Russland feiert Erfolge in der Landwirtschaft

Das russische Landwirtschaftsministerium geht davon aus, dass die Produktion von Fleisch bis zum Jahr 2025 deutlich zunehmen wird.

Mitarbeiter der RusAgro Group auf einer Schweinzucht-Farm in Wladiwostok. August 2020 / IMAGO / ITAR-TASS (Yuri Smityuk)

In Russland setzt sich bei der Schweinefleischerzeugung die starke Dynamik der Vorjahre fort. Bereits im vergangenen Jahr konnte das Produktionsvolumen im Vergleich zu 2019 um rund neun Prozent auf 5,5 Millionen Tonnen gesteigert werden. Und auch die Aussichten für die Zukunft scheinen glänzend zu sein: Laut Russlands Vize-Landwirtschaftsminister Dshambulat Khatuow soll die Produktion von Schweinefleisch bis 2025 auf sechs Millionen Tonnen gesteigert werden. Dabei spielen Fleisch-Importe kaum noch eine Rolle, stattdessen nähmen die Schweinefleischexporte zu, hob Khatuow hervor. Nach seinen Worten besteht die vorrangige Aufgabe der russischen Schweinezucht jetzt darin, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, eine moderne Zuchtbasis und Logistik zu schaffen und das Ausfuhrpotential weiter zu steigern.

 

Dieser Artikel ist erstmals in der Ausgabe 08-2021 des e-Magazines RusslandInsider erschienen.