Die Arbeitswelt in Bewegung: Vielfalt wird zum Wettbewerbsfaktor

Das Wort Vielfalt ist in aller Munde, doch ist es nur ein Kunstwort oder kann es auch veritable Vorteile für mittelständische Unternehmen bringen? Wo das Diversity Management seinen Ursprung nahm und was es heute bedeutet.

Unsere Arbeitswelt befindet sich in einem stetigen Wandel und wird von verschiedenen Zukunftstrends wie dem demografischen Wandel, der digitalen Transformation und einem tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel bestimmt. Eine zunehmend vernetzte Welt lässt uns stärker zusammenrücken, dabei entstehen gleichermaßen Herausforderungen als auch Chancen. Nutzen Unternehmen die Potenziale eines diversen Teams, so haben Sie den Schlüssel zum Erfolg erkannt.  

Die Anfänge des Diversity Managements  

Die historischen Wurzeln des Diversity Management finden sich in der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, als Protest gegen die Diskriminierung Schwarzer Menschen in den USA. In Europa näherte man sich diesem Thema aus einer anderen Perspektive. Durch die Genderthematik wurde der Weg für die Vielfalt auch hierzulande geebnet. In den 1980er Jahren entstanden beispielsweise an Universitäten erste Frauen- und Geschlechterforschungszentren. Die Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit wurde 1997 in Wien zur analytischen Auseinandersetzung mit Diskriminierung eröffnet. In den Ursprüngen des Diversity Management ging es vordergründig auch darum, Benachteiligungen bei der Stellenvergabe zu vermeiden und tolerantes Verhalten im Betrieb zu fördern. Inzwischen haben Unternehmen erkannt, dass Diversity darüber hinaus ein starker Wettbewerbsvorteil sein kann. 

Die Dimensionen der Vielfalt  

Viele Unterscheidungsmerkmale sind teilweise weniger sichtbar als andere. Fakt ist: Unsere Gesellschaft ist vielfältig, dennoch haben wir manchmal mehr Gemeinsamkeiten, als uns auf den ersten Blick bewusst wird. Die Dimensionen der Vielfalt lassen sich in zwei Faktoren unterteilen, die Inneren – beispielsweise Alter, Geschlecht oder soziale Herkunft – und die Äußeren, zu denen unter anderem das Einkommen, die Ausbildung oder der Familienstand zählen. Grundsätzlich sind diese sieben Kern-Dimensionen nach der Charta der Vielfalt zu unterscheiden: 

 

  • Alter

  • Ethnische Herkunft und Nationalität

  • Geschlecht und geschlechtliche Identität

  • Körperliche und geistige Fähigkeiten

  • Religion und Weltanschauung

  • Sexuelle Orientierung

  • Soziale Herkunft

 

Diversity – die Antwort auf eine zunehmend vernetzte Welt  

So bunt und vielfältig wie unsere Gesellschaft, ist auch unsere Arbeitswelt. Kommen Mitarbeitende aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten, haben eine andere Erziehung erlebt oder gehören anderen Glaubensrichtungen an, so ist es selberklärend, dass sich Menschen in ihrem Denken, Fühlen und Handeln unterscheiden. Dies kann sich in Alltagsituationen zeigen, aber auch im Berufsleben in der Art der Kommunikation oder der Entscheidungsfindung. Das Wissen über die Vielfältigkeit der Belegschaft kann ungenutzte Potenziale freisetzen und Missverständnissen sowie Vorurteilen vorbeugen. Phänomene wie der demografische Wandel, die Globalisierung der Märkte und die Digitalisierung haben zur Folge, dass einerseits die Belegschaft, aber auch andere Stakeholder des Unternehmens facettenreicher geworden sind. Diese geänderten Rahmenbedingungen zeigen, dass Diversity Management zur Notwendigkeit wird, um langfristig auf den globalen Märkten bestehen zu können. Dabei ist Vielfalt aber auch kein Selbstläufer. Diversity Management muss strategisch und gezielt angegangen und in der Unternehmensphilosophie fest verankert werden. Wenn alle – Führungskräfte wie Mitarbeitenden gleichermaßen – sich der Vorteile des Diversity Managements bewusst werden, kann damit ein maßgeblicher Beitrag zur Fachkräftesicherung sowie der wirtschaftlichen Performance des Unternehmens geleistet werden.  

Beim BVMW ist Diversity schon lange ein Herzensthema. Im August 2021 haben wir die Charta der Vielfalt unterzeichnet und praktizieren und leben seither noch mehr Vielfalt im Verband. Erst vor kurzem haben wir in unserer Bundeszentrale in Berlin einen Diversity-Lunch organsiert und viele leckere Nationalgerichte aus verschiedenen Ländern der Welt probiert. Hier finden Sie ein paar Impressionen unseres gemeinsamen Mittagessens.

 

Lesen Sie jetzt: