Arbeitsmarkt – Flexibilität gegen Fachkräftemangel

Ohne gut ausgebildete Fachkräfte geht nichts im Mittelstand. Der deutsche Arbeitsmarkt brummt, noch nie waren so viele Personen erwerbstätig. Diese positive Entwicklung geht allerdings zunehmend mit Schwierigkeiten der Arbeitgeber einher, offene Positionen mit geeigneten Fachkräften zu besetzen. Viele Engpässe lassen sich auch langfristig nicht durch Digitalisierung ausgleichen, der Fachkräftemangel wird den Mittelstand noch auf Jahre beschäftigen.

 

Die Beschäftigung ist in Deutschland auf dem höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Dennoch gibt es Nachholbedarf. Besonders die mangelnde Flexibilität des Arbeitsmarktes beklagen zwei Drittel der mittelständischen Unternehmen. Durch die digitale Transformation und die Integration der Flüchtlinge kommen weitere Herausforderungen auf den Arbeitsmarkt zu. Der Fachkräftemangel bleibt ein Dauerthema.

KERNFORDERUNG: JAHRESARBEITSZEITKONTEN STATT TÄGLICHER HÖCHSTGRENZE!

Damit Unternehmen flexibler auf die Anforderungen ihrer weltweiten Kunden reagieren können, muss die tägliche Höchstarbeitszeit in Absprache mit den Mitarbeitern durch Jahresarbeitszeitkonten ersetzt werden können. Auch ist die Beschränkung von Arbeitszeitkonten durch den Mindestlohn aufzuheben. Die heutige Grenze ist bei Minijobbern oder Halbtagskräften in saisonal geprägten Branchen schnell überschritten.

Keine Generalhaftung beim Mindestlohn

Die verschuldensunabhängige Generalunternehmerhaftung muss entschärft werden und darf nur greifen, wenn der Auftraggeber vorsätzlich oder grob fahrlässig einen Nachunternehmer beauftragt, der seinen Arbeitnehmern den Mindestlohn nicht zahlt. Außerdem sollte die Haftung immer nur für den unmittelbaren Vertragspartner gelten.

Werkverträge, Dienstverträge und Arbeitnehmerüberlassung

Diese Instrumente sind wichtig für Flexibilität und mehr Dynamik am Arbeitsmarkt. Der BVMW empfiehlt die Wiedereinführung einer konkreten und nachvollziehbaren Checkliste zum klaren Ausschluss der Scheinselbstständigkeit.

Altersvorsorge für Selbstständige

Eine Versicherungspflicht für Selbstständige lehnen wir ab. Schon heute sorgt eine große Zahl von Selbstständigen aus eigenem Antrieb für das Alter vor. Statt Pflichten aufzuerlegen, muss der Gesetzgeber Anreize stärken, um die Vorsorge attraktiver zu machen.