Verkehr und Infrastruktur

Unumstritten werden sich Verkehrswege und Verkehrsmittel in den nächsten Jahren enorm weiterentwickeln. Dabei sind selbstfahrende Autos und batteriebetriebene Antriebssysteme nur zwei Vorboten des neuen Zeitalters. Intelligente Netze, IT-gestützte Leitsysteme oder gar ein „selbstheilender“ Asphalt stehen vor dem Hintergrund einer stetig schwindenden Landbevölkerung bei gleichzeitig zunehmender Verstädterung – die Herausforderungen sind groß.

Mobilität - Zukunftsfähig bleiben

Wettbewerbsfähige Verkehrsnetze sind Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg des Mittelstands. Im Verkehrs- und Logistikbereich bahnen sich mit alternativen Antrieben und Autonomen Fahren radikale Veränderungen an. Diese Entwicklungen bieten vielfälftige Möglichkeiten und Chancen für den Mittelstand. Es ist höchste Zeit, dass in Deutschland die entsprechenden Weichen gestellt werden.

Verkehr- und Infrastrukturpolitik

Eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur ist, insbesondere im ländlichen Raum, ein maßgeblicher Standortfaktor für den Mittelstand. Kleine und mittlere Unternehmen können ihre Wettbewerbsfähigkeit nur erhalten, insofern sie ihre Produkte und Dienstleistungen schnell und kostengünstig transportieren können. Der Ausbau moderner Häfen, Schienenwege und Straßen ist deshalb unabdingbar.

Investitionsstau

Leistungsfähige und moderne Verkehrswege sind die Adern einer pulsierenden Wirtschaft. Die Verkehrsinfrastruktur wurde jedoch jahrelang vernachlässigt. Neue Investitionen in die Infrastruktur können aufgrund von Personalabbau in der öffentlichen Verwaltung nicht zügig umgesetzt werden. Der Investitionsstau allein bei der Straßenverkehrsinfrastruktur liegt bei rund 40 Milliarden Euro. Gleichzeitig nimmt der Staat bereits heute durch Steuern und Abgaben im Straßenverkehr 50 Milliarden Euro pro Jahr ein.

Elektromobilität

Die Umstellung auf klimafreundliche Antriebe - seien es batterieelektrische Fahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge mit Wasserstoff oder die Verwendung von synthetischen Kraftstoffen aus Erneuerbaren Energien - wird die Mobilität der Unternehemen in der nahen Zukunft grundlegend beeinflussen. Die Anzahl der Fahrzeuge mit Hybrid- und Elektroantrieb wird zunehmen. Auch wenn das von der Bundesregierung angestrebte Ziel bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland zugelassen zu haben, nicht mehr erreicht werden wird, wächst deren Anzahl exponentiell. Zum 31. Juli 2019 fuhren bereits 120.197 reine Elektrofahrzeuge sowie 465.966 Hybride, davon 86.789 Plug-In-Hybride, auf den deutschen Straßen. Diese Entwicklungen bieten enorme Möglichkeiten und Chancen für den Mittelstand, sich aktiv am klimagerechter Mobilität zu beteiligen.

Politische Erfolge

Wir als BVMW vertreten bestimmt, engagiert und erfolgreich die Interessen des Mittelstands in der Infrastruktur- und Verkehrspolitik gegenüber der Politik und informieren unsere Mitglieder über aktuelle Gesetzesvorhaben und Entwicklungen. So wurden die Pläne für eine Blaue Plakette nach Kritik vom BVMW verworfen. Der BVMW setzt sich auch in Zukunft dafür ein, die Verkehrs- und Infrastrukturpolitik mittelstandsfreundlich zu gestalten. Unsere Forderungen finden Sie hier

 

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.