Themenwoche Arbeit und Soziales

Auf dem Weg zur Bundestagswahl richten wir jede Woche den Blick auf ein anderes mittelstandsrelevantes Thema. Diese Woche steht der Bereich Arbeit und Soziales im Fokus.

Themenwoche Arbeit & Soziales

Arbeitsmarktpolitik und soziale Sicherungssysteme sind die Evergreens in der deutschen Politik und auch in der nächsten Legislaturperiode werden diese Themen wieder von hoher Relevanz sein. Rente, Fachkräftesicherung, Arbeitslosenförderung und Inklusion von Menschen mit Behinderung sind elementare Aspekte des Arbeitsmarktes und Sozialstaats.

Der Erfolg des Wirtschaftsstandortes Deutschland ist maßgeblich auf zwei tragende Säulen zurückzuführen. Zum einen dominiert in Deutschland ein starker Arbeitsmarkt mit der höchsten Zahl an registrierten Erwerbstätigen im Jahr 2019, also kurz bevor der Arbeitsmarkt durch die Corona Krise erschüttert worden ist. Doch in Krisenzeiten tritt vor allem die zweite Säule, der starke Sozialstaat maßgeblich in Erscheinung. Durch die Regelungen zum Kurzarbeitergeld konnten 2,2 Millionen Arbeitsplätze gesichert werden, was im Europäischen Vergleich zu einem geringen Anstieg der Arbeitslosenquote führte. Zurückblickend lässt sich feststellen, dass Deutschland, wie auch schon bei der Finanzkrise 2008/2009, die Corona Pandemie arbeitsmarktpolitisch relativ unbeschadet überstanden hat.

Für einen schnellen Aufschwung nach der Krise sind Minijobs oder Werk- und Dienstverträge unerlässliche Flexibilisierungsinstrumente für deutsche Unternehmen. Das durchaus positive „Big Picture“, das über den deutschen Arbeitsmarkt gezeichnet wird, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass in einigen Bereichen großer Handlungsbedarf besteht. Neue Studien gehen davon aus, dass 25 Prozent mehr an Beschäftigen, als vorher prognostiziert, Ihren Arbeitsplatz in den nächsten Jahren wechseln müssen. Die Geschwindigkeit, mit der sich Veränderungen und Trends wie die digitale Transformation vollziehen ist noch nie da gewesen und macht deutlich, dass es zukünftig vor allem auf die Aneignung neuen Wissens ankommt und dass Fähigkeiten wie Flexibilität und Resilienz immer wichtiger werden. Auch wenn der Begriff demografischer Wandel inflationär verwendet wird, so ist er doch zentrale Herausforderung der kommenden Jahre. Zur Lösung dieses Problems kommt es nun einmal mehr auf ein funktionierendes Zusammenspiel von Markt- und Sozialstaat, also von Menschen, Staat, Unternehmen und Technik in der Arbeitswelt an – nur so kann der Zukunft erfolgreich begegnet werden.