Ulrike Minkel

Interview mit
Ulrike Minkel

Gründerin promis

 

DER Mittelstand.: Wie sind Sie dazu gekommen, Unternehmerin zu werden?

Ich bin als Landwirtstocher aufgewachsen und habe damit die Selbständigkeit sozusagen in meiner DNA verankert. Ich kenne die Risiken, aber auch die Freiheiten, die dies mit sich bringt. Ich bin als Landwirtstocher aufgewachsen und habe damit die Selbständigkeit sozusagen in meiner DNA verankert. Ich kenne die Risiken, aber auch die Freiheiten, die dies mit sich bringt.

DER Mittelstand.: Wenn Sie in der Zeit zurückgehen könnten, würden Sie denselben Weg nochmal gehen? Oder würden Sie etwas anders machen?

Rückblick: Eine winzig kleine Luke im Giebel ganz oben in einem alten Fachwerkstall. Der Blick von hier führt über Häuser, Straßen und Bäume – soweit das Auge reicht.

Warum wohnen hier keine Menschen, sondern lagert Futter für die zahlreichen Schweine darunter? Ich habe als Kind sehr oft dort gestanden und mir vorgestellt, wie es wäre, da oben zu wohnen und diesen Weitblick zu genießen – neugierig, voller Ideen dazu und mit dem klaren Ziel vor Augen, eines Tages dort zu leben.

Gedanken formen Realität! Seit 20 Jahren lebe ich mit meiner Familie in diesem 150 Jahre alten denkmalgeschützten Fachwerk-Stall.

Und: aus der winzigen Luke ist ein großes, bodentiefes Fenster geworden. Mit einem Blick – soweit das Auge reicht.

Mit anderen Worten: Ja! Ich würde meinen Weg mit kleineren Korrekturen genauso wieder gehen. Allerdings würde ich viel früher mit dem Aufbau von Netzwerken beginnen – das bereichert fachlich und menschlich ganz enorm. Und trägt letztendlich auch nicht unwesentlich zum Erfolg bei.

DER Mittelstand.: Welche Entscheidung würden Sie für sich als die Wegweisendste bezeichnen oder auch die, aus der Sie am meisten gelernt haben?

Ich habe mich in meinen Entscheidungen für bestimmte berufliche Wege möglichst von meinen Stärken und Leidenschaften leiten lassen – und das bis heute nicht bereut. Nur da, wo wir wirklich gut und in unserer Kraft sind, sind wir wirklich erfolgreich. Und manchmal sind das auch Entscheidungen, die Außenstehende in große Verwunderung versetzen (z.B. „Wie kannst du nur einen Vertrag nach zehn Jahren in diesem Konzern KÜNDIGEN und in die Unsicherheit einer Selbständigkeit wechseln?“). Es ist entscheidend für mich, mich inspirieren und beraten zu lassen und dann das zu tun, was mein Kopf und Herz mir sagen.

DER Mittelstand.: Womit beschäftigen Sie sich derzeit besonders intensiv? (Bspw. Digitalisierung etc.)

Zwei Themen beschäftigen mich im Einzelcoaching und in Gruppen seit Jahren besonders intensiv:

1.: Frauen dabei zu unterstützen, ihren Weg im Management professionell, gesund, gestärkt und mit Leidenschaft zu gehen. Dafür habe ich SHERO® entwickelt - einen einzigartigen Mix aus persönlichem Coaching und Gruppen-Sequenzen. Das Programm schafft ein intensives Netzwerk sich gegenseitig unterstützender Frauen in herausragenden Positionen.

2.: Resilienz. „Tough times – tough heads“ ist ein Seminar, das auf alle Sinne ausgerichtet die Widerstandsfähigkeit der Führungskräfte ganz individuell und effektiv steigert. Und: die Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter fördert. Die aktuelle Situation zeigt einmal mehr, wie entscheidend unser seelisches Immunsystem ist, um gut durch die Krise zu kommen.

DER Mittelstand.: Welche Botschaft möchten Sie anderen UnternehmerInnen mitgeben?

Investieren Sie in Ihre Selbstwirksamkeit und in Ihre Selbstachtung! Wenn Sie Ihrem Verstand vertrauen und das Gefühl der Kontrolle über Ihr Leben haben und Ihre Gedanken, Wünsche und Bedürfnisse in angemessener Weise geltend machen, stellen sich Zufriedenheit, Glück und Erfolg fast ganz von allein ein.

Ein echtes Selbstwertgefühl beinhaltet das, was ich über mich denke und was ich empfinde – nicht das, was andere Personen über mich denken oder für mich empfinden.

DER Mittelstand.: Was schätzen Sie am Verband Der Mittelstand. BVMW besonders?

Die Möglichkeit der Vernetzung und die thematisch breite Fächerung sowie die persönliche Ansprechpartnerin.

Infos zur Person

Ich bin Diplom Psychologin, Systemischer Coach/Systemische Beraterin und Psychodrama-Leiterin sowie Freie Journalistin. Seit rund zwei Jahrzehnten begleite ich mit meinem Unternehmen promis Führungskräfte in ihrer Entwicklung: Im Einzel- und Gruppencoaching sowie in ausgewählten Seminaren.

 

Infos zum Unternehmen

2003 habe ich promis (Prozessbegleitung für Menschen in Systemen) gegründet. Spezialisiert auf die Persönlichkeitsentwicklung für die Zielgruppe Führungskräfte.

In den folgenden Jahren habe ich einen Teil der Scheune unseres denkmalgeschützten Bauernhofs in Coaching- und Seminarräume umbauen lassen. Wenn es für das Thema der KlientInnen nützlich ist, setze ich auch gern meine Pferde im Coaching ein.

www.ulrike-minkel.de

www.pro-mi.s.de