KfW-Sonderprogramm bis Jahresende verlängert

Das KfW-Sonderprogramm wurde verlängert und die Kreditobergrenzen erhöht. Lesen Sie hier die Änderungen im Überblick.

KfW-Sonderprogramm bis Jahresende verlängert und Kredithöchstbeträge angehoben

Die Bundesregierung und die KfW verlängern das KfW-Sonderprogramm bis zum 31.Dezember 2021 und erhöhen zudem die Kreditobergrenzen. Das KfW-Sonderprogramm ist am 23.März 2020 mit dem Ziel gestartet, Unternehmensfinanzierungen zur Abfederung der Coronakrise ermöglichen. Für das Jahr 2020 belaufen sich die Finanzierungen über dieses Programm auf insgesamt 49 Mrd. Euro. Laut Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums haben davon insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen profitieren können.

Bessere Kreditbedingungen

KfW-Schnellkredit

 

  • Der Kreditbetrag pro Unternehmensgruppe wurde auf bis zu 1,8 Mio. Euro erhöht.
  • Die Anzahl der möglichen Anträge pro Unternehmen wurde auf drei Anträge erhöht.

 

KfW-Unternehmerkredit und ERP-Gründerkredit

 

  • Der Kredithöchstbetrag für Kredite mit einer Laufzeit über 6 Jahre wurde auf 1,8 Mio. Euro erhöht.

 

Mehr Informationen unter: KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen

Die Änderungen im Überblick

  1. Unternehmen soll mehr Planungssicherheit gegeben werden, indem das Sonderprogramm inklusive des Schnellkredits bis Jahresende verlängert wird
  2. Im Rahmen des Sonderprogramms werden die Unternehmen künftig mit deutlich höheren maximalen Kreditbeiträgen für Kleinbeihilfen unterstützt

Im KfW-Schnellkredit betragen die Kreditobergrenzen künftig:

 

  • mehr als 50 Beschäftigte: 1,8 Mio. Euro (bisher 800.000 Euro)
  • über 10-50 Beschäftigten: 1,125 Mio. Euro (bisher 500.000 Euro)
  • bis zu 10 Beschäftigte: 675.000 Euro (bisher 300.000 Euro)

 

 

Copyright: KfW-Bildarchiv / Thorsten Futh