KMU innovativ

 

Das seit 2007 bestehende Förderprogramm KMU innovativ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fördert vorwettbewerbliche industrielle Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich der Spitzenforschung. Es werden insgesamt zehn verschiedene Technologiefelder adressiert – darunter Themen wie Elektronik und autonomes Fahren, Informations- und Kommunikationstechnologien oder Ressourceneffizient und Klimaschutz. Insgesamt wurden seit 2007 1.266 Mio. € an Fördergeldern bewilligt und über 1.700 Einzel- und Verbundvorhaben gefördert. Mehr als 2.900 kleine und mittelständische Unternehmen konnten bisher von der Förderung profitieren.

Es können sowohl Einzelprojekte als auch Verbundprojekte zwischen Unternehmen oder zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen (z.B. Universitäten, Fachhochschulen, Fraunhofer Gesellschaften usw.) gefördert werden. Geförderte Projekte müssen mit einem erheblichen technischen Risiko verbunden sein sowie auf Funktionen, Parameter oder Merkmale abzielen, welche bisherigen Produkten und Verfahren deutlich übertreffen und sich zudem an internationalen Stand der Technik orientieren.

Die Förderquote liegt bei bis zu 60 % der zuwendungsfähigen Kosten. Eine Beschränkung der insgesamt förderbaren zuwendungsfähigen Kosten existiert laut Programmbeschreibung ausdrücklich nicht. An genau zwei Tagen im Jahr (15.04 und 15.10) können Projektskizzen eingereicht werden. Projektträger von KMU innovativ ist das Forschungszentrum Jülich.

Für eine erfolgreiche Projektbewilligung sind im Regelfall sechs Schritte nötig:

  1. Zuerst muss der Lotsendienst für Unternehmen des Bundes kontaktiert und das Vorhaben grob umrissen werden. Die Beratung erfolgt telefonisch.
  2. Anschließend muss am 15.4. oder am 15.10 eines jeden Jahres die Projektskizze eingereicht werden
  3. Der Bearbeitungszeitraum für die Begutachtung der Skizze beträgt zwei Monate
  4. Sollte die Projektskizze positiv bewertet worden sein, kann ein Förderantrag gestellt werden
  5. Der Bearbeitungszeitraum beträgt erneut zwei Monate
  6. Sobald der positive Bewilligungsbescheid eingetroffen ist, kann mit dem Forschungsvorhaben begonnen werden

Folgen Themenbereich können mit Hilfe von KMU innovativ gefördert werden:

 

  • Elektronik und autonomes Fahren
  • Forschung für die zivile Sicherheit
  • Medizintechnik
  • Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Materiaforschung
  • Mensch – Technik – Interaktion
  • Photonik und Quantentechnologien
  • Produktionstechnologie
  • Ressourceneffizienz und Klimaschutz
  • Biotechnologie

Wer wird gefördert?

  • Kleine Unternehmen
    • Maximal 50 Beschäftigte
    • Maximaler Jahresumsatz von 50 Mio. € oder maximale Jahresbilanzsumme von 10 Mio. €
  • Mittlere Unternehmen
    • Maximal 250 Beschäftigte
    • Maximaler Jahresumsatz von 50 Mio. € oder maximale Jahresbilanzsumme von 43 Mio. €

Was wird gefördert?

  • Personalkosten
  • Materialkosten
  • Gerätekosten
  • Reisekosten
  • Kosten für projektnotwendige externe Leistungen

Vorteile des Programms

  • Transparenter und übersichtlicher Antragsprozess
  • Verbindliche Fristen erleichtern den unternehmerischen Planungsprozess 

Kritikpunkte

  • Anträge können nur am 15.04 oder dem 15.10 des jeweiligen Jahres eingereicht werden
  • Mit bis zu neun Monaten kann der insgesamte Bearbeitungszeitraum vergleichsweise lange ausfallen

Folgende Fördermittelberater stehen Ihnen gerne zur Verfügung: