Nachfolge in der Familie | erfolgreiche Kommunikation

Die Nachfolge ist ein prägendes Ereignis für Unternehmen und Familie. Der Einfluss zielführender Gespräche auf den Erfolg der Übergabe ist enorm. So gelingt Ihnen eine offene und transparente Kommunikation mit Ihrer Familie zum richtigen Zeitpunkt.

„Ein Firmenjubiläum oder eine Familienfeier sind ein guter Anlass, um die Nachfolgefrage in der Familie anzusprechen.“ Damit beantwortet Mediatorin Angela Fuhrmann die Frage, wie Ihnen der Einstieg ins Gespräch gelingen kann. Claudia Kinkel ist selbst Nachfolgerin und rät dazu, dass Nachfolgevorhaben als eigenen Prozess zu gestalten und als Managementaufgabe zu betrachten. Wichtig für einen reibungslosen Nachfolgeprozess ist, dass die abgebende und übernehmende Generation frühzeitig ohne Konflikte ins Gespräch kommen, offen über die Rechte und Pflichten der neuen Geschäftsführung kommunizieren und Geduld mitbringen.

Es ist wichtig, dass dem Familienmitglied, welches für die Nachfolge infrage kommt, der nötige Freiraum für Entscheidung gelassen wird, kein Druck ausgeübt wird und offen in der Familie über die Grenzen kommuniziert wird. Professionelle Hilfe von außen, wie etwa Finanzplaner, Steuerberater oder Rechtsberater können dabei helfen, wenn es darum geht, die Firmenanteile zu übergeben oder den Unterhalt der abgebenden Generation zu sichern. So wird der komplexe Weg der Nachfolge deutlich vereinfacht. Darüber hinaus kann ein Mediator den Übernahmeprozess in den Bereichen Wertekodex, Vertrauen und Wertschätzung ganzheitlich begleiten. Die verschiedensten Werte wie Vertrauen, Respekt, Ehrlichkeit, Wertschätzung und Offenheit sind wichtig für den familieninternen Nachfolgeprozess.

Eine gute Kommunikation über Generationen hinweg und die Orientierung des gesamten Prozesses an den Bedürfnissen alle Beteiligten sind essenziell, um den zukünftigen Erfolg des Unternehmens zu sichern.

Claudia Kinkel rät jedem Unternehmen, dass sich im Nachfolgeprozess befindet, kreative Lösungen zu finden und dabei nicht nur alle Mitarbeiter, sondern auch den abgebenden Unternehmenslenker miteinzubeziehen. „Angelegenheiten wie der digitale Nachlass und Wünsche sollten offen und ehrlich in der Familie besprochen werden“, so Finanz- und Nachfolgeexperte Thorsten Unkelhäußer. Selbstbewusstsein und der nötige Mut, sich frühzeitig Unterstützung im Nachfolgeprozess zu holen, können zu einem komplikationslosen Wechsel führen.

Wie es Ihnen gelingt, die Bedürfnisse aller Beteiligten gleichermaßen zu berücksichtigen und Ihre Kommunikation zu integrieren, verraten Ihnen die BVMW-Nachfolgeexpertinnen und -experten im WebImpuls:

Video

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen die Funktions-Cookies in den Cookie-Einstellungen zugelassen werden.

Cookie-Einstellungen

Lesen Sie jetzt: