Portrait Elke Müller

Interview mit
Elke Müller

Geschäftsführerin compass international gmbh

 

DER Mittelstand.: Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Etwas zufällig! Nach meinem Studium habe ich mehrere Jahre Berufserfahrung im Bereich der Personalentwicklung und Unternehmensberatung gesammelt. Bei einer Indienreise, bei der ich mit einem kleinen Reiseveranstalter vor Ort Geschäftspartner suchte, stolperte ich ständig über interkulturelle Herausforderungen. Diese machten mich neugierig auf das Thema „Interkulturelle Kompetenz“. So kam mit dem Thema auch die Idee, dass „ein paar Jahre“ Selbstständigkeit jetzt der richtige nächste Schritt sein kann.

Wenn Sie die Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?

Ich würde mich immer wieder für die Selbstständigkeit entscheiden. Als ich 1996 mit meinem Thema Fuß fassen wollte, war es noch eher ein exotisches Thema im weiten Feld der Personalentwicklung, jetzt ist es zum Studienfach geworden. Und aus den „paar Jahren Selbstständigkeit“ sind mittlerweile 25 Jahre geworden. Natürlich gab es Hürden, auch mal finanzielle Probleme und ich habe Entscheidungen getroffen, die ich so nicht wieder treffen würde. All das hat mich wachsen lassen und ich finde, Schwierigkeiten gehören auch dazu.

Welche Entscheidung würden Sie für sich als die Wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?

Das war sicher die Entscheidung für das Unternehmerinnen-Dasein. Ich darf mich seitdem mit Themen beschäftigen, die mir wirklich am Herzen liegen. Ich habe mich ständig weitergebildet, so dass auch das Angebot sich kontinuierlich weiterentwickeln konnte. Mein Unternehmen ist gewachsen, aus einer Einzelfirma wurde eine GmbH, jeder Schritt war Neuland, Herausforderung und große Chance.

Auch die GmbH war wieder ein „Zufallsprodukt“, denn eine Geschäftspartnerin wollte ihre GmbH mit dem Schwerpunkt Relocation-Dienstleistungen verkaufen. Für mich war klar, dass diese Chance so schnell nicht wieder ergeben würde, vor allem, weil diese Dienstleistung das bisherige Angebot internationaler Personalentwicklung abrunden würde. So entstand die compass international gmbh, die sich jetzt den Themen Integration internationaler Fachkräfte und der Gestaltung von Diversity auf vielfältige Weise annähert.

Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv?

Die Corona-Krise hat das Thema Digitalisierung enorm beschleunigt. Wir haben schon 2019 eine Software für den Relocation-Bereich angeschafft, mit der die Prozesse für alle Beteiligten noch transparenter wurden und jeder auf die relevanten Daten zugreifen kann. In 2020 haben wir dann innerhalb kürzester Zeit unsere Trainings in den virtuellen Raum verlegt. Wir haben in die Entwicklung unserer e-ACADEMY investiert und bauen damit einen neuen Geschäftsbereich auf.

Welche Botschaft möchten Sie anderen Unternehmerinnen mitgeben?

Seid mutig und traut euch! Der Beruf der Unternehmerin ist eine tolle Möglichkeit, sich für die Themen zu engagieren, für die ihr brennt. Seit 2015 bin ich Teil der Initiative „FRAUENunternehmen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und in meiner Rolle als Vorbildunternehmerin ehrenamtlich aktiv, um Unternehmerinnentum sichtbarer zu machen. Dabei konnte ich auf vielen Veranstaltungen engagierte Gründerinnen kennenlernen oder schon mit Schülerinnen über die Möglichkeiten der Selbstständigkeit diskutieren.

Was schätzen Sie am Verband Der Mittelstand. BVMW besonders?

Den Austausch auf Augenhöhe, die Möglichkeiten zur Vernetzung, das Eintreten des Verbandes für die Belange des Mittelstandes. Hier finde ich kompetente Ansprechpartner*innen für viele Fragen und bekomme schnelle, verlässliche Antworten.

Infos zur Person

Jahrgang 1965

Elke Müller studierte Betriebswirtschaft mit der Spezialisierung im Human Resources Management. Heute berät sie Unternehmen und Organisationen zu Fragen der Internationalisierung im Personalbereich, der Einführung und Umsetzung von Diversity-Management-Projekten oder dem Onboarding internationaler Fach- und Führungskräfte und begleitet Team- und Organisationsentwicklungsprojekte.

Sie ist begeisterte Netzwerkerin und gerne ehrenamtlich engagiert, unter anderem als Sachkundiges Mitglied des Internationalen Ausschuss der Stadt Stuttgart.

Mehr zur Person: https://www.compass-international.de/elke-mueller/

 

Infos zum Unternehmen

Die compass international gmbh ist Relocation-Dienstleister und betreut in diesem Bereich über 1000 internationalen Fach- und Führungskräfte rund um ihre Ankunft in Deutschland.

Im Bereich der Personalentwicklung liegt der Fokus auf interkulturellen Trainings, Global Leadership, Teamentwicklung für vielfältig zusammengesetzte Teams, Sensibilisierung für Diversity sowie Anti-Bias-Trainings. compass arbeitet mit einem Pool von 60 Trainer*innen zusammen und kann so vor allem im Bereich der interkulturellen Trainings für „fast jeden Winkel der Welt“ das geeignete Training anbieten.

Ausführliche Informationen gibt es auf der Website https://www.compass-international.de/

Die compass e-E-ACADEMY finden Sie hier https://www.compass-international.de/compass-e-academy/