Dr. Julia von Buttlar, FDP Stadtverordnete der Stadt Darmstadt, WK 186

"Das duale System der beruflichen Bildung in Deutschland ist weltweit ein Vorbild und Erfolgsfaktor für unseren Wirtschaftsstandort. Die Verbindung von Praxis im Betrieb und Theorie in der Berufsschule bietet jungen Menschen vielfältige Chancen in de...

Das duale System der beruflichen Bildung in Deutschland ist weltweit ein Vorbild und Erfolgsfaktor für unseren Wirtschaftsstandort. Die Verbindung von Praxis im Betrieb und Theorie in der Berufsschule bietet jungen Menschen vielfältige Chancen in der Arbeitswelt. Insbesondere mit Blick auf den demografischen Wandel wollen wir Freie Demokraten das duale System stärken, damit die benötigten Fachkräfte – etwa im Handwerk, in der Industrie, im Handel und in den Freien Berufen –  gesichert werden können. Wer die berufliche Bildung stärkt, stärkt den Mittelstand.
 
Wir Freie Demokraten wollen dafür eine Exzellenzinitiative Berufliche Bildung auf den Weg bringen. Analog zur Exzellenzinitiative für Hochschulen soll diese einen bundesweiten Wettbewerb um die besten Ideen zur Zukunft der beruflichen Bildung anregen. Um dem Stellenwert der Digitalisierung gerecht zu werden, wollen wir ein Zentrum für digitale Berufsbildung schaffen, das berufsbildende Schulen und ausbildende Betriebe in der Konzeption und Umsetzung digitaler Ausbildungsangebote unterstützt. Weiterhin wollen wir der beruflichen Bildung den gleichwertigen Zugang zu den Begabtenförderungswerken und zum Deutschlandstipendium ermöglichen. Durch eine Öffnung der Förderung schaffen wir attraktive Perspektiven für Talente. Auch sie sollen künftig von Seminar- und Schulungsangeboten profitieren. Damit erreichen wir Gleichwertigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung. Zudem wollen wir das System durchlässiger gestalten und damit den Einstieg junger Menschen in die berufliche Ausbildung unterstützen. Auch der Zugang zu Praktika muss für Schülerinnen und Schüler unabhängig von der sozialen Herkunft möglich sein. Jungen Menschen wollen wir geschulte Lernbegleiterinnen und -begleiter zur Seite stellen. Insgesamt wollen wir das kleinteilige Übergangssystem zwischen Schule und Ausbildung auf ein bundesweites Programm mit regionaler und individueller Ausgestaltung fokussieren sowie regelmäßig evaluieren.
 
Außerbetriebliche Ausbildungsangebote in Regionen mit einer erheblichen Unterversorgung an Ausbildungsplätzen sollen bedarfsgerecht in enger Abstimmung mit den Sozialpartnern gestärkt werden, wobei der Übergang in eine betriebliche Ausbildung stets vorrangiges Ziel bleibt. Insbesondere kleineren und mittleren Unternehmen in ländlichen Regionen wollen wir Perspektiven bieten. Dazu müssen wir eine flächendeckende zukunftstaugliche Infrastruktur schaffen und leistungsfähige Verkehrswege sicherstellen.
 
Mit diesen Maßnahmen wollen wir Freie Demokraten unser erfolgreiches berufliches Bildungssystem stärken und fit für die Zukunft machen.

 

Lesen Sie jetzt:

Bildungallianz Mittelstand Südhessen

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen