News Ukraine Mai/Juni 2022

Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über die wichtigsten und aktuellen Wirtschaftsentwicklungen in der Ukraine

Verbesserung des Kraftstoffimports nach der Umstrukturierung

Seit Beginn des umfassenden Krieges hat die Ukraine ihre größten Öldepots verloren. Das hat den Markt erheblich beeinträchtigt. Der Verbrauch ist um 72% gesunken und die Bevölkerung beginnt, unter Brennstoffknappheit zu leiden.

Derzeit restrukturiert das Wirtschaftsministerium der Ukraine aktiv den Kraftstoffimport, um den aktuellen Bedarf des Landes zu decken. Im Mai wird die Ukraine voraussichtlich 120.000 Tonnen Benzin und 254.000 Tonnen Dieselkraftstoff benötigen.

Laut dem Wirtschaftsminister kann dieser Bedarf durch die Maximierung des Imports gedeckt werden, indem die Kapazität von Straßenkreuzungen und Eisenbahnen erhöht wird. Es wird auch daran gearbeitet, nicht standardmäßige Logistikrouten durch die Häfen des Schwarzen Meeres, des Baltikums und der Adria zu identifizieren.

Verbesserungen sind bereits sichtbar: im Vergleich zu März dieses Jahres ist der Kraftstoffimport in die Ukraine mit Autotransport seit Anfang Mai um das 15-fache gestiegen, und der Import mit  Fluß- und Bahntransport - um das 5-fache, so Forbes Ukraine.

Der Minister betonte, dass das Importvolumen jeden Tag zunehme und das Problem der Kraftstoffknappheit in naher Zukunft gelöst werde.

Ergebnisse der kostenlosen Zollabfertigung von Autos

Bis zum 14. Mai wurden 80.000 Fahrzeuge gemäß dem Gesetz der Ukraine „Über Änderungen des Steuergesetzbuches der Ukraine und anderer Gesetzgebungsakte der Ukraine zur Verbesserung der Gesetzgebung für die Zeit des Kriegsrechts“ ausgeliefert, sagte Oleksandr Shchutskyi, erster stellvertretender Leiter des staatlichen Zolldienstes.

Ihm zufolge hat dies zu großen Staus an der Grenze geführt, die den Grenzübertritt der von der Armee benötigten Fracht und die Lieferung humanitärer Hilfe verhindern.

Schutsky stellte fest, dass der Durchschnittspreis der meisten importierten Autos zum Nulltarif zwischen 5.000 und 10.000 Euro liegt.

Wie die Administration des Präsidenten der Ukraine mitteilt, haben die Russen seit Beginn des Krieges etwa 90.000 Autos zerstört.

Folgen der agroindustriellen Probleme der Ukraine für die Welt

In diesem Jahr erwarten die ukrainischen Landwirte, dass die Ernte 65% der Gesamternte des letzten Jahres betragen wird. Das niedrigere Gesamtergebnis liege daran, dass die Frühjahrsfeldarbeiten nur auf 70% der im letzten Jahr eingesäten Fläche durchgeführt werden konnten, sagte Ökonom Oleg Pendzin.

Parallel zum Diebstahl von dem ukrainischen Getreide beschießt Russland Lagerhäuser mit Getreide, Lagerhäuser mit chemischen Düngemitteln, erheblichen Reserven an Kraftstoff und Schmiermitteln. Aufgrund der Nichtverfügbarkeit oder Zerstörung von 18% aller Getreidelagertanks wird die prognostizierte Produktion von Getreide und Ölsaaten in der Ukraine auf dem Niveau von 55,9 Millionen Tonnen zu einem Lagermangel für die neue Ernte von etwa 16,3 Millionen Tonnen führen, so APK-Inform.

Darüber hinaus sind laut Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen fast 4,5 Millionen Tonnen Getreide in ukrainischen Häfen blockiert, und Getreide kann aufgrund der militärischen Invasion Russlands nicht über geschlossene Seewege exportiert werden. Die derzeitige Blockade der ukrainischen Seehäfen könnte 1,7 Milliarden Menschen weltweit verhungern lassen.

Um das Problem zu lösen, empfahl der Ausschuss für Agrar- und Bodenpolitik der Ukraine der Werchowna Rada der Ukraine, einen Gesetzentwurf über die ununterbrochene Produktion und Lieferung landwirtschaftlicher Produkte während des Kriegsrechts anzunehmen. Dieser Gesetzentwurf sieht eine Vereinfachung der phytosanitären Anforderungen für den Export, Import und Transport von Pflanzenprodukten durch das Territorium der Ukraine sowie die Erweiterung der Liste der Agrochemikalien vor, die für den Import in das Zollgebiet der Ukraine, ihre Produktion, ihren Handel, ihre Verwendung und ihre Werbung ohne staatliche Registrierung zugelassen sind.

Ukrainische Landwirte ziehen aktiv Kredite an

Die ukrainischen Landwirte haben fast 24,2 Milliarden UAH an Krediten für die Aussaatkampagne angezogen, davon 16,46 Milliarden UAH im Rahmen des Portfoliogarantieprogramms.

Derzeit vergibt das Bankensystem der Ukraine nach Angaben des Ministeriums für Agrarpolitik bis zu 900 Millionen UAH an Krediten pro Tag. „Am 11. Mai erhielten die Landwirte Darlehen für die Aussaatkampagne in Höhe von 24,17 Milliarden UAH. Der Hauptteil ist traditionell am Portfoliogarantieprogramm 80% beteiligt, das sich auf 16,46 Milliarden UAH beläuft “, - heißt es in der Erklärung.

Darüber hinaus gaben die Banken allein in der zweiten Maiwoche 4,4 Milliarden UAH an 2070 neue landwirtschaftliche Kreditnehmer aus, um einheimische landwirtschaftliche Unternehmen zu unterstützen.

Reduzierung von Import und Export im März 2022

Im März 2022 ging der saisonbereinigte Export gegenüber Februar 2022 um 57,9% und der Import um 75,8% zurück.

Der saisonbereinigte Außenhandelssaldo im März 2022 war positiv und belief sich nach Angaben des Staatlichen Statistikdienstes auf 819,4 Millionen US-Dollar. Im Februar 2022 war der Saldo mit 969 Millionen Dollar negativ. Zum Vergleich: im ersten Quartal 2022 belief sich der Warenexport aus der Ukraine auf etwa 14,100 Milliarden Dollar oder 102,9% der Gesamtmenge des ersten Quartals des vergangenen Jahres und der Import auf 14,132 Milliarden Dollar oder 94,4%. Der negative Saldo betrug 31,6 Millionen Dollar. Auch der Zeitraum von Januar bis März 2021 war negativ – 1,3 Milliarden Dollar.

Das derzeit dringendste Problem sind blockierte Seehäfen. Infolgedessen können etwa 90 Millionen Tonnen landwirtschaftlicher Produkte, die die Ukraine nach Afrika, Asien und Europa liefern wollte, nicht exportiert werden. Der Regierungsleiter stellte fest, dass die Ukraine derzeit durch blockierte Seehäfen 170 Millionen Dollar pro Tag verliere und sich das Exportpotenzial des Landes mehr als halbiert habe.

Die aktuelle Lösung des Problems war der Transport mit Autoverkehrsmitteln und Eisenbahn. Im Mai hat die Ukrainische Eisenbahn (UZ) bereits 300.000 bis 310.000 Tonnen Fracht pro Tag transportiert, was etwa 40% der Vorkriegszahl entspricht, sagte der Generaldirektor Oleksandr Kamyshyn. Der größte Anstieg wurde beim Getreidetransport verzeichnet - um 86%. Darüber hinaus haben sich die Transportraten von Baumaterialien verdoppelt. Die Ukrainische Eisenbahn ist bereit, den Verkehr von den Häfen der Südukraine auf die westlichen Übergänge mit der EU umzulenken.

Der ukrainische IT-Sektor hat Exporteinnahmen in Rekordhöhe erzielt.

Die ukrainische IT-Industrie ist jetzt im Vergleich zum Vorkriegsniveau zu etwa 80% ausgelastet, obwohl nicht bekannt ist, ob sich dieser Trend fortsetzt und welche Folgen dies sowohl lokal als auch für Europa haben wird.

IT-Unternehmen schlossen ihre Büros in Kyiv und Charkiw nach der russischen Invasion in die Ukraine und ukrainische Ingenieure flüchteten in die Westukraine oder ins benachbarte Polen. Trotz des Krieges führten die Mobilisierung von Spezialisten und die Verlagerung von Entwicklungsteams im ersten Quartal 2022 dazu, dass der IT-Sektor einen Rekordexport von 2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete, sagte der Vorsitzende des Finanzausschusses der Werchowna Rada Danylo Hetmantsev.

Für den gleichen Zeitraum im Jahr 2021 lag der Umsatz bei knapp 1,5 Milliarden US-Dollar. Im Februar dieses Jahres stellte der Umsatz von IT-Dienstleistungen für den Export einen historischen Monatsrekord von 839 Millionen US-Dollar auf. Im März blieben 96% des Exports von IT-Dienstleistungen im Vergleich zum März 2021.

Der ukrainische IT-Sektor war in den letzten Jahren einer der am schnellsten wachsenden IT-Sektoren in Europa. Es weist eine jährliche Wachstumsrate von 25% bis 30% und rund 300.000 Mitarbeiter auf.

Anstieg der Inflation im April 2022

Im April 2022 beschleunigte sich die jährliche Verbraucherinflation auf 16,4%, verglichen mit 13,7% im März, aufgrund der Folgen des Krieges, berichtete die Nationalbank. Die monatliche Preissteigerung beträgt 3,1%.

Die Hauptfaktoren, die die Inflation beschleunigen, sind die Unterbrechung von Lieferketten, erhöhte Geschäftskosten und die physische Zerstörung von Unternehmensvermögen aufgrund des von Russland erklärten umfassenden Krieges.

Es wird darauf hingewiesen, dass sich die Wachstumsrate der Preise für verarbeitete Lebensmittel im Jahresvergleich auf 19,3% beschleunigt hat (im Vergleich zu 16,6% im März). Die Wachstumsrate der Preise für Waren mit einer erheblichen Importkomponente in den Kosten erhöhte sich aufgrund der Verengung der Möglichkeiten ihrer Lieferung und des Verlusts von Lagerbeständen. Im April stiegen die Preise für Nichtnahrungsmittel schneller (um 6,6% im Jahresvergleich und im März um 3,6%). Das jährliche Wachstum der Dienstleistungskosten beschleunigte sich auf 12,8% (von 11,3% im März). Das Wachstum der Rohstoffpreise beschleunigte sich deutlich auf 25,6 % im Jahresvergleich.

Bis Ende des Jahres könnte die Inflation 20% übersteigen, schrieb dem NV.ua der Vorsitzende der Nationalbank Kyrylo Schevtschenko.

„Dies ist ein erhebliches Preiswachstum, aber es wird kontrolliert. Und solche Indikatoren können nicht mit 2015 verglichen werden, als die Inflation in einigen Monaten 60% erreichte “, sagte Schevtschenko.

„Solange die Marktmechanismen nur begrenzte Auswirkungen auf den Markt haben, werden wir die Preise weiter steigen lassen, indem wir den Wechselkurs fixieren und einige Einschränkungen beibehalten. Aber sobald die Kanäle der Geldtransmission zu funktionieren beginnen und die Unsicherheit abnimmt, werden wir zum System der inflationären Targeting zurückkehren, das einst dazu beigetragen hat, die gleiche Inflation von 60% zu überwinden“, - fügte der NBU-Vorsitzende hinzu.

Zuschüsse von der Weltbank für die Wiederaufnahme der Entwicklungspolitik

Die Ukraine hat nach Angaben des ukrainischen Finanzministeriums Zuschüsse in Höhe von 88,5 Millionen Euro aus dem Donor-Treuhandfonds der Weltbank im Rahmen des zweiten Darlehens zur Wiederaufnahme der ukrainischen Entwicklungspolitik erhalten.

„Die Zuschussmittel werden an den allgemeinen Fonds des Staatshaushalts der Ukraine geleitet, um vorrangige soziale, humanitäre und Gesundheitsausgaben bereitzustellen sowie Binnenvertriebene zu unterstützen“, - erklärte das Finanzministerium.

Am 21. April unterzeichneten Finanzminister Serhiy Marchenko und der Weltbank-Regionaldirektor für Osteuropa Arup Banerjee eine Vereinbarung, der Ukraine einen Zuschuss aus dem Treuhandfonds in Höhe von 88,5 Millionen Euro zu gewähren. Darüber hinaus erhält die Ukraine im Rahmen des Zusatzabkommens zusätzliche Zuschussmittel von Norwegen, Österreich und den USA in Höhe von 495 Millionen Euro für die gleichen Zwecke.

Der Grundstücksmarkt in der Ukraine bleibt während des Krieges geöffnet und führt Grundstücksauktionen durch

Mehr als 5.000 Online-Versteigerungen für Verkauf und Pacht von Grundstücken wurden im System für öffentliche Beschaffungen Prozorro.sales angekündigt. Der Gesamtwert aller Lose beträgt 1,4 Milliarden UAH (43 Millionen USD).

Von den 5.000 angekündigten Auktionen stehen fast 1.800 zum Verkauf und mehr als 3.200 zur Pacht.

Bis zum 28. April wurden fast 1.700 Grundstücksauktionen im System abgeschlossen, und weitere 320 Auktionen sind in der Phase des Vertragsabschlusses. Das durchschnittliche Wettbewerbsniveau bei der Auktion beträgt 3,4 Teilnehmer.

Die Oblaste Lwiw, Kyiv, Zakarpattja, Odesa und Wolyn gehören zu den Top 5 beim Startpreis für Grundstücke. Während des Krieges erhielt das Budget aufgrund erfolgreicher Landauktionen auf verschiedenen Ebenen fast 96 Millionen UAH.

Kriegsbedingte Schäden an der Straßeninfrastruktur der Ukraine

Etwa 23.000 km Straßen wurden während des Krieges zerstört und der Gesamtverlust der Straßeninfrastruktur hat bereits 900 Milliarden Hrywnja (30 Milliarden US-Dollar) erreicht, sagte Andriy Ivko, stellvertretender Leiter der staatlichen Agentur Ukravtodor.

„Von 23.000 km zerstörten öffentlichen Straßen sind 8.000 km Straßen staatlicher Bedeutung. Es wurden 302 künstliche Strukturen beschädigt. Fast im ganzen Land müssen Restaurierungsarbeiten durchgeführt werden. Vor allem räumen und restaurieren wir vorübergehende Übergänge in drei Oblasten - Kyiv, Tschernihiw und Sumy “, - sagte Ivko.

Ihm zufolge wurden bereits 500 km Straßen geräumt, sowohl der staatlichen als auch der kommunalen Ebene, darunter 212 km Straßen in Irpin, Butscha und Gostomel. Außerdem wurden bereits 18 vorübergehende Kreuzungen und Umleitungen gebaut, um den Verkehr wiederherzustellen.

Heute besteht die Hauptaufgabe darin, Passagen zu schaffen, wo Brücken zerstört wurden. Ivko geht davon aus, dass die Wiederherstellung der Straßeninfrastruktur drei bis vier Jahre dauern wird.

Das ukrainische Business erwacht wieder zum Leben

Nach Angaben der Advanter Group belaufen sich die direkten Verluste von kleinen und mittleren Unternehmen der Ukraine auf 64 bis 85 Milliarden US-Dollar in den 75 Tagen seit Kriegsbeginn.

Ende April ging die Zahl der Betriebsschließungen jedoch zurück. Laut der monatlichen makroökonomischen und monetären Umfrage der Nationalbank der Ukraine ist die Zahl der Unternehmen, die ihren Betrieb vollständig eingestellt haben, von 32% zu Beginn des umfassenden Krieges auf 17% gesunken.

87% der kleinen und mittleren Unternehmen benötigen Finanzierung, der Gesamtbedarf beträgt jetzt 54 Milliarden US-Dollar.

Das Business erwartet außerdem einen Umsatzrückgang um 46% im Vergleich zu 2021.

Eine von der Gradus Research Company durchgeführte Umfrage ergab, dass etwa 79% der befragten Geschäftsleute einen Einkommensrückgang hatten, wobei 26% von ihnen einen Rückgang von 50–74% und ein Fünftel von ihnen einen Umsatzrückgang um 75–89% meldeten.