Handlungsfähig in Krisenzeiten

Für Unternehmen aller Größen werden die Bedrohungsszenarien immer umfassender und komplexer. Mittelständler sollten sich deshalb aktiv damit befassen, wie sie Krisensituationen bestmöglich bewältigen können.

hände am pc mit symbolischen sicherheitsschlössern

Es braucht manchmal nur einen Augenblick, um die Welt, wie wir sie kennen und in der wir uns tagtäglich bewegen, auf den Kopf zu stellen. Die Hintergründe und Auslöser solcher Krisen können ganz unterschiedlicher Natur sein und von einem Großschadensereignis über Störfälle in der Lieferkette bis zu einem externen Angriff auf die IT-Infrastruktur reichen. Krisen dieser Art können für Unternehmen schnell existenzbedrohend werden, wenn die Geschäftsleitung nicht angemessen auf Notfälle vorbereitet ist und keine standardisierten Handlungsabläufe existieren.

Wer für sein Unternehmen ein funktionierendes Krisenmanagement implementieren will, muss sich zunächst damit beschäftigen, was eine Krise eigentlich ist. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine Situation, die mit herkömmlichen organisatorischen und technischen Mitteln, die der Unternehmensleitung zur Verfügung stehen, nicht mehr bewältigt werden kann. Ob die Krise auf einen rein internen Auslöser oder ein Ereignis in der Außenwelt zurückzuführen ist, bleibt dabei zunächst unerheblich.

Gleichwohl ist es oftmals schwierig, den Übergang von einem Stör- oder Notfall zu einer echten Krise zu erkennen. Dies gilt insbesondere für Krisen, die nicht unmittelbar durch ein signifikantes Schadensereignis hervorgerufen werden. Daher ist es wichtig, im Rahmen einer Gefährdungs- und Risikoanalyse die Indikatoren zu identifizieren, die zu einer existenzbedrohenden Krise führen können.

Ein Hauptaspekt für ein gutes Krisenmanagement ist, präventiv möglichst alles Erforderliche zu tun, um eine Krise gar nicht erst entstehen zu lassen. Da sich nicht alles und jedes Schadensbild vermeiden lässt, müssen Vorkehrungen getroffen werden, die personell, organisatorisch, infrastrukturell, finanziell und technisch die Bewältigung einer Krise erst ermöglichen.

Entscheidend ist es, zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Maßnahmen auf ein Krisenereignis zu reagieren. Damit Sie diese Handlungsfähigkeit in Ihrem Unternehmen herstellen oder verbessern können, möchte der Expertenkreis Unternehmenssicherheit Sie in den kommenden Wochen in einer Artikel-Serie mit den wichtigsten Informationen zum Thema „Handlungsfähig in Krisenzeiten“ versorgen. Freuen Sie sich auf zahlreiche Umsetzungstipps und neue Einblicke in unter anderem folgende Themenbereiche:

 

  • Geschäftsordnung eines Krisenstabs

  • Managerverhalten in Krisen

  • Gefährdungs- und Risikoanalyse als Prävention

  • Technische und infrastrukturelle Ausstattung eines Krisenstabs

 

Autoren:

 

Bernd Frenz
Mitglied des Expertenkreises Unternehmenssicherheit
Inhaber IFIS-FR
www.ifis-fr.de

 

Volker Petersen
Mitglied des Expertenkreises Unternehmenssicherheit
Inhaber Managementberatung für betriebliche Krisenprävention
www.petersen-mbk.de

 

Jens Washausen
Mitglied des Expertenkreises Unternehmenssicherheit
Managing Director GEOS Germany GmbH
www.geos-germany.com