carmen breuer-mentzel

Interview mit
Carmen Breuer-Mentzel

Coach, Trainerin - MINDToring®

 

DER.Mittelstand: Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Ich hatte schon immer den Wunsch, selbstständig zu arbeiten, meine Vision umzusetzen und andere Menschen mit meinem Tun zu bewegen. Ausschlaggebend war dann der Moment, als ich mir in meinem Angestelltenverhältnis die Frage gestellt habe: Will ich das noch in 10 Jahren machen? Nach einem sofortigen NEIN war mir klar, wohin der Weg geht. Dann lag ein paar Tage später ein Flyer in meinem Briefkasten mit Werbung für ein Franchisesystem.

In diesem Moment wusste ich: Genau dahin geht mein nächster Schritt. Ich darf dort als Unternehmerin mein kaufmännisches Wissen und meine Leadership Expertise nutzen und zusätzlich Menschen in ein fitteres und gesünderes Leben führen. Gleichzeitig wollte ich von Anfang an mehr am und nicht ausschließlich im Unternehmen arbeiten und als Hauptfokus tolle Mitarbeiter zu Persönlichkeiten entwickeln. Somit war auch klar: Mein Ziel ist es, Inhaberin mehrerer Unternehmen zu sein. Und: Mir war sehr schnell bewusst, dass meine Kunden ihr Ziel durch das passende Mindset schneller erreichen. Aus den Themen Mindset, Leadership und Mitarbeiterbegleitung ist dann meine eigene Marke und mein drittes Unternehmen MINDtoring®️ entstanden.

DER.Mittelstand: Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?

Grundsätzlich hat mich jeder meiner unternehmerischen Schritte mit zu der erfolgreichen Unternehmerin gemacht, die ich heute bin. Ich würde mir allerdings von Anfang an mehr Freiraum für mich einräumen, um mehr am als im Unternehmen zu arbeiten. Das habe ich damals als Gründerin völlig unterschätzt.

DER.Mittelstand: Welche Entscheidung würden Sie für sich als die Wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?

Meine wegweisendste Entscheidung war wohl die, mich rigoros aus dem selbst und ständigen Modus zu entwickeln. Und mich dafür zu entscheiden, dass Erfolg bei weitem mehr ist, als immer zu den Besten zu gehören und mit einem Award auf der Bühne zu stehen. Nichts ist so alt, wie der Erfolg von gestern und unternehmerischer Erfolg bedeutet für mich heute, in allen Lebensbereichen glücklich zu sein. Gelernt habe ich wohl am meisten aus der Entscheidung, während der Zeit im Lockdown meinen kompletten Fokus auf die Lösung und nicht auf das Problem zu legen. Als erfolgreiche Unternehmerin plötzlich mit 2 von 3 Unternehmen völlig ausgebremst zu sein, hat von jetzt auf gleich mein gesamtes Unternehmersein verändert. Ich fühlte mich wie „unschuldig in Haft zu sein“.

Gleichzeitig habe ich mich dazu entschieden, nicht die Herausforderung zu bekämpfen, sondern neue Wege zu beschreiten. Dadurch bin ich als Unternehmerin nochmals unglaublich gewachsen.

DER.Mittelstand: Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv? (Bspw. Digitalisierung etc.)

Momentan beschäftige ich mich sehr mit den Bedürfnissen meiner Kunden. Diese haben sich in den Krisenzeiten verändert – das Thema Mitarbeiterbegleitung darf neu entdeckt werden. Die Mitarbeiter der neuen Zeit wollen nicht mehr nur Zeit gegen Geld tauschen in einem 9-5 Job. Die Frage „Was hat mein Mitarbeiter davon, bei mir zu arbeiten?“ steht im Mittelpunkt. Gleichzeitig habe ich zwei meiner Unternehmen so umstrukturiert, dass diese autark und sehr gut aufgestellt sind.

DER.Mittelstand: Welche Botschaft möchten Sie anderen UnternehmerInnen mitgeben?

Alles fängt bei Dir als Leader an. Entwickle Dein Wachstumsmindset und übertrage das auf Deine MitarbeiterInnen. Genau dann ist alles möglich. Und: Hör auf zu „arbeiten“, tu das was Du liebst und leb Dein wundervolles Unternehmertum.

DER.Mittelstand: Was schätzen Sie am Verband Der Mittelstand. BVMW besonders?

Ich bin jetzt seit etwas über einem Jahr Mitglied. Toll finde ich die Mischung aus Online- und Offlineangeboten. Beides ist immer sehr hochwertig und ein absoluter Mehrwert. Und: Ich liebe die Vernetzung mit anderen Unternehmerinnen.

DER.Mittelstand: Haben Sie weitere Ideen? Gibt es noch ein Thema, welches Sie gern einbringen möchten?

Das Thema Resilienz ist etwas, das Unternehmer noch mehr leben dürfen. Aufgeben ist keine Option. Die nächste Krise kommt bestimmt und die Frage ist nicht, ob es weitergeht, sondern wie. Für solche Zeiten aufgestellt zu sein, ist Gold wert.

Und hier sollte nicht erst der Leidensdruck groß sein, um das zu erkennen.

Und: Das berufliche und private Leben darf für alle UnternehmerInnen viel leichter sein, als es heute von vielen empfunden wird. Wir dürfen lernen, Erfolg aus allen Perspektiven zu betrachten. Gewinn ist ein automatisches Nebenprodukt, wenn wir unserem Warum und unserer Vision folgen.

Zur Person

Carmen Breuer-Mentzel, Jahrgang 1975, ist mit ihrem Lieblingsmenschen glücklich verheiratet und hat im letzten Jahrzehnt drei eigene Unternehmen aufgebaut. Das erste Unternehmen wurde im Jahr 2011 gegründet, 2014 folgte das zweite Unternehmen und 2018 hat sie begonnen, mit den ersten UnternehmerInnen an deren Leadership zu arbeiten und ihr drittes Unternehmen zu starten. Ursprünglich kommt sie aus der Industrie. Persönlichkeitsentwicklung und Leadership haben sie schon als junge Frau fasziniert.

Informationen über die Unternehmen

MINDtoring ®️ Leadershipcoaching für werteorientierte UnternehmerInnen:

Sie unterstützt UnternehmerInnen dabei, von selbst und ständig zum Leader mit Erfolg und Freiraum zu werden. MINDtoring®️ hat einen eigenen Podcast: Von selbst und ständig zum Leader mit Erfolg und Freiraum.

Sie arbeitet im 1:1 Coaching mit ihren KundInnen und bietet auch komplette Programme an. Diese sind hybrid und setzen sich zusammen aus individuellen 1:1 Zooms oder Livetreffen, Seminaren, Videomodulen und begleitenden PDFs aus ihrer Academy. Ihre KundInnen sind von Anfang an im Macher-Modus und so werden Ergebnisse sofort sichtbar.

Mrs.Sporty Attendorn: Fitnessclub für Frauen

Mrs.Sporty Plettenberg: Fitnessclub für Frauen