Erfolgsgeschichte von META Storage Solutions Inc.

Von Mitglied zu Mitglied: „Wer ein global player sein möchte, muß im US-Markt präsent sein“, so Maximilian Jahl, CEO

BVMW: Herr Jahl, was waren die Gründe für Ihr Geschäftsengagement in den USA?

Damals haben wir das starke Wachstum im Lagerhausmarkt in den USA gesehen und wussten, wenn wir ein global player sein wollen, müssen wir im US Markt präsent sein.

BVMW: Wie hat Ihr Unternehmen sich im Markt entwickelt? Hatten Sie Partner, die Sie beim Markteinstieg unterstützt haben?

Der Anfang war sehr schwierig und es hat Jahre gedauert, bis wir ordentliches Volumen über Projektgeschäft generieren konnten und anfingen Geld zu verdienen. Wir haben von Anfang an, also schon in der Planungsphase, mit den Leuten von der Pegasus Group in Atlanta zusammengearbeitet. Die haben als verlässliche Partner unsere Marktstudie gemacht, unsere gesamte Planung mit uns erstellt und uns dann in der Anfangsphase sehr aktiv betreut. So etwas geht nur mit einem sehr soliden Partner, der alle Stolperfallen kennt und hilft, diese zu vermeiden. Die Pegasus Group ist heute auch das offizielle BVMW Auslandsbüro in den USA und darin liegt für die Mitglieder ein echter Mehrwert.

BVMW: Welche Chancen bietet der Markt für deutsche Unternehmen? Welche Risiken können den Markteintritt erschweren?

Die Chancen sind natürlich für praktisch jede Branche gigantisch. Die USA sind nach wie vor der größte Binnenmarkt der Welt und aktuell in einer sehr starken Wachstumsphase. Das größte Risiko liegt beim Deutschen Unternehmer selbst. Die meisten unterschätzen die Schwierigkeiten beim Einstieg, die enorm harte Konkurrenz und die Kostenstruktur. Wir waren da auch viel zu optimistisch. Hier zahlt sich schon in der Planungsphase eine solide Beratung aus.

BVMW: Wie läuft die Kooperation mit Geschäftspartnern im amerikanischen Markt?

Das geht tatsächlich alles deutlich anders zu als zu hause. Die Amerikaner kommunizieren in manchen Ebenen wesentlich direkter, sind aber bei anderen Themen von unserer Deutschen Unverblümtheit verschreckt. Da muss man wirklich sehr sensibel sein und am besten sofort mit einem starken amerikanischen Team antreten. Nur Leute aus Deutschland entsenden funktioniert auf keiner Ebene.

BVMW: Was müssen die BVMW-Mitgliedsunternehmen wissen, bevor sie den amerikanischen Markt erobern?

Sehr gründliche und realistische Planung ist A und O. Volles Vertrauen in verlässliche Partner, die schon bei der Planung helfen, ist unerlässlich. Der Rest kommt auf die Strategie des Markteinstiegs an. Keiner kann sich in den größten, aber auch härtesten Markt der Welt hineinsparen. Am Ende geht es um Committment. Wer wirklich will, muss wirklich viel investieren und bereit sein auch fünf Jahre lang rote Zahlen zu schreiben.

BVMW: Wie schätzen Sie die zukünftige Marktentwicklung für Ihr Unternehmen in den USA ein?

Wir sind auf einem klaren und steilen Wachstumskurs und haben erst damit begonnen an der Oberfläche zu kratzen. Wir arbeiten nach wie vor hauptsächlich für Deutsche Endkunden und haben noch nicht einmal damit begonnen rein amerikanische Unternehmen zu bearbeiten. Unsere Entwicklung am US Markt lässt sich schön mit einem amerikanische Sprichwort zusammenfassen: „The sky ist the limit!“

Maximilian Jahl, Chief Executive Officer, META Storage Solutions Inc.

 

Zum Unternehmen:

Von Arnsberg in die Welt – nach diesem Motto baut META Storage Solutions Inc. kontinuierlich sein Netzwerk in Europa und der ganzen Welt aus. Seit 125 Jahren ist das Unternehmen aus Arnsberg in der Metallverarbeitung tätig. Seine Kernprodukte Fachbodenregale META CLIP und META FIX, Weitspannregale META MINI-RACK und META SPEED-RACK und das Palettenregal META MULTIPAL werden vor Ort in dem Kompetenzzentrum Regalbau hergestellt und bis weit über die Grenzen Europas hinaus erfolgreich vertrieben. 

Webseite: https://www.meta-online.com