BVMW – Fachtagung – PERSONAL 2019 im Tagungscenter Soest

Die sich dynamisch ändernde Arbeitswelt – durch Globalisierung, Digitalisierung und demografischen Wandel – gaben Anlass, den Unternehmen in der Region eine FACHTAGUNG PERSONAL anzubieten und dabei die Ressource Mensch in den Mittelpunkt zu stellen.

BVMW – Referententeam von links: Martin König, René König, Andreas Kerschl, Christiena Kirchhoff, Dr. Beate Ridzewski, Silke Canelada, Dr. Hermann Janning, Silke Rother

Im Tagungscenter Soest ließen sich Unternehmer*innen, Führungskräfte und Personalverantwortliche aus der Region über die facettenreichen Personalmanagement-Themen informieren. Vorträge und Workshops aus den Feldern vom Recruiting bis hin zur Personalbindung füllten neben eines exklusiven Netzwerkens das Tagungsprogramm und „sorgten für eine informative und impulsgebende Veranstaltung“.

Nach der Einführung von Andreas Kerschl, dem Aufzeigen des „Prozess des Personalmanagements“ von der Bedarfsanalyse bis hin zur Trennung, wurde allen Teilnehmern schnell deutlich, dass die Erfüllung der klassischen Themen im Bereich der Personalverwaltung und Personalabrechnung heute nicht mehr wirklich ausreichend ist: Ein funktionierendes strategisches Personalmanagement ist erforderlich, um mit gut qualifizierten und motivierten Mitarbeitern die gesteckten Unternehmensziele erreichen zu können.

In den anschließenden Workshops, gemeinsam mit unseren BVMW-Partner*innen zusammengestellt, wurden die einzelnen Themen vom Recruiting über Mitarbeiterführung und das Führen von Mitarbeitergesprächen bis hin zur Mitarbeiterbindung und nicht zuletzt die Unternehmenskultur konkreter betrachtet und mögliche personalpolitische Maßnahmen aufgezeigt.

Dabei erhielten die Teilnehmer*innen wertvolle Informationen und Impulse über Möglichkeiten, neue Mitarbeiter zu gewinnen und diese schließlich mit Begeisterung ans Unternehmen zu binden. Das Wissen um die Interessen der Mitarbeiter und damit die Wertschätzung und Kommunikation, die sich schließlich in der Führungskompetenz widerspiegeln, nimmt eine bedeutende Rolle ein. Zudem sind bei der Kommunikation kulturelle Unterschiede, die sich nicht nur regional zeigen sondern auch ein Generationsthema sind, zu beachten. Unterstützen kann an dieser Stelle auch eine vereinbarte und danach gelebte Unternehmenskultur, die nachweislich positive Effekte erzielt.

Abschließend berichtete Martin König, Manager Talent Attraction, im Plenum mit welchen Talent-Programmen und mit welcher Ausgestaltung des Employer-Branding bei der Infineon Technologies AG, weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen mit Sitz in Warstein, mit großem Erfolg offene Stellen besetzt werden – und dies in unserer Region, die bei aktueller Fokussierung auf die Metropolen kaum Beachtung findet. „Sich im hart umkämpften Arbeitsmarkt im Recruiting auf traditionelle Strategien zu verlassen, birgt die Gefahr, nicht die richtigen Mitarbeiter*innen in den richtigen Positionen einzusetzen“! Nicht zuletzt führte diese Erkenntnis dazu, sich den aktuellen Trends anzupassen und neue Wege zu gehen, die Martin König den Teilnehmer*innen sehr praxisnah aufzeigte. Dabei wurde auch deutlich, dass diese neuen Wege und damit diese Maßnahmen auch von kleineren Unternehmen vorteilhaft eingesetzt werden können.

Gezogenes FAZIT: „Eine Anpassung der Unternehmenskultur und Unternehmensstruktur unter Beachtung der Bedürfnisse und Anforderungen der jungen Generation an die Arbeitswelt ist zwingend erforderlich!“.

Zur Nachlese stellen wir Ihnen hier gern die Vortrags- und Workshop-Unterlagen zur Verfügung.