Interview mit
Andrea Kosmann

Wrede GmbH Softwarekonzepte

 

Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Ins Berufsleben startete ich mit einer Ausbildung zur Bürokauffrau, ganz analog mit Durchschreibebuchführung. Praktische Erfahrung sammelte ich dann im Handwerk und in der Industrie. Mein Arbeitsumfeld veränderte sich rasant und ich wurde zur Anwenderin von damals noch sehr komplexen IT-Lösungen. Was mich immer auszeichnete, war meine stetige Neugierde. Also bildete ich mich in den Bereichen Controlling, Marketing, Finanzbuchhaltung und IT-Technik weiter. Bevor ich zur Geschäftsführerin ernannt wurde, war ich bereits 14 Jahre im Unternehmen. Ich kannte also unsere Kunden und habe unsere Geschäftsprozesse mitgestaltet. Den damaligen Geschäftsführer Jürgen Wrede hat dies überzeugt und im Rahmen der Nachfolgeregelung im Unternehmen hat er mir den Posten der Geschäftsführerin angeboten – den ich selbstverständlich angenommen habe.  

Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?

Ja, ich würde denselben Weg noch einmal gehen. Denn alles, was in meinem Leben passiert ist, gehört zu mir und macht mich zu dem, was ich heute bin. Ich hadere mit nichts.  

Welche Entscheidung würden Sie für sich als die Wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?

Lebenslanges Lernen ist meine wichtigste Entscheidung. Seien es neue technische Anforderungen, komplexe Technologien oder digitalisierte Geschäftsprozesse. In der schnelllebigen IT-Branche sind das Verständnis und das Interesse an neue Entwicklung von immenser Relevanz. Ich will hinter die Kulissen schauen, verstehen, warum was wie passiert. Ich möchte nicht nur Aufgaben abarbeiten, ich will Kundenprobleme verstehen – und lösen. Deshalb ist mir der direkte Kundenkontakt so wichtig. Natürlich lerne ich auch aus gemachten Fehlern und konstruktiver Kritik. Dennoch mache ich Fehler nicht zweimal.

Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv?

Digitalisierung ist erst einmal ein großes Wort und doch in der Bedeutung sehr kundenspezifisch. Möchte der eine Kunde ein papierloses Büro und Rechnungen als E-Mail versenden, möchte ein anderer seine Lagerlisten abschaffen, Scanner verwenden oder die Zeiterfassung über ein Terminal laufen lassen. Deshalb ist sowohl das Fachwissen in den Bereichen Software als auch Hardware nötig, um eine gute Lösung zu finden.  

Welche Botschaft möchten Sie anderen Unternehmerinnen mitgeben?

Erfolg bedeutet, Rückschläge und Misserfolg auszuhalten. Selbst wenn ich es mir manchmal ganz anders vorgestellt habe, als es dann gekommen ist. Als Unternehmerin muss ich kämpfen, einstecken, mal hinfallen und aufstehen können. Es braucht einen langen Atem, ein motiviertes Team. Offenheit für neue Anforderungen und Spaß an dem jeweiligen Themengebiet. Und ganz wichtig: es ist möglich, ohne ein Studium sehr erfolgreich zu sein. Vielleicht ist der Weg dann steiniger und härter, aber es geht. 

Was schätzen Sie am Verband Der Mittelstand. BVMW besonders?

Es ist der Austausch der vielen interessanten Unternehmerinnern und Unternehmer, der den Verband auszeichnet. Die Events sind dabei immer ein Highlight, denn neben nützlichen Informationen, lassen sich Themen der Branchen besprechen.

 

Über Andrea Kosmann

Jahrgang: 1961
Abschluss: Gelernte Bürokauffrau
Selbstständig seit: 2015

Über das Unternehmen

Name des Unternehmens: Wrede GmbH Softwarekonzepte
Gründungsjahr: 1978
Branche: Software
Firmensitz: Arnsberg, Hochsauerlandkreis / Nordrhein-Westfalen
Mitarbeiter:innen: 35

www.wredegmbh.de