Die Psychologie der Veränderung

"Et bliev nix wie et wor" und "et hätt noch immer jot jejange“! 70 % aller Veränderungsprojekte scheitern oder zeigen zumindest keine Wirkung. Mit diesem ernüchternden Ergebnis eröffnete Thomas Lorenz von A-M-T

Management Performance das dritte Businessfrühstück in der Reihe „Erfolg kompakt“ am 09.Mai in Radevormwald.

Um erfolgreich Veränderungen umzusetzen, muss man wissen, dass ein Veränderungsprozess aus zwei Prozessen besteht. Dem eigentlichen Changeprozess, der aufgrund von Zielvorgaben, Richtlinien und Technologien Output getrieben ist und dem Prozess, genannt Transition, der die menschlichen Aspekte berücksichtigt.

Während der Changeprozess in Unternehmen gut beherrscht wird, vernachlässigt man häufig den Prozess Transition. Drei wesentliche Anforderungen sind zu erfüllen:

1.Vertrauen in der Belegschaft aufbauen

Um Unsicherheit und Angst zu vermeiden, sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Veränderungsprozess einzubinden. Durch Kommunikation mit klaren Botschaften und dem Aufbau einer Beziehungsebene zwischen den Changemanagern und den Betroffenen entsteht Vertrauen.

2. Die Vielschichtigkeit eines Teams nutzen

Ein Team kann begeisterungsfähige Neuerer, die für das Große und Ganze brennen, Menschen, die gerne Konzepte schreiben (Nachdenklicher Neuerer), Bedenkenträger, die im Detail verharren und auch umsetzungsstarke Teammitglieder umfassen. Kennt ein Team seine Stärken kann es jedes Teammitglied von der Idee, über die Konzepterstellung, der Prüfung bis hin zur Umsetzung passend einsetzen.

3. Zeit für Transition planen

Wenn keine Zeit für Transition geplant wird, ist die Wirkung der Veränderung gefährdet.Es gibt unterschiedliche Modelle zur Beschreibung, was mit einem Menschen passiert, der einen Veränderungsprozess durchlebt.Ein Modell besagt, dass das „Beenden eines alten Zustands“, das von Loslassen und etwas Abschließen geprägt ist, mindestens 10 Tage dauert. Die weiteren 10 Tage sind die der neutralen Zone, gekennzeichnet durch Ungewissheit und Chaos und erst danach, am 21.Tag startet der Neubeginn.

Der Vortrag regte zu vielen Fragen an und bei einem Frühstück im Café des Life-Ness wurde die Diskussion fortgesetzt.