – ist es jetzt ein guter Zeitpunkt? Worauf ist gerade jetzt zu achten?

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise? Corona beschleunigt Trends wie z.B. die Digitalisierung, Streaming Dienste, Online-Handel.

Aus demografischen Gründen suchen immer mehr Unternehmen suchen nach einer Nachfolge.

Früher wurden noch bis zu 50 % der Unternehmen familienintern übergeben – heute ist die familieninterne Übergabe selten geworden.

Die Verhältnisse haben sich geändert – sehr viele suchen eine Nachfolge, sehr wenige wollen eine Nachfolge übernehmen. Laut einer Studie der IHK haben wir heute einen Höchststand an Unternehmen, die zur Nachfolge am Markt stehen und auf der Käuferseite herrscht ein hohes Know-how und hohe Erwartungen. Viele Verkäufer/-innen werden dem nicht gerecht, sie gehen den Verkauf nicht strategisch und vorbereitet genug an – sie sind unerfahren.

Die kritischen Käufer-/innen haben die Wahl, man nennet es auch „Cherry Picking“.

Sie analysieren genau:

 

  • Wie attraktiv ist ein Unternehmen?
  • Wie ist das Geschäftsmodell?
  • Wie ist die Kunden-/Lieferantenstruktur? Sind die Kunden zahlungsfähig, gebunden an den Inhaber? Sind die Lieferketten gerade in der Corona-Zeit noch erhalten?
  • Wie ist die Personalstruktur? Wie ist die Altersstruktur der Mitarbeiter?
  • Wie abhängig ist das Unternehmen vom Inhaber? Ohne ihn geht nichts?!
  • Wie aktuell oder neu sind Anlagen, Maschinen?
  • Wie sieht die Investitionsstruktur aus?
  • Was ist mit der IT-Infrastruktur? DMS Systeme, IT Sicherheit?

 

Nicht nur die Käufer/-innen sind kritisch, die Banken sind es noch viel mehr. Heute soll der Käufer 30 bis 40 % Eigenkapital mitbringen, früher reichten dazu ca. 10 %.

Um eine Nachfolge zu finden, ist es ein MUSS, aussagekräftige Unterlagen vorzulegen. Der Verkauf sollte perfekt strategisch geplant sein. In der Regel dauert das mehrere Jahre. Käufer/-innen müssen beeindruckt sein, damit sie in die Verhandlungen einsteigen.

Die Ansprüche der Käufer sind enorm gestiegen. Planen Sie frühzeitig, dann hat ein Verkauf Chancen auf Erfolg.

Unsere nächste Präsenz-Veranstaltung mit dem Thema:

"Ich hab‘s geahnt, aber ich hätte nie gedacht… Cyber & D&O-Risiken, Liquiditätsengpässe"

wird am 18. August 2021 in Niederkassel und am 25. August 2021 in Köln stattfinden.