Digitalisierung bedeutet Chance und Risiko zugleich

Alles, was zukünftig digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Digitalisierte Abläufe haben tiefgreifende Auswirkungen auf die Steigerung betrieblicher Wirtschaftlichkeit wie auf die allgegenwärtige Verfügbarkeit von Daten. Digitalisierung beeinflusst die Kostenstruktur von Produkten und Dienstleistungen genauso wie unseren Arbeitsmarkt. Digitalisierung ist die stille Revolution.  

 

 

Maßgeschneiderte Lösungen und höhere Produktvielfalt

Die Kundenanforderung ist klar: Gut, schnell und günstig soll es sein. Am besten ein individualisiertes Produkt zum Preis von Massenware, zügig und bequem nach Hause geliefert. Ein exzellenter Service wird selbstverständlich vorausgesetzt. Möglich macht das die Digitalisierung von Waren und Dienstleistungen. Dennoch agieren die Firmen in Deutschland zurückhaltend: Nur 16 Prozent der Unternehmen setzen konkret digitale Techniken in ihren Produktionsabläufen ein. Dabei bietet die Umstellung auf neue Informationstechnologie eine Optimierung ihrer Geschäftsprozesse, Absatzsteigerung und engere Kundenbindung.

Das bedeutet Digitalisierung für die KMU

Mit der Einführung von digitalen Werkzeugen findet eine Umstrukturierung innerhalb des Unternehmens statt. Durch die Analyse und Auswertung der Geschäftsprozesse erhalten die Unternehmer verwertbare Daten rund um die Produktionsabläufe. Eine bessere Verzahnung innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette, von Materialfluss- und Automatisierungslösungen bis hin zum Personalmanagement, ist die Folge.

Der BVMW unterstützt die KMU bei der Digitalisierung

Die digitale Welt entsteht in Echtzeit um uns herum. Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Und auch die Reise in diese Welt beginnt mit einem ersten Schritt. Auf Dauer wird nur bestehen, wer diesen Schritt wagt – mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum

 

Die Vorteile der Digitalisierung auf einen Blick

 

 

Mehr Flexibilität durch die Cloud

Die digitale Transformation mittelständischer Unternehmen scheitert häufig an begrenzten oder unflexiblen IT-Ressourcen. Mehr Agilität ist gefragt: Zwei von drei Unternehmen setzen mittlerweile Cloudbasierte Services ein. Diese können mehr Freiheit und Beweglichkeit verschaffen. Die Idee des Cloud Computing klingt einfach: IT-Ressourcen und Softwarelösungen werden über das Internet oder Intranet bedarfsgerecht bereitgestellt und nach dem tatsächlichen Verbrauch abgerechnet. Mehr Flexibilität, nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit und niedrigere Kosten sind die Vorteile. Darüber hinaus verlagert sich der interne sowie externe Informationsaustausch über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zunehmend in die Cloud. Hierbei spielt die Datensicherheit eine entscheidende Rolle. So legen erst 19 Prozent der Unternehmen auch ihre sensiblen Unternehmensdaten in der Cloud ab.

Für die erfolgreiche Umsetzung im Unternehmen

Starten Sie mit einer Testphase, in der Sie einzelne digitale Produkte in Ihre Arbeitsprozesse einbinden. Zunächst kann es sinnvoll sein, nur ein kleines Team oder einen Teil der Mitarbeiter entsprechend zu schulen. Auch externe Unterstützung kann in dieser ersten Phase hilfreich sein. Danach gilt die Devise: Dranbleiben! Digitalisierung entfaltet ihre positive Wirkung, wenn ein Umdenken in der Unternehmenskultur stattgefunden hat. Kontinuierliches Lernen und Anpassen der Produkte und Dienstleistungen sind die Grundpfeiler der Digitalisierung. Mehr Transparenz im Kundenaustausch und Serviceangebote ermöglichen neue Geschäfte und eine engere Kundenbindung.