Themenwoche Gesundheit

Das Gesundheitswesen ist zugleich Wachstumssegment, Jobmotor und Umsatztreiber für die deutsche Wirtschaft. Die Gesundheitswirtschaft hat als Beschäftigungsmotor eine erhebliche ökonomische Bedeutung für den Standort Deutschland.

Im Gesundheitswesen arbeiten derzeit 5,6 Millionen Menschen, somit ist etwa jeder achte Erwerbstätige in dieser Branche tätig. Doch es ist auch unter Druck geraten: Zu den Herausforderungen zählen der demografische Wandel, der Fachkräftemangel und die Kostenexplosion. Hinzu kommt, dass Unternehmen im Gesundheitswesen den Sprung in die digitale Ära bewältigen müssen, die ihnen zwar Chancen bietet, aber auch eine klare Strategie erfordert.

Gesundheitsförderung ist Managementaufgabe

Gesunde Mitarbeiter sind die Basis jedes Unternehmens. Wir alle verbringen einen großen Teil unserer Zeit am Arbeitsplatz. Was liegt also näher, als dafür zu sorgen, das Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass es für den Erhalt unserer Gesundheit förderlich ist? Viele Firmen haben dies für sich bereits erkannt. Sie haben die Gesundheitsförderung zu einer Managementaufgabe in ihren Betrieben gemacht. Der Mittelstand muss jetzt verstärkt auf die betriebliche Gesundheitsvorsorge setzen. Fest steht: Investitionen in die Gesundheitsförderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gerade auch von kleinen und mittleren Betrieben, sind immer Investitionen in die Zukunft unserer Gesellschaft und somit die Basis einer erfolgreichen Wirtschaft.

Gesundheitsförderung als echter Mehrwert

Durch Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung lässt sich das Arbeitsumfeld sowiedie Mitarbeiterbindung nachhaltig verbessern. In Zeiten des Fachkräftemangels ein echter Mehrwert für mittelständische Unternehmen. Leistungen des Arbeitgebers zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands können bis zu einer Höhe von 500 Euro pro Jahr und Mitarbeiter steuer- und sozialversicherungsfrei sein.

Wir müssen Standards setzen

Wir wollen Wertschöpfung in der Gesundheitsbranche, aber im Rahmen unserer Wertvorstellungen. Bei Digitalisierung und eHealth müssen wir selbst Standards setzen. Hierfür gilt es, unsere Kräfte stärker zu bündeln, etwa bei Forschungsförderung und Investitionen. Mit der KI-Strategie der Bundesregierung sind wir auf dem richtigen Weg, um Deutschland als Standort für die Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien nach vorne zu bringen.

Der Fortschritt ist greifbar: Im Gesundheitswesen kann viel entstehen, wenn zugleich auch die Unternehmen in diesen Veränderungsprozess hineingehen und sich dem Nutzen zuwenden, der daraus geschaffen werden kann: für Patienten, für Ärzte, für die Gesundheitsversorgung.

Über unsere Social-Media-Kanäle werden wir Sie mit nützlichen Informationen und spannenden Fakten rund um das Thema Gesundheit versorgen. 

Wer keine Aktion der Themenwochen verpassen möchte, folgt uns auf Twitter, LinkedIn, Facebook und Instagram.