Sachsen-Anhalt

am 6. Juni haben Sie die Chance, Ihre Stimme für den Landtag in Magdeburg abzugeben. Mit unserem Sondernewsletter möchten wir Ihre Wahlentscheidung etwas erleichtern. Der BVMW hat den SpitzenkandidatInnen Ihres Landes die Möglichkeit gegeben, sich in einer exklusiven Videobotschaft den mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmern in Sachsen-Anhalt vorzustellen. 

Die SpitzenkandidatInnen für den Magdeburger Landtag

Der BVMW hat den SpitzenkandidatInnen des Landes die Möglichkeit gegeben, sich in einer exklusiven Videobotschaft den mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmern in Sachsen-Anhalt vorzustellen:

•    CDU: Dr. Reiner Haseloff
•    SPD: Dr. Katja Pähle 
•    Grüne: Cornelia Lüddemann 
•    FDP: Dr. Lydia Hüskens
•    Die Linke: Eva von Angern 
•    AfD: Oliver Kirchner (keine Reaktion)

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

UnternehmerInnen für die sachsen-anhaltinischen Landtagswahlen

Wirtschaftskompetenz im Magdeburger Landtag: Unumstritten gehören Wirtschaft und Politik zusammen. Wie steht es um das Praxiswissen der PolitikerInnen?
Wir haben sachsen-anhaltinische Kandidierende, die sowohl PolitikerInnen als auch Mittelständler sind, zum Interview gebeten! (in alphabetischer Reihenfolge)
 

Rene Gehre

René Gehre, FDP (Wahlkreis Haldensleben)

Fiba Energieservice GmbH

„Die kleinen mittelständische Unternehmen tragen zusammen zwar die Hauptverantwortung (Arbeitsplätze und Steuerlast) - interessieren die Politik leider viel zu wenig oder gar nicht. Nur der kleine mittelständische Unternehmer bürgt persönlich mit seiner Familie für den Fortbestand seines Unternehmens - Probleme interessieren die Politik erst bei größeren mittelständischen Unternehmen, deren Akteure zumeist gar nicht in solcher Verantwortung stehen.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

paul hauschild

Paul Hauschild, FDP (Wahlkreis Magdeburg IV, Listenplatz 16)

Ingenieurbüro Paul Hauschild

„Leider gerät der Mittelstand immer weiter außerhalb des Blickfeldes der Politik. Es wird sich viel mehr darum gestritten, das Vermögen von wenigen Millionenkonzernen auf der einen Seite, möglichst breitflächig auf der anderen Seite umzuverteilen, anstatt das Unternehmertum in der Gesellschaft zu schulen und zu fördern.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

peter köpke

Peter Köpke, SPD (Wahlkreis Halberstadt, Listenplatz 34)

Foto Köpke

„Der Mittelstand ist innovativ, breit aufgestellt und tüchtig. Noch ist der Geist des Ingenieurs der Gründerzeiten zu spüren. Es sind die besseren Arbeitgeber.“

„Seit 1982 in der DDR war ich schon selbständig, die Materialversorgung war sehr schlimm. Mein Steuersatz 96%! Da musste sich was ändern. Die SPD war die einzige neue Partei im Osten. Ich habe immer noch die größte Schnittmenge mit dem rechten Flügel der SPD.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

steffen mente

Steffen Mente, FDP (Wahlkreis Quedlinburg)

Bowling am Schloß - Quedlinburg

„Ich finde, dass der Mittelstand noch nicht die Bedeutung bekommt, die er haben muss. Die mittelständischen Unternehmen werden in naher Zukunft die Last tragen müssen, da durch die Zukunftsentwicklungen immer mehr Stellenabbau vorangetrieben wird in der Industrie. Des Weiteren muss die Politik die Bildung verbessern, um dem Fachkräftemangel zu beseitigen.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

karsten pille

Karsten Pille, FDP (Wahlkreis Sangerhausen)

Freiberuflicher Berater

„Ich habe den Eindruck, dass mittelständische Unternehmen nicht ausreichend von der Politik repräsentiert werden. Insbesondere auch in der derzeitigen Krise nicht. Die derzeitige Situation führt eher zur Schwächung unseres Mittelstandes. Die FDP muss deshalb gerade jetzt ihrer politischen Verantwortung gerecht werden.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

alexander räuscher

Alexander Räuscher, CDU (Wahlkreis Blankenburg, Landeslistenplatz 27)

Antares Holz GmbH

„Mittelstand steht für mich für Bodenständigkeit, Übernahme von Verantwortung und der zupackenden Lösung von Aufgaben. Mein Motto ist konservativ • nachhaltig • modern. Weiterhin technologische Verbesserungen zum Umweltschutz statt pauschale Verbote, wie z.B. von Verbrennern.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

elke simon-kuch

Elke Simon-Kuch, CDU (Wahlkreis Weißenfels, Landeslistenplatz 19)

SIMON WERBUNG GmbH

„Mittelstand und Unternehmertum stehen für Innovation, Flexibilität, Bodenständigkeit und Verlässlichkeit. Für den deutschen Mittelstand steht der Mensch im Vordergrund als Mitarbeiter, Kunde und Partner. Tief verwurzelt mit ihrer Heimat investieren Mittelständler vor Ort, zahlen hier hier ihre Steuern und unterstützen vielfältig Ehrenamt und gesellschaftliche Aktivitäten.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

ingo sinast

Ingo Sinast, FDP (Wahlkreis Zerbst, Landeslistenplatz 14)

Maler- und Lackiermeister

„Der Mittelstand ist der Motor der Volkswirtschaft. Persönliche Freiheiten und Verantwortung für seine Mitarbeiter und Kunden werden ausgewogen gelebt. Regelmäßig werden Mitarbeiter von der Industrie und der Öffentlichen Hand abgeworben. Die Wertschätzung ist trotz dieser Leistung für Ausbildung und Dienstleistung nur gering.“

„Betriebe dürfen nicht weiter mit Bürokratie und Prüfungen überlastet werden. In Sachsen-Anhalt gibt es ein Vergaberecht, wo viele Dienstleister abgeschreckt werden.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

kathrin tarricone

Kathrin Tarricone, FDP (Wahlkreis Eisleben, Landeslistenplatz 4)

Ingenieurbüro

„Ich war 1989 Teil der Friedlichen Revolution in Leipzig. Seitdem weiß ich, dass sich der Einsatz für verantwortungsvolle (erwachsene) Freiheit lohnt. Die danach gebotenen Entwicklungschanchen will ich nie mehr missen müssen und sie für alle Menschen erhalten und immer wieder neu erkämpfen.“

„Wir brauchen wieder mehr Sachverstand und Erfahrung aus dem Mittelstand in der Politik und Politiker, denen Verantwortung für ihr Handeln genauso im Blut liegt, wie Unternehmern.“

Ganzen Fragebogen lesen 


 

mathias wolf

Mathias Wolf, FDP (Wahlkreis Querfurt, Landeslistenplatz 19)

Immobilien Mathias Wolf

„Mittelständische Unternehmen erwirtschaften mit ihren Mitarbeitern den Großteil des Geldes, das für soziale Leistungen des Staates zur Verfügung steht. Sie sorgen so für den Wohlstand in Deutschland. Das wird aber von den derzeitigen politischen Akteuren nicht ausreichend gewürdigt. Politikern mit Wirtschaftssachverstand müsste man diesen Zusammenhang nicht erklären. Der Ruf nach immer mehr Staat frustriert Unternehmen. Wenn wir das ändern wollen, muss Unternehmertum wieder geachtet und nicht mehr geächtet werden.

Ganzen Fragebogen lesen 


 

Aktivitäten des BVMW in der Region

Im Zuge der anstehenden Landtagswahl in Sachsen-Anhalt, haben die KollegInnen in der Region einige Aktionen gestartet, mit denen Sie die SpitzenkandidatInnen und die Positionen der Parteien zu Belangen des Mittelstands vorgestellt haben. Dabei gab es u.a. eine Diskussionsveranstaltung des BVMW mit den SpitzenkandidatInnen der Parteien, die Sie hier noch einmal in ganzer Länge anschauen können.

Wahlcheck Sachsen-Anhalt

Anlässlich der Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt publizierte der BVMW einen Wahlcheck Mittelstand. In diesem befassten sich die SpitzenkandidatInnen intensiv mit den Forderungen und Fragen des Mittelstands zu bedeutenden regionalen Themen.

Ihr BVMW-Kontakt für Sachsen-Anhalt:

Peter Martini
Referent Landespolitik des BVMW Sachsen-Anhalt

Gellertstraße 1
39108 Magdeburg
Tel.: +49 391 4004962
E-Mail: peter.martini@bvmw.de 

 

Kontakt beim BVMW e.V. in Berlin

Diana Scholl 
Leiterin Politische Netzwerke und Strategie

Tel.: +49 30 533206-47
E-Mail: diana.scholl@bvmw.de