Digitalisierung

Die Digitalisierung vollzeiht sich in Afrika in einem weltweit einzigartigen Ausmaß. Der Kontinent weist die höchste Wachstumsrate in der mobilen Breitbandnutzung auf und ist führend bei der Nutzung mobiler Bankkonten. Online-Handel und E-Services erfahren eine starke Nachfrage und da die Handynutzung weit verbreitet ist, entwickeln sich viele Start-Ups vor allem im Bereich der Mobilfunk-Apps.

Für deutsche Unternehmen bietet der Bereich Digitalisierung gute Einstiegsmöglichkeiten: die digitale Vernetzung und online Infoquellen (z.B.: disrupt-africa.com; www.lab-of-tomorrow.com) machen einen Neueinstieg im Vergleich zu anderen ausländischen Wirtschaftsbereichen einfacher. Vorteilhaft ist auch, dass sich durch Gründerhochschulen Fachkräfte vor Ort befinden und dass im Bereich digitale Technik und Start-Ups deutsche Unternehmen durch Finanzierungshilfen des BMZ („developp“) und der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft unterstützt werden können. Dennoch, auch in Afrika ist die Gründerszene durch fehlendes Kapital oder teuren Strom- und Internetzugang gebremst.

Zu den erfolgreichen Start-Ups in diesem Sektor zählen beispielsweise die Africa Internet Group und Interswitch. Auch deutsche Unternehmen sind auf dem afrikanischen Markt aktiv: der zunehmende Onlinehandel wird beispielsweise durch DHL ermöglicht, HSH Global mit Sitzen in Südafrika, Ghana, der demokratischen Republik Kongo und Nigeria, vertreibt E-Government Lösungen und Systeme rund um staatliche Dienstleistungen und die Pharmafirma Merck besitzt einen e-Health-Accelerator in Nairobi, Kenia und bietet dort Programme für Start-Ups an.

X
Soli muss weg für alle!

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle abgeschafft.

Dafür kämpfen wir – per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.