Führungswechsel mit Fingerspitzengefühl

Eine familieninterne Nachfolge kann, wenn sie wegen fehlender Führungskompetenz scheitert, zu Streit im Gesellschafterkreis führen und auch die Zukunft des Betriebes gefährden.

unternehmensnachfolge alter mann übergibt an jungen mann
Foto: © Bojan von www.stock.adobe.com

Wie es gelingen kann, eine gute externe Nachfolgelösung zu gestalten und zugleich den Familienfrieden wiederherzustellen, zeigt unser Praxisbeispiel.

Der Traditionsbetrieb aus dem Rheinland wird seit 17 Jahren vom Schwiegersohn des Gründers geführt. Die Familie hatte sich wegen der Führungskompetenz des Geschäftsführers und der Zukunft des Betriebes zerstritten. Die sieben Familiengesellschafter suchten nach einer Möglichkeit, den Betrieb zu übergeben. Für die Nachfolge standen weder Familienmitglieder noch interne Führungskräfte zur Verfügung. Ein Verkauf an Dritte scheiterte, aber wenigstens standen ausreichend Finanzmittel für die Modernisierung des Unternehmens zur Verfügung.

Die Lösung

Nach einigen intensiven Gesprächen mit der Familie wurde der Auftrag formuliert, einen passenden Allein-Geschäftsführer zu finden. Hierbei wurde besonders auf die Zustimmung der Belegschaft sowie zukunftsfähige moderne Konzepte Wert gelegt.

Die Dauer

Insgesamt dauerte der Nachfolgeprozess sechs Monate – vom Erstkontakt bis hin zum Einstieg des neuen Geschäftsführers.

Das Ergebnis

Elf Monate nach Eintritt des neuen Geschäftsführers sendeten alle Beteiligten grundsätzlich positive Signale. Die Erwartungen hatten sich erfüllt: Die Familie hat sich wieder versöhnt, die Belegschaft hat wieder mehr Sicherheit, und in Gebäude, Maschinen, Prozesse und Mitarbeiter wird wieder investiert.

Expertentipp

Die Suche nach einer wirklich guten Nachfolgelösung ist hochkomplex und für die Gesellschafter immer auch emotional besetzt. Es geht um die Zukunft ihres Betriebes, um Tradition und Familiengeschichte, um das Wohl der Belegschaft und die Sicherung ihres Vermögens. Schließlich gilt es, loszulassen und das Lebenswerk in gute Hände abzugeben. Für diese anspruchsvolle Thematik sollte man sich einen einschlägig erfahrenen Partner an die Seite holen.

 

BVMW Nachfolgeexperte Roland Benarey-Meisel
Mentis Managementberatung GmbH
www.mentisconsulting.de 

Weitere Infos zum Unternehmensbeispiel

Branche: Metallverarbeitung
Rechtsform: GmbH
Mitarbeiter: 30
Umsatz: 3 Millionen
Nachfolge: Familiengeführte Geschäftsführung