Schleswig-Holstein

Am 08. Mai 2022 wird in Schleswig-Holstein eine neue Landesregierung gewählt. Die Kandidat*innen einiger Parteien haben sich den kritischen Fragen des Mittelstandes gestellt und über ihre Zukunftspläne gesprochen.


 

CDU

Schleswig-Holstein hat nicht nur die glücklichsten Menschen in Deutschland, sondern auch die beste Regierungskoalition und den beliebtesten Ministerpräsidenten, findet Tobias Koch von der CDU.

Der Landtagsabgeordnete des Seniorpartners in der aktuellen Landesregierung unterhielt sich mit Hans Kemeny, Leiter der BVMW-Wirtschaftsregion Hamburg und Schleswig-Holstein, über die Erfolge der vergangenen Legislaturperiode und die Ziele für die Zukunft des „echten Nordens“. In keinem anderen Bundesland werden pro Jahr so viele Windkraftanlagen genehmigt wie in Schleswig-Holstein. Auch beim Glasfaserausbau ist es das führende Flächenland und zudem wurden die Infrastrukturausgaben gesteigert. In der kommenden Wahlperiode gilt es unter anderem, die herausfordernde Wärmewende zu meistern, den Glasfaserausbau zu vollenden und die A20 auszubauen.

Im Fall einer weiteren Regierungsbeteiligung wäre die Top-Priorität der ersten 100 Tage zwei Zukunftsprojekte voranzubringen und aufzubauen: Die Batteriefabrik der schwedischen Firma Northvolt sowie die industrielle Wasserstoffproduktion in der Region Heide.

Wie genau diese Projekte umgesetzt werden könnten und was Tobias Koch für Schleswig-Holstein noch plant, sehen Sie im Interview:

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

FDP

Wie kann der schlafende Riese „Wärmewende“ geweckt werden? Wie kann der Fachkräftemangel in Schleswig-Holstein angegangen werden? Das sind zwei der Themen, über die sich Oliver Kumbartzky und Christopher Vogt von der FDP im Rahmen des BVMW-Wahlchecks mit Hans Kemeny, Leiter der BVMW-Wirtschaftsregion Hamburg und Schleswig-Holstein, unterhalten haben. 

Die beiden Mitglieder des Landtags haben sich Zeit genommen, um relevante Fragen für den Mittelstand im hohen Norden zu beantworten. Dabei ging es unter anderem um Pläne für Flüssigerdgas-Terminals und die Energiewende, über den Mittelstandsbeirat und neue Vorstöße im Bereich Digitalisierung, aber auch um das kritische Thema (Aus-)Bildung. 

Das vollständige Gespräch mit den beiden Kandidaten zur Mittelstandspolitik der FDP in Schleswig-Holstein können Sie sich Im Video anschauen:

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

SPD

Für eine erfolgreiche Politik in Schleswig-Holstein muss ein Dreiklang zwischen Klimaschutz, Wettbewerbsfähigkeit und sozialer Verträglichkeit aktueller Transformationen gelingen, so Thomas Hölck, langjähriger Landtagsabgeordneter der SPD in Schleswig-Holstein.

Im Gespräch mit Hans Kemeny, Leiter der BVMW-Wirtschaftsregion Hamburg und Schleswig-Holstein, gab uns Hölck Einblicke in die Pläne der SPD für den hohen Norden. Der Krieg gegen die Ukraine zeigt natürlich auch in Schleswig-Holstein seine Folgen. So ist ein drastischer weiterer Ausbau erneuerbarer Energie sowie der Verteilernetze unabdingbar, um schnell unabhängig vom russischen Gas zu werden.

Hierbei ist für Hölck klar: „Handwerk macht Klimaschutz“. Doch auch der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur und der Mittelstand allgemein sind auf eine starke Ausbildung angewiesen. Daher braucht das Land dringend einen Bewusstseinswandel im Bereich der beruflichen Bildung, denn diese ist genauso viel wert wie ein Studium und das muss bereits in Berufsorientierungsangeboten an Schulen vermittelt werden. 

Was Thomas Hölck als Top-Priorität für die ersten 100 Tage nach der Wahl sieht und welche weiteren Ideen die SPD für das Land hat, erfahren Sie im Video:

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Südschleswigscher Wählerverband (SSW)


Die kleine Partei SSW hat große Pläne für Schleswig-Holstein. Landtagsabgeordneter Christian Drischauer unterhielt sich mit Hans Kemeny, Leiter der BVMW-Wirtschaftsregion Hamburg und Schleswig-Holstein, bei unserem Wahlcheck Mittelstand zur bevorstehenden Landtagswahl.

Hierbei ging es unter anderem um die energiepolitische Zukunft des Landes, die Stärkung der beruflichen Ausbildung, den Infrastrukturausbau in der Region und die Digitalisierung der Landesverwaltung. Wie Christian Drischauer sich die Zukunft Schleswig-Holsteins vorstellt und wie er seine Visionen umsetzen möchte, erfahren Sie im Video:

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Im Rahmen einer schriftlichen Antwort haben sich Bündnis 90/Die Grünen den Fragen des BVMW Wahlchecks zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein angenommen.

Eine Kernforderung der Partei ist, alle geeigneten Dächer mit Solaranlagen zu bestücken. Zudem sollen für die herausfordernde Wärmewende „gut ausfinanzierte Energiewende- und Sanierungsfonds“ aufgelegt werden.

Für die Landesinfrastruktur erachten Bündnis 90/Die Grünen insbesondere die Förderung des Schienenverkehrs für wichtig, um Staus, Parkplatzsuche und Straßenschäden zu reduzieren sowie den Ausbau der Ladeinfrastruktur für die auszubauende Elektromobilität.

Wie die Partei zum Bürokratieabbau steht und was ihre weiteren Standpunkte zur mittelstandsrelevanten Themen sind, lesen Sie im Dokument:

BVMW Wahlcheck

Mit unserem Wahlcheck zur Landtagswahl zeigen wir auf, welche Weichenstellungen es benötigt, damit Schleswig-Holstein die anstehenden Herausforderungen erfolgreich bewältigen kann und seinem Anspruch, das mittelstandsfreundlichste Land der Republik zu sein, gerecht wird.

 

 


Ihr BVMW-Kontakt für Schleswig-Holstein

Hans Kemeny

Zum Profil

Leiter der Wirtschaftsregion Hamburg und Schleswig-Holstein, Landesbeauftragter für Politik der Metropolregion Hamburg

BVMW

Neuer Wall 10

20354 Hamburg

+49 40 822 15 3131

+49 162 2144423

+49 4504 2159596

hans.kemeny@bvmw.de