Interview mit
Dr. Doris Dull

Inhaberin Convalori

 

DER.Mittelstand: Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Leider viel zu spät. Es war schon immer mein Herzenswunsch, Unternehmerin zu werden. Allerdings war nie der richtige Zeitpunkt, den Absprung von einer gut bezahlten Management-Position zu schaffen. Es gab immer gute Gründe es gerade jetzt nicht zu tun. Einmal war es der Job, der dann doch Spaß gemacht hat. Dann war es das attraktive Gehaltspaket, dann war es meine Promotion, die ich unbedingt zu Ende machen wollte und schlussendlich war es das Alter. Aber, anstelle nichts mehr zu tun und die neue Freiheit zu genießen, habe ich es 2017 tatsächlich gemacht und eine Unternehmensberatung gegründet.

DER.Mittelstand: Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?

Ich würde den Weg viel früher gehen und anders. Beispielsweise mit einer strategischen Vorbereitung und einem guten Carve-out Plan. Das ist das, was ich versäumt habe. Insbesondere Netzwerken, Kontakte knüpfen und pflegen. Oft unmöglich in einem Vollzeitjob. Zum zweiten würde ich nicht mehr als Solopreneur auftreten, sondern entweder über eine Beteiligung oder den Kauf eines bestehenden Unternehmens, in die Selbständigkeit gehen.

DER.Mittelstand: Welche Entscheidung würden Sie für sich als die Wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?

Am meisten gelernt habe ich in meiner globalen Rolle als HR-Direktor.  Ich durfte verschiedene Kulturen und Charaktere kennenlernen, die mich immer wieder vor neuen Herausforderungen gestellt haben. Ich habe gelernt, wie unnötig zentrale Konzernstrukturen sind. Ich habe mit vielen narzisstischen Chefs gearbeitet, die alle erstmal das Bestehende zerstört haben, anstatt es an neue Gegebenheiten anzupassen. Hautnah habe ich erlebt, wie wertlos Unternehmenswerte sein können und, dass es mehr unmoralisches Verhalten gibt, als mancher es sich vorstellen kann.

DER.Mittelstand: Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv? (Bspw. Digitalisierung etc.)

Mit der Zukunft, bestens bekannt, unter New Work. Ich möchte wissen, wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus und welchen Beitrag kann ich leisten. Im Dezember 2021 habe ich zusammen mit meinem Geschäftspartner ein Video gedreht.

Des Weiteren beschäftige ich mich sehr intensiv mit Organisations-Entwicklung. Ich konzipiere digitale Analysen, um Blockaden in der Organisation schnell und unkompliziert aufzudecken.

DER.Mittelstand: Welche Botschaft möchten Sie anderen UnternehmerInnen mitgeben?

Bleiben Sie neugierig. Seien Sie mutig und schwimmen sie auch mal gegen den Strom. Wertschätzen Sie Andersdenkende. Ermutigen Sie zu Kreativität und Innovation. Seien Sie konsequent im Sagen und Tun. Hören Sie zu.  

DER.Mittelstand: Was schätzen Sie am Verband Der Mittelstand. BVMW besonders?

Am BVMW schätze ich die vielfältige Möglichkeiten, an interessanten Veranstaltungen teilzunehmen. Dazu zählen beispielsweise Impulsvorträge oder Webinare. Dazu noch das Netzwerken und vernetzen mit UnternehmerInnen.

Infos zur Person

Dr. Doris Dull hat viele Jahre im Top-Management internationaler Konzerne der Automobilzulieferindustrie gearbeitet und war weltweit für den Bereich Human Resources verantwortlich. Mit ihrem internationalen Team war sie verantwortlich, den CEO und das Executive Management Team in allen personalwirtschaftlichen Belangen zu unterstützen. Sie leitete drei internationale Projekte zur Kulturveränderung. Ihre Promotion hat sie nebenberuflich an der Universität in Leiden (NL) abgeschlossen. Ihre Forschungsergebnisse waren die Grundlage für ihr Geschäftsmodell, das sie in 2018 zusammen mit ihrem Lebenspartner entwickelte. Dr. Dull schreibt und publiziert regelmäßig Artikel zu relevanten Business-Themen.

Infos zum Unternehmen

Convalori ist eine Unternehmensberatung mit Sitz am Bodensee und hat sich zum Ziel gesetzt, mittelständige Unternehmen bei der Entwicklung einer effektiven Organisation zu unterstützen. Es ist die menschliche Seite, die sie betrachtet. Die von ihr entwickelten Analyseinstrumente decken schnell und einfach Verbesserungspotential in der Organisation auf. Auf Wunsch begleitet sie gerne die Transformation und moderiert Workshops zur Lösungsfindung und Umsetzung.