Fachkräftemangel – Alle Hebel in Bewegung setzen

Die Eröffnungsveranstaltung der Vortragsreihe BVMW Oberberg startete nach der Sommerpause am 5. September mit einem hoch brisanten Thema, dem Fachkräftemangel.

Laut einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft bestätigen 61 % der befragten Unternehmen, dass der Fachkräftemangel das mit Abstand bedrohlichste Problem sei.

Über 60 Unternehmerinnen und Unternehmer folgten der Einladung der Wirtschaftsförderung Hückeswagen und dem Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, Oberberg zur Fa. Pflitsch in Hückeswagen, einem bekannten Anbieter von industriellen Kabelführungen.

Markus Weichert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit in Bergisch Gladbach brachte es auf den Punkt „Der Bekanntheitsgrad der Marke Bundesagentur ist hoch, die inhaltliche Arbeit ist wenig bekannt“. Ein Arbeitsschwerpunkt ist das lebenslange Lernen und somit die Förderung zahlreicher Qualifizierungsmaßnahmen für Menschen in und ohne Arbeit. Neben der Qualifizierung von Arbeitslosen können KMUs z.B. für eine Weiterqualifizierung von Beschäftigten über 45 Jahren hohe Zuschüsse erhalten.

Mit „Fachkraftwerk Oberberg ist kein Kraftwerk“ eröffnete Beate Fiedler Ihren Vortrag. Als Teil der Wirtschaftsförderung Oberberg bündelt sie die Energien und Aktivitäten der oberbergischen Arbeitsmarktakteure und sorgt für die Vernetzung von arbeitspolitischen Maßnahmen, wie z.B Schulungs-, Beratungs- und Qualifizierungsangebote.

 

Um kurzfristig eine Fachkraft zu finden, unterstützt Patrick Greiner mit seiner persONE solutions Unternehmen bei der der Personalgewinnung. Er vereint unter seinem Dach zahlreiche und unterschiedlich spezialisierte Personalvermittler. Gegenüber dem Kunden ist er der Single Point of Contact und entlastet so die Personalabteilungen.

 

Bei einem Imbiss konnten die Teilnehmer anschließend zu den Beteiligten eigene Kontakte aufbauen