Unternehmertreffen bei der WELTRAD manufactur in Schönebeck

Die erschienenen Unternehmer wurden nicht enttäuscht. Die geweckten Erwartungen wurden voll erfüllt. Die Teilnehmer erfuhren, welchen beeindruckenden Beitrag das Traditionsunternehmen WELTRAD zur Industriegeschichte Schönebecks geleistet hat.

Zunächst begrüßten der Verbandsbeauftragte Sebastian Else und der Leiter des Kreisverbandes Dr. Helmhard Kraft die etwa vierzig Mitglieder und Freunde des BVMW in der ansprechenden Gaststätte des Unternehmens. Es wurde deutlich, dass WELTRAD  nicht nur eine Fahrrad-Manufaktur ist, sondern auch für ein komplettes Tourismuskonzept steht, das auch dieses Restaurant sowie ein  Bed & Bike-Hotel (“Quartier”) umfasst.
In der Manufactur präsentierte dann der Geschäftsführer René Wölfer das Unternehmen. Er berichtete, dass in diesem seit 1885 mit Unterbrechungen Fahrräder produziert werden - manuell, individuell und mit viel Liebe zum Detail. Die Firma WELTRAD in Schönebeck habe den Anspruch, für deutsche Wertarbeit und Tradition zu stehen. Das Vorbild  seien die Radwanderer der 30er Jahre. Die Unternehmer erfuhren weiter, dass jeden Tag ein auf den zukünftigen Nutzer ausgerichtetes Fahrrad produziert wird. Die Kunden kämen neben Deutschland  aus Österreich und der Schweiz und schätzten das hochwertige Produkt.
Mit besonderem Interesse nahmen die Unternehmer zu Kenntnis, dass in Schönebeck sogar Geschichte geschrieben wurde. Dafür steht eine Reihe von Erfindungen. So wurde 1890 das Walzen der Hohlrohrverbindungen des Fahrradrahmens von WELTRAD erfunden, wodurch das Hartlöten der Rahmen abgelöst wurde und zur Revolutionierung des Fahrradbaus führte. Durch diese geniale Erfindung gelang es WELTRAD zu einem internationalen Fahrradhersteller aufzusteigen. 1910 wurde erstmalig das autogene Schweißen von Fahrradrahmen eingeführt, so dass die damalige “Metallindustrie Schönebeck” Schrittmacher des geschweißten Fahrradrahmens war. Auch die Erfindung des Fahrradfreilaufs (1905) ist auf WELTRAD zurückzuführen.
Herr Wölfer informierte, dass nach dem zweiten Weltkrieg die Fahrradproduktion eingestellt wurde.
Erst im Jahre 2003 erfolgte die Entwicklung des neuen WELTRAD-Fahrrades - unter Inspiration der 30er Jahre, aber auf neuesten technischem Stand. 2004 wurde dann die WELTRAD manufactur gegründet.
Nach diesem interessanten Ausflug in die Unternehmensgeschichte und den Ausführungen zum derzeitigen unternehmerischen Aktivitäten der WELTRAD manufactur setzten die Mitglieder und Gäste des BVMW die Veranstaltung mit intensivem Netzwerken beim Fingerfood Buffet in der Gaststätte fort.