Portrait Miriam Walter

Interview mit
Miriam Walter

Softwaregarten

 

DER Mittelstand.: Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Mein oberstes Ziel ist es anderen mit meinem Wissen im IT-Bereich und meiner Software zu helfen. Jahrelang habe ich das im Hintergrund gemacht, andere haben für mich meine Software in Ihrem Namen verkauft und ich habe mich mit der Technik beschäftigt. Lange Zeit war das für mich auch in Ordnung.

Ehrlich gesagt, war es oft nicht einfach als Frau in der Softwareentwicklung ernst genommen zu werden. Deshalb war ich froh, wenn meine Leistung – auch wenn nur über Dritte – ankam. Im angestellten Verhältnis war ich deshalb nicht glücklich – die Wertschätzung fehlte mir in vielen Bereichen.

Der Drang Anderen aus der 1. Reihe zu helfen wurde in den letzten Jahren immer größer. Ich wollte nicht mehr nur im Hintergrund agieren, so habe ich dann den Schritt gewagt und hab mein eigenes Unternehmen gegründet.

 

DER Mittelstand.: Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?

Ja, ich würde meinen Weg genauso nochmal gehen. Auch wenn er – aus meiner Sicht -  langwierig war, nur so bin ich zu der Unternehmerin geworden, die ich heute bin.

Ich habe Fehler gemacht, Probleme bewältigt und jede Menge Erfahrung gesammelt. Das alles hat mir dabei geholfen, mein eigenes Unternehmen, sehr schnell rentabel zu machen.

 

DER Mittelstand.: Welche Entscheidung würden Sie für sich als die Wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?  

Mich zu entscheiden, dass ich alle Bedenken bei Seite schiebe und einfach loslege, trotz aller Zweifel.Ich hab mich dafür entschieden, es einfach zu machen!

 

DER Mittelstand.: Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv? 

Ich beschäftige mich aktuell besonders intensiv, damit meine Produktpalette weiter auszubauen und zusätzlich unsere internen Prozesse durch eigenentwickelte Software zu automatisieren, um wiederkehrende Aufgaben automatisch ablaufen zu lassen. 

Seit Kurzem biete ich Workshops – vor allem für Frauen – an, um diese technische in ihrem Business zu unterstützen. Viele Frauen haben Berührungsängste mit der IT bzw. Technik allgemein. Da setze ich an und helfe.

 

DER Mittelstand.: Welche Botschaft möchten Sie anderen UnternehmerInnen mitgeben?

Das Wichtigste ist es immer man selbst zu bleiben. Authentizität und Ehrlichkeit sind für mich die wichtigsten Eigenschaften, die ein Unternehmer mitbringen sollte. Das bedeutet für mich auch, nur Aufträge anzunehmen, zu denen ich voll stehe und die mir Spaß machen.

 

DER Mittelstand.: Was schätzen Sie am Verband Der Mittelstand. BVMW besonders?

Die stetige Möglichkeit persönlich zu wachsen und das Netzwerken im Allgemeinen.
Gemeinsam mit unserer Regionalvertretung Petra Lanz und zwei weiteren Unternehmerinnen haben wir die Sprechstunde „Frauen gemeinsam stark“ gegründet – eine hervorragende Möglichkeiten anderen Unternehmerinnen weiter zu helfen und sich zu vernetzten.

Infos zur Person

Miriam Walter, ist gelernte Softwareentwicklerin und staatlich geprüfte Informatikerin.

Der jungen Unternehmerin ist es besonders wichtig sich für Frauen im Business einzusetzen und zu helfen, wo sie benötigt wird.

Als Mutter von 2 Kleinkindern zeigt Sie, dass nicht nur entweder Familie oder Karriere möglich ist. Sondern auch beides, wenn man motiviert dazu ist.

Infos zum Unternehmen

Miriams Softwaregarten bietet neben dem Vertrieb der eigen entwickelten Software z.B.

 

  • Delivery King – OnlineShop-Lösung für Lieferdienste,
  • Einem Kassensystem für Lieferdienste und
  • Lokal King – Softwarelösung für digitale Bildschirmwerbung

 

Dienstleistungen und Workshops zu den Themen SEO, Social Media, Webentwicklung, Automatisierungen etc. an.

https://www.miriam-walter.de/