BVMW - Junger Mittelstand Unternehmensnachfolge

Am 6. November 2019 fand die erste von drei Veranstaltungen des Jungen Mittelstands, Region München / Bay. Oberland zum Thema Unternehmensnachfolge bei PWC in München statt. Thema von Teil 1: familieninterne Nachfolge.

Begrüßung durch Daniel Keller, Partner PWC

In ihren einleitenden Worten wies Mechthild Heppe, BVMW darauf hin, dass allein zwischen 2020 und 2022 über 275.000 KMUs einen Nachfolger suchen. Mit dem altersbedingten Ausscheiden der geburtsstarken Jahrgänge wird die Nachfolgewelle bis 2027 weiter ansteigen.

Dass dies eine große Herausforderung für viele Unternehmen darstellt, die sehr gut vorbereitet und früh genug geplant werden sollte, stellte der Vorstand Junger Mittelstand, Stefan Knobel, mit einem Bild vom Fußballplatz mit den beteiligten Personen (Unternehmer, Familienangehörige, Nachfolger …) auf dem Spielfeld und den Beratenden am Spielfeldrand (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte …) dar.

Christine Herzer-Drettmann, Arvato Financial Solutions, berichtete von zwei Fällen aus Ihrer Praxis wie u.a. durch Factoring die Anforderungen von Banken an die Nachfolger erfüllt wurden. Dieser Forderungsverkauf führte zu einer Verkürzung der Bilanz und damit zu einer Erhöhung der Eigenkapitelquote. Meistens ist Factoring sogar wirtschaftlich sinnvoll, weil die Kosten dafür niedriger sind als das Kontokorrent von Banken.

Tobias Engelmann, PWC, wies in seinem Vortrag auf die liquiditätsmäßigen Auswirkungen insbesondere aus erbschaft- und schenkungsteuerlicher Sicht hin. Jeder übergebende Unternehmer müsse im Vorhinein wissen, was die Erbschaftsteuer-Gesetzeslage für sein Unternehmen bedeutet. Nur durch rechtzeitige und genaue Ermittlung von begünstigten und schädlichen Verwaltungsvermögen könne steuerrechtlicher Spielraum für die jeweilige Situation gestaltet und evtl. sogar eine existenzbedrohende Belastung für das zu übergebende Unternehmen vermieden werden. Ohne rechtliche Fachexpertise ist dieser komplexe Vorgang fast nicht zu optimieren.

In der anschließenden Podiums-Diskussion wurden die Themen im Austausch mit den Erfahrungen aus dem Teilnehmerkreis weiter vertieft.

Der zweite Teil der Veranstaltung (familienexterne Geschäftsführung) findet Anfang Februar 2020 wieder in den Räumen von PWC statt.