Dänemark - zweitgünstigster Industriestandort in Europa

In einem Artikel der „WELT“ wird deutlich hervorgehoben, dass Deutschland der zweitteuerste Industriestandort Europas ist – Dänemark hingegen der zweitgünstigste. Doch woran liegt es? Wie kann es sein, dass sich diese zwei Nachbarländer in diesem Pun...

Industriestandort Deutschland

Unter anderem der Corona Pandemie zu Schulden steht die deutsche Industrie in den nächsten Jahren vor der Herausforderung der Digitalisierung und Dekarbonisierung. Große Investitionen sind erforderlich – und das zu einer unpassenden Zeit, denn schon in den vergangenen Jahren sind die Kosten für die industrielle Produktion angestiegen und somit wird Deutschland nun zu einem noch teureren Standort für die Industrie. Vor allem wird von Ökonomen geäußert, dass die Herstellung von Automobilen, Maschinen und anderen Gütern in Deutschland teuer werden könnte und somit zu einem unattraktiveren Standort heranwachsen kann.

Statistiken zeigen, dass nicht nur die Arbeitskosten gestiegen sind, sondern auch und vor allem die Lohnstückkosten. Faktoren, die zu dem Anstieg führen, sind steigende Steuern, Sozialbeiträge und Lohnnebenkosten sowie Standortkosten. Faktoren, welche beispielsweise in Dänemark deutlich geringer ausfallen oder im Falle der Lohnnebenkosten erst gar nicht existieren. Hier gibt es keine Lohnnebenkosten oder Kündigungsschutz zu beachten!

 

Industriestandort Dänemark

Besonders im Bereich der Digitalität und Technik kann unser skandinavischer Nachbar immer wieder überraschen und auftrumpfen. Schon seit langem wurden einfache Handgriffe in der Industrie digitalisiert oder automatisiert, welches zu einem effizienteren und schnelleren Arbeiten führt. Doch nicht nur aus diesem Grund ist Dänemark der zweitgünstigste Industriestandort Europas. Es sind vor allem die hervorragenden Rahmenbedingungen, welche Dänemark und Schweden als hochattraktiven Standort hervorheben.

Die niedrige Körperschaftsteuer von rund 22% (im Gegensatz zu Deutschland mit rund 32%) in beiden Ländern sowie keine Lohnnebenkosten in Dänemark machen diese Märkte für Unternehmen attraktiv und risikoloser. Zudem bietet der liberale und flexible dänische Arbeitsmarkt ohne den Kündigungsschutz eine schnelle Anpassung an die Auftragslagen der Unternehmen, eine hervorragende Möglichkeit für den Mittelstand!

 

Effizient, digital und günstig – beschreibt die dänische Industrie sehr gut. Eine passende Chance für den deutschen Mittelstand den hohen Standortkosten und Lohnstückkosten zu umgehen ist also die Expansion nach Skandinavien. Alle Informationen zusammengefasst finde Sie in dem kurzen Video oder in unseren Themenwochen auf unseren Social Media Seiten LinkedIn und Facebook.

Video

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen