Virenfreier Klassenraum in Goetheschule durch BVMW Netzwerk realisiert

Im Rahmen eines Pilotprojekts hat der BVMW Ilm-Kreis die Goetheschule Ilmenau mit zwei regionalen Firmen zusammengebracht: Dank einer Spende der Lynatox GmbH und der CE-SYS Engineering GmbH können die Schüler künftig sicher durchatmen.

Alle 20 Minuten fünf Minuten lüften – so lautet die offizielle Empfehlung des Umweltbundesamtes für die Hygienekonzepte an deutschen Schulen. Doch bei Außentemperaturen von unter 0° Celsius kann an konzentriertes Lernen wohl kaum mehr zu denken sein. Umso mehr freuen wir uns, dass die Schüler und Schülerinnen der Goetheschule Ilmenau künftig nicht mehr im Unterricht frieren müssen: Dank einer Spende von unseren Mitgliedsunternehmen Lynatox GmbH und der CE-SYS Engineering GmbH wurde bereits ein Klassenzimmer mit modernen Lüftungsanlagen ausgestattet, die die Luft von Viren und Bakterien reinigen.

Um ein gesundes Lernklima zu ermöglichen, filtern die Anlagen darüber hinaus auch Schadstoffe, die in Abgasen und Lösungsmitteln vorkommen. Dazu gehört auch das toxische Naphthalin, das nur wenige Hightech-Lüfter entfernen können. Die Anlagen beseitigen jegliche organische Schadstoffe und Allergene auf Basis der Photokatalyse.

In einer 3D-Simulationen konnten die Ingenieure der CE-SYS Engineering GmbH nachweisen, wie sich die Luftströme in einem Raum verhalten. „Dies kann nur mithilfe modernster Software berechnet und simuliert werden“, erklärt Sebastian Wagner, Geschäftsführer der CE-SYS Engineering GmbH. Sein Ingenieurteam macht Luftströme, die im Klassenzimmer entstehen, am Computer sichtbar: „So lässt sich ermitteln, wo die Lüfter anzubringen sind, damit die Raumluft schnell und vor allem vollständig gefiltert wird. Dieser Schritt ist sehr wichtig, denn ein schlecht platzierter Lüfter kann den gleichen Effekt wie falsches Lüften haben.“

Auch Landrätin Petra Enders zeigte sich erfreut über die innovative Lösung aus der Region. Der BVMW Ilm-Kreis sieht noch weiteres Potential im Bereich Digitalisierung der Schulen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Norbert Wagnernorbert.wagner@bvmw.de