Besuch des Deutschen Bundestages

Dem Gespräch mir dem Abgeordneten Kees de Vries folgten eine Besichtigung des Reichstagsgebäudes und ein Besuch der BVMW-Bundeszentrale.

Es hatten sich 30 Mitglieder und Freunde des BVMW zu einer Fahrt nach Berlin zum Deutschen Bundestag und zum BVMW auf den Weg gemacht.

Es stand als erstes ein Besuch des Bundestagsabgeordneten Kees de Vries (CDU) an.

Nachdem der Sicherheits-Check-In am Eingang des Paul-Löbe-Hauses erfolgreich gemeistert war, wurde die Gruppe von Tobias Lehnert vom Büro Kees de Vries in Empfang genommen.

Der erste wichtige Tagespunkt war einGespräch mit Kees de Vries. Er berichtete über seinen persönlichen Werdegang und seine derzeitige Tätigkeit als Abgeordneter des Deutschgen Bundestages. In der anschließenden Diskussion stellte er sich den zum Teil nicht ganz einfachen Fragen.
Dem schloss sich das Mittagessen
im Besucherrestaurant an.

Danach bekamen die Teilnehmer eine individuelle Führung durch die Liegenschaften des Deutschen Bundestages, inkl. Reichstagsgebäude durch Herrn Lehnert. Sie besuchten unter anderem die Fraktionsebene des Deutschen Bundestages sowie die Dachterrasse mit der Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Der zweite Teil der Reise war nach einem Fußmarsch und einer individuell genutzten Pause der Besuch der BVMW-Bundeszentrale am Potsdamer Platz.

Die Gruppe wurde dort von Patrick Meinhardt, Bundesgeschäftsleiter Politik, und seinen Mitarbeitern herzlich empfangen.

In seinem Vortrag berichtete Patrick Meinhardt über die politische Arbeit des BVMW. Er zeigte auf, wie sich die Bundeszentrale für den Mittelstand einsetzt. Dabei ging er u.a. auf den Politischen Beirat des Verbandes, die Mittelstandsallianz und die Wahlprüfsteine des BVMW für die kommende Bundestagswahl ein. Letztere sind in dem Unternehmerwahlprogramm „Unternehmertum, Freiheit, Sicherheit“ enthalten. Natürlich wurde für jeden ein Exemplar davon zur Verfügung gestellt.

Den Abschluss bildeten individuelle Gespräche bei einem Currywurst-Imbiss, zu dem die Bundeszentrale eingeladen hatte.