BVMW-Meeting Mittelstand 10. Oktober 2017 Möbel Turflon in Werl

Stationärer Handel versus Online-Handel - Hat der stationäre Handel im Zeitalter von Amazon & Co. eine erfolgsversprechende Chance?

Diese Frage führte am vergangenen Dienstag ca. 30 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte aus dem Marketingbereich in das sehr schöne und ansprechende Ambiente der Kochschule im Hause Möbel Turflon in Werl.

Dass die Frage nach der für den wirtschaftlichen Erfolg eines Handelsunternehmens erforderlichen Bereitstellung eines Online-Shops nicht klar mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden kann, wurde bereits nach dem ersten wissenschaftlichen Vortrag von Herrn Prof. Dr. Micha Bergsiek, Leiter des Deutschen Zentrums für nachhaltiges Wirtschaften und Fachkräftesicherung (DZNF) der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Paderborn, deutlich.

Auch wenn die aktuelle Marksituation zeigt, dass der Online-Handel grundsätzlich nach wie vor ein wachsender Markt ist, so sind bei einigen Branchen gleichzeitig Gegentrends erkennbar. Aktuelle Erhebungen lassen darüber hinaus einen steigenden Einsatz von „Multi-Channel“ erkennen. Die im Anschluss an diese grundsätzlichen Fakten betrachteten Bestimmungsfaktoren, die für den Erfolg eines Online-Handels maßgeblich sind, führen zu folgendem Fazit:

Im stationären Handel werden immer mehr Erlebnisse eingebaut, die auf Kundenbedürfnisse eingehen. Der Online-Handel wird sich weiter entwickeln müssen, um dieser Erlebnisorientierung Rechnung tragen zu können. Wir können also zukünftig neue und vor allem sehr individuelle Formen des Online-Handels erwarten. (Präsentation Prof. Dr. Micha Bergsiek: Ersetzt der Online-Handel als virtueller Marktplatz den stationären Handel?)

Guido Sauerland, Geschäftsführer der nexoma GmbH Arnsberg – Apps, Online-Shops und elektronische Produktkataloge – zeigte anschließend anhand von praktischen Fallbeispielen auf, in welcher Form heute ein Online-Shop umgesetzt werden kann. Dabei ging er ebenfalls auf die vorteilhafte Einstellung in Suchmaschinen ein und wies auf die Bedeutung des Datenschutzes hin. Konkrete Beispiele sensibilisierten auch für die mobile Technologie - „Mobile First“ ist in jedem Fall ein zu setzendes Ziel. Die Faktoren, die zur Entscheidung für oder gegen den Einsatz eines Online-Handels führen, sind mannigfaltig. Wie diese Entscheidung auch immer ausfällt: „Es müssen die richtigen Knöpfe gedrückt werden“ und das mit ganzer Kraft und voller Energie. Eine halbherzige Umsetzung wird kaum zum Erfolg führen können.

Diese beiden Vorträge, ergänzt um den Erfahrungsbericht und die Strategie des Gastgebers, Möbel Turflon, gaben zahlreiche Impulse zur abschließenden regen Diskussion. Bei einem Imbiss vertieften  alle Beteiligten in kleineren Runden die Thematik und werden die persönlichen Kontakte für Ihre weiteren geschäftlichen Aktivitäten nutzen.

Bei dieser Gelegenheit: Unserem Gastgeber, vertreten durch Christian Lenze, sowie den Referenten sprechen wir gern unseren herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihre Bereitschaft, über brandaktuelle Details zu informieren, aus.

 

Video

Kommentare (0)

Eigenen Kommentar verfassen

* Pflichtfelder


Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld
Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald Ihr Kommentar veröffentlicht ist.