Weiterbildungsverbund Thüringen

Weiterbildungskultur in Deutschland nachhaltig entwickeln

Das Projekt „Weiterbildungsverbund Thüringen“ (WBV Thüringen) unterstützt KMU branchenübergreifend bei der Planung, Organisation und Ausgestaltung beruflicher Weiterbildung für ihre Beschäftigten. Durch Kooperationen der Unternehmen sowie unterschiedlichen Akteuren des Arbeitsmarktes und der Weiterbildungslandschaft wird so eine nachhaltige, ressourcenschonende Weiterbildung im Verbund organisiert. Die Projektlaufzeit beträgt 36 Monate.
 

Worum geht es? 

Kern des Projekts ist die Initiierung einer nachhaltigen Zusammenarbeit und der Auf- bzw. Ausbau vernetzter Weiterbildungsstrukturen. Auf Basis einer strukturierten Bedarfsermittlung bei Anbietern und Nutzenden erfolgen individuelles Matchmaking zwischen den Mitarbeitenden der Unternehmen und passgenauen Weiterbildungen. 

Zielgruppen sind Unternehmen in Thüringen und deren Mitarbeitende. Durch strukturierte Bedarfsermittlung, Schaffung kooperativer Organisationsstrukturen und Kompetenzbündelung soll eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und eine Schaffung bzw.  Optimierung der überregionalen Zugänge zu Weiterbildungen in Thüringen bei Iaufender Entwicklung der Angebote erreicht werden.

Interessiert an einer kostenfreien Beratung? Möchten Sie als Bildungsdienstleister mit dem WBV Thüringen kooperieren? Kontaktieren Sie uns gerne unter: wbv@bvmw.de

Was wir für Sie tun

Weiterbildung als Schlüssel gegen Fachkräftemangel, Herausforderungen der Digitalisierung und Globalisierung. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Transformation.

Bedarfsanalyse: Der Weiterbildungsbedarf Ihres Unternehmens und Ihrer Mitarbeitenden wird durch unsere Weiterbildungsberater strukturiert erfasst und für die Weiterentwicklung und Neukonzipierung von Weiterbildungsmodulen verwendet. Dies garanitiert Ihnen auch in Zukunft topaktuelle Weiterbildungsangebote.

Persönliche Beratung: In einem persönlichen Beratungsgespräch erfassen die Weiterbildungsberater Ihren Bedarf individuell und trägerneutral und beraten Sie und Ihre Mitarbeiten über passgenaue Weiterbildungen und mögliche Fördermittel.

Veranstaltungen: Von WebImpulsen, digitalen Diskussions- und Informationsrunden bis hin zu Netzwerkveranstaltungen: Einfach und auf den Punkt informieren wir auf diversen Kanälen über   Weiterbildung, den Erwerb von Digitalkompetenzen und geeigneten Förderprogrammen für den Mittelstand.

Kompetenzbündelung: Die Schaffung kooperativer Organisationsstrukturen ermöglicht eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Weiterbildungsmaßnahmen und eine Optimierung der Zugänge zu Weiterbildung thüringenweit .

Unsere Partner

Im WBV Thüringen vereinigen sich acht Akteure zu einem leistungsstarken, einzigartigen und zukunftsorientierten Verbundnetzwerk.

FAV SERVICE

ERFURT Bildungszentrum Unternehmensverbund

SBH Südost 

Ausbildungsverbund der gewerblichen Wirtschaft e.V.

BCS Bildungs-Center Südthüringen e. V.

Bildungszentrum Saalfeld GmbH

Simson Private Akademie

 

Kontakt

Interessiert an einer kostenfreien Beratung? Möchten Sie als Bildungsdienstleister am WBV Thüringen teilnehmen?

Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder telefonisch.
wbv@bvmw.de

 


Projektleitung

Julia Martius

Zum Profil

Projektleiterin Förderprojekte

BVMW

Bundeszentrale

Potsdamer Straße 7

10785 Berlin

+49 30 533206-571

+49 30 533206-50

julia.martius@bvmw.de

Über das Bundesprogramm

Mit dem Bundesprogramm „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ setzt das BMAS eine zentrale Vereinbarung aus der Nationalen Weiterbildungsstrategie (NWS) um. Ziel ist, die Teilnahme von kleinen und mittleren Unternehmen an Weiterbildungen zu steigern und regionale Wirtschafts- und Innovationsnetzwerke zu stärken.

Dabei vernetzen Koordinierungsstellen die einzelnen Akteure eines Verbundes, stellen den Betrieben spezifische Informationen zur Verfügung, identifizieren Weiterbildungsbedarfe, beraten trägerneutral und unterstützen bei der inhaltlichen Ausgestaltung neuer Weiterbildungsmaßnahmen.

 

Förderung

Das Projekt Weiterbildungsverbund Thüringen wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) kofinanziert. Der Inhalt dieser Website spiegelt nur die Ansichten der Autoren wider. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ist nicht verantwortlich für jegliche Art von Verwendung der darin enthaltenen Informationen.