Portrait Jacqueline Althallter

Interview mit
Jacqueline Althaller

Gründerin ALTHALLER communication

 

DER Mittelstand.: Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Meine beruflichen Anfänge hatte ich 1989 als Pressereferentin bei der Dyckerhoff & Widmann AG, bevor ich 1991 zum internationalen IT-Konzern Digital Equipment
in die Unternehmenskommunikation gekommen bin. Dort wurde ich schnell von meinem Vorgesetzten gefördert und habe nach einiger Zeit den vom Unternehmen unterstützten Schritt in die Selbständigkeit als ausgelagerte Pressereferentin übernommen. Ich war erst 25, als ich diesen Sprung in die damals völlig unbekannte Selbstständigkeit unternahm.
 

DER Mittelstand.: Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?

Ich würde diesen Schritt wieder gehen. Wahrscheinlich besser vorbereitet – infrastrukturell und organisatorisch zumindest.

 

DER Mittelstand.: Welche Entscheidung würden Sie für sich als die wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?

Althaller zu einem Begriff für Qualität und Transparenz in der 360-Grad-B2B-Kommunikation zu formen. Und das fokussiert in definierten Marktbereichen. Darüber hinaus habe ich recht schnell und gut verstanden, dass man als Dienstleistungsunternehmen immer etwas mehr leisten muss, damit der Kunde wirklich zufrieden ist und nicht nur „nicht unzufrieden“ mit der Leistung. Das ist mir ziemlich gut gelungen – internationale Zertifizierungen und langjährige Kundenbeziehungen auf anhaltend hohem Niveau sind der Lohn für diese Entscheidung.

 

DER Mittelstand.: Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv? 

Wir beschäftigen uns zentral mit der Frage nach den Entwicklungen und Trends in der Social-Media-Kommunikation im B2B-Bereich. Gerade mittelständische Unternehmen tun sich da immer noch schwer – wir wollen gerne Orientierung und konkrete Handlungsempfehlungen geben, die bei der Weiterentwicklung in Sachen Social Media helfen.
Da treibt uns auch die Frage nach der Digitalisierung und Automatisierung von Social-Media-Aktivitäten mithilfe entsprechender Tools.

 

DER Mittelstand.: Welche Botschaft möchten Sie anderen UnternehmerInnen mitgeben?

Keine Angst vor dem Scheitern zu haben und neben der eigenen Leistung auf die Kraft eines starken Netzwerks zu vertrauen. Aus Fehlern lernt man am meisten – wenn Sie also eine Idee, einen Instinkt haben, folgen Sie diesem und probieren Sie es einfach aus. Ein gutes Netzwerk trägt Sie, wenn sie es stark genug aufgebaut und stets gepflegt haben.

 

DER Mittelstand.: Was schätzen Sie am Verband Der Mittelstand. BVMW besonders?

Durch den BVMW haben wir die Möglichkeit, einer Zielgruppe zu helfen, die wir sonst so nicht erreichen. Der BVMW ist mit 900.000 Mitgliedern ja die größte, politisch unabhängige und branchenübergreifende Interessenvereinigung des deutschen Mittelstands und setzt sich als Stimme dieser Wirtschaftsmacht für die Weiterentwicklung ihrer Mitglieder ein, sorgt für die Weiterentwicklung und Wissensausstattung ihrer Mitglieder wie kaum eine zweite Organisation. Aber gerade im Mittelstand fehlt häufig noch die Orientierung in Sachen B2B Social Media und in der Marktkommunikation. Produkte und Dienstleistungen werden immer ähnlicher, vergleichbarer und austauschbarer. Was zuletzt über den Markterfolg entscheidet und in Zukunft noch mehr entscheiden wird, ist die Kommunikationsqualität eines Unternehmens mit seinen Zielgruppen. Hier setzen wir an; hier würden wir sehr gerne mit unserem Know-How weiterhelfen.

Infos zur Person

Jacqueline Althaller, Gründerin ALTHALLER communication, Gesellschaft für Marktkommunikation mbh

Initiatorin des „Erster Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation“

2005 gründete Althaller den Verein „Zeit des Lachens“, der Kinderpatienten, deren Angehörigen und Betreuern positive Impulse während ihrer Krankenhausaufenthalte schenkt.

Im Sommer 2010 gründete sie den „Erster Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation“, da die am Markt verfügbaren Beratungs- und Seminarangebote die B2B-Interessen zu wenig einbezogen. Aus diesem Engagement heraus wurde sie zur Herausgeberin der einzigen Langzeitstudie, die das Verhalten von B2B Unternehmen in der Social Media Kommunikation untersucht.

Die Kommunikationswissenschaftlerin startet ihre berufliche Karriere 1989 als Pressereferentin bei der Dyckerhoff & Widmann AG. Über die Pressearbeit im IT-Konzern Digital Equipment gründete Jacqueline Althaller als zunächst ausgegliederte Pressestelle des Unternehmens bereits 1992 ihr eigene Beratungsagentur. Ihre Freizeit verbringt die Mutter zweier Töchter am liebsten mit ihrer Familie in der Natur.

Infos zum Unternehmen

ALTHALLER communication Gesellschaft für Marktkommunikation Gmbh, München.

Das Unternehmen betreut vorwiegend Kunden im deutschsprachigen Raum. Ein Großteil kommt aus den Bereichen IT und E-Commerce, Healthcare, „Human Ressources und Nachhaltigkeit vom Mittelständler bis zum Tec-Dax-notierten Konzern.

https://www.althallercommunication.de/