Schulen mit Raumlüftungssystemen ausstatten

Wir fordern die Politik dazu auf, Schulen flächendeckend mit Raumlüftungssystemen auszustatten.

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen, Lehrkräften und ErzieherInnen vor den jetzigen Mutationen des Coronavirus und zukünftig auftretenden Viruserkrankungen fordert Gerald Bitterberg, Beauftragter für Politik im Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) Thüringen die flächendeckende Ausstattung von Schulen und KiTas mit Raumlüftungssystemen.

Dazu muss die Bundesregierung in Absprache mit den Ländern und Kommunen die Mittel für den Kauf und die Betreibung der Anlagen bereitstellen. Hemmnisse bei der Umsetzung durch die Verwaltung müssen schnell und unbürokratisch beseitigt werden.

Neben der Erfüllung der staatlichen Fürsorgepflicht und dem Schutz vor Erkrankungen und daraus resultierenden eventuellen Langzeitfolgen dienen moderne, transportable Raumlüftungssysteme der Verbesserung des Raumklimas und damit der Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit im Unterricht.

Die zu erwartenden Kosten von ca. 1 Mrd € für die Ausstattung aller Klassenräume stehen dabei in keinem Verhältnis zu den Kosten für Schulschließungen. Der Schaden für die deutsche Wirtschaft, insbesondere für den Mittelstand, wäre ungleich höher.

Zur Aufrechterhaltung des Präsenzunterrichtes gilt es jetzt keine Zeit zu verlieren.