Im Dreiklang zum 360°-Partner

„Wir sind da stark, wo die Themen schwer sind und gar nicht so sexy“, sagt Matthias Luge. Diese Stärke stammt aus 3 eigenständigen Firmen für Markenkommunikation, Produktdesign & Veränderungsprozesse, die unter der Marke ART-KON-TOR firmieren.

Die Kombination aus drei Unternehmen mag auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheinen, da stimmt auch Matthias Luge zu. Er und Hendrik Ditzel sind die beiden Geschäftsführer der ART-KON-TOR Kommunikation GmbH, die sich in ihrem Geschäftsfeld mit Strategie, Marke & Kampagne befasst, während die beiden anderen Agenturen Produktdesign, User Interface Design & Engineering sowie Marktforschung, Coaching & Prozessbegleitung abdecken. Es ist genau dieser Dreiklang der Disziplinen, der den Erfolg der Agentur seit 30 Jahren ausmacht – Full Service von der Idee bis zur digitalen Lösung.

Starke Referenzen

Gewachsen aus dem Jenaer Technologieumfeld und mit dem Fokus auf das B2B-Geschäft, sind deutschlandweit renommierte Kunden aus ganz unterschiedlichen Branchen hinzugekommen, und das Geschäft wurde auf den B2C-Bereich erweitert. Neben Industriekunden, ob Mittelständler oder internationaler Konzern, haben sich Versorger, Kommunen und Institutionen in die Referenzliste eingetragen. Durch die modularen Prozesse und das Zusammenfließen von derart unterschiedlichen Kompetenzen „tauchen wir tief hinein in den Produktlebenszyklus auf Kundenseite“. Zuhören ist eine große Stärke des 47-köpfigen Teams. „Wir wollen unsere Kunden wirklich verstehen, bevor wir an Strategien, Konzepten oder neuartigen Produkten arbeiten“, hebt Luge hervor. So gelingt es, komplexe Sachverhalte in marktreife Botschaften zu übersetzen und diese nahtlos über alle Bereiche hinweg zu kommunizieren, immer mit dem Anspruch, das Einzigartige bei ihren Kunden zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen. 360°-Partner nennen das die Jenaer. ART-KON-TOR hat immer Mehrwerte im Blick und denkt bei jedem Auftrag über die unmittelbare Zusammenarbeit hinaus.

Zukunft verankert in Geschichte

Den kreativen Denk- und Arbeitsraum dafür hat sich die Agentur mit einem modernen lichtdurchfluteten Industrieloft geschaffen. Das denkmalgeschützte ehemalige Papierlager des Gustav-Fischer-Verlages atmet über 100 Jahre Geschichte. Der graue Boden aus Gussasphalt und industrieweiße Wände, das ornamentale Treppengeländer und der prächtige Lastenaufzug vergangener Tage beschreiben Solides, das überdauert hat. Mit einer eigenen nachhaltigen Philosophie: als inhabergeführtes Unternehmen stetig zu wachsen, sich weiterzuentwickeln und den Fortbestand zu sichern. Ein Stück davon verkündet die kleine Glocke neben dem Aufzug, die immer dann geläutet wird, wenn ein Auftrag über 5.000 Euro eingegangen ist.

www.art-kon-tor.de

Text: Constanze Koch, medienbüro KOCH, Foto: © Reimond Munschke