MITTELSTAND.BVMW. Eine Gesellschaft im Metaversum

Die Räume der Zukunft, wie sehen sie jetzt schon aus? Diese Frage stellte sich der MITTELSTAND.BVMW Donau-Ries und lud zu einer ungewöhnlichen Veranstaltung ein. Konkurriert die VR-Brille wirklich bereits mit dem Smartphone? Ein Mega-Hype?

Foto: Torsten Biermann, Treffpunkt Idee Donau-Ries, Nördlingen

Eine Gesellschaft im Metaversum

Die Räume der Zukunft, wie sehen sie jetzt schon aus?

Diese Frage stellte sich der MITTELSTAND.BVMW Donau-Ries und lud zu einer ungewöhnlichen Veranstaltung ein. Konkurriert die VR-Brille wirklich bereits mit dem Smartphone? Sind das schon ein Mega-Hype und eine parallele Realität?

Zusammen mit dem Nördlinger Mitgliedsunternehmen „Treffpunkt Idee“ wagte man den Schritt in die virtuelle 3-D-Erlebniswelt.
Wie lief das ab? Unternehmer:innen trafen sich online zu einem besonderen und so in der Region noch nie dagewesenen Netzwerktreffen in der sich gerade neu etablierenden Welt des Metaversums. „Wer am Puls der Zeit bleiben will, der muss Neues wagen“, so Michael Heilig, Leiter von „Der MITTELSTAND. BVMW Kreisverband Donau-Ries im Wirtschaftsdreieck Bayerisch Schwaben, Mittelfranken, Ostalb“.

„Wir möchten gemeinsam mit Ihnen etwas Neues, Aufregendes versuchen“, rief Torsten Biermann, Gründer und kreativer Unruheherd im Unternehmen „Treffpunkt Idee“ den Teilnehmenden aus der Region Donau-Ries zu, die wie er die Mitgliedschaft beim BVMW schätzen. Biermann ist einer, der gerne und erfolgreich programmiert und leidenschaftlich Neues ausprobiert.

Was ist das überhaupt? Wie funktioniert das Metaversum für mich und mein Geschäft?

Diese wichtigen Fragen sollten zunächst auch beantwortet werden.
Zu Beginn gaben Torsten Biermann und Michael Heilig einen informellen Einstieg in die Veranstaltung und das neue Format. Im Anschluss hatten die Mittelständler die Möglichkeit des direkten Austausches unter allen Teilnehmenden; jeder konnte sich einbringen, wie er mochte.

Das Event selbst fand in einer speziellen App statt, die frei zugänglich ist. Sie ist gleichbedeutend einem Netzwerk aus verbundenen Menschen und erlaubt auch all das, was auch in der realen Welt möglich ist: Das Austauschen von Erlebnissen, das Führen von Gesprächen, die Präsentation von Geräten und Infrastruktur, einen Informationstransfer usw.. Nicht nur für Designer, Autobauer oder Stadtplaner bietet das Metaversum bereits neue Möglichkeiten, sondern es ist für sie auch schon ein wichtiges Arbeitsmittel. Bereits heute können mit dieser Software die unterschiedlichsten Events wie beispielsweise Lernkurse, Infoveranstaltungen, Konzerte oder Ausstellungen in ganz unterschiedlichen, individuell gestalteten Welten in Echtzeit veranstaltet werden.

Das Metaversum ist ein verkörpertes Internet mit dem Gefühl der persönlichen Präsenz und Teilhabe in einem scheinbar real existierenden Raum.

Das Metaversum im unternehmerischen Kontext

Die Werkzeuge für solche Echtzeitvisualisierungen sind inzwischen derart ausgereift, dass sie neue, flexible und kostengünstige Möglichkeiten auch für mittelständische Unternehmen bieten. "Mit der fotorealistischen Echtzeitvisualisierung von Produkten kann man zum Beispiel mit einem einem flexiblen Online-Konfigurator Dinge erstellen oder die digitalen Abbilder von Produkten direkt in die Zimmer der Kunden zaubern", erläutert Torsten Biermann. So ermöglichen Schulungen an digital visualisierten Arbeitsplätzen die Interaktion der Lernenden und sind zudem besonders gut geeignet, wenn der reale Arbeitsplatz bei unsachgemäßer Handhabung Gefahren birgt. Oder auf Messen und zu Veranstaltungen bringt man Menschen in eigens erschaffene Markenwelten zusammen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ob Konfiguratoren, interaktive Schulungen oder immersive Markenwelten, der Einsatz von Echtzeitvisualisierungen für derlei Projekte steigert gegenüber herkömmlichen Methoden die Flexibilität, die Identifikation, das Lernen und kann auch völlig neue Szenarien ermöglichen.

„Wir haben unser 1. MeetUp des BVMW unter dem Titel "Treffpunkt der Ideen und Unternehmen" im Metaversum erlebt. Die Teilnehmer:innen und Vortragende konnten sowohl mit VR-Brille als auch ganz normal an Bildschirm und Tastatur teilnehmen“, erklärt Sandra Exner von „Treffpunkt Idee“. „Wir denken, dass dieses Experiment geglückt ist, und wir dem einen oder anderen, der den Begriff bisher überhaupt nicht oder nur als Wort kannte, einen Einblick gegeben haben, was dahinter steckt. Eben ein neuer, anderer ‚Treffpunkt für Ideen‘“.

Torsten Biermann fasst seine Eindrücke zu der Kick-off-Veranstaltung so zusammen: „Wie man im Zusammenschnitt der Aufzeichnung (,die noch etwas ruckelte) sieht, ist ein solches MeetUp informativ, aber auch gesellig (Siehe bitte unten Link zur Aufzeichnung). Und es ist möglich, gemeinsam von dort weiter zu den verschiedensten anderen Ausstellungen etc. zu springen. Wenn Sie Lust bekommen haben, ebenfalls teilzunehmen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!“ .

Wir treffen uns im Metaversum

„Die Veranstaltung ‚Wir treffen uns im Metaversum‘ soll ein regelmäßiges Format werden und ich möchte jeden, der neugierig ist, etwas Neues auszuprobieren, herzlich dazu einladen beim nächsten MeetUp dieser Art dabei zu sein. Egal, ob nur mal zum Kennenlernen oder auch gerne schon mit der Vorstellung eigener Ideen“, so Michael Heilig.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie den Aufbruch ins Metaversum und diese Schritte des ‚Jetztwerkens‘ mit uns wagen und weiterentwickeln. In jedem Fall ist es sehr inspirierend. Das mobile Internet könnte das Metaversum für jeden Lebensbereich interessant machen. Viele wollen ein Stück vom Metaversum haben, Teile sind dort schon jetzt käuflich erwerbbar und der Wettlauf dort erinnert ein bisschen an die Geschichte des Internets. ‚Gesehen ist immer besser als gehört‘, heißt unsere Devise. Doch entscheiden Sie selbst, ob es etwas für Sie sein könnte oder nicht. Nur Mut!“

Und für Fragen und Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung.
Herzliche Grüße und bis bald.
Ihr
Michael Heilig
Selbständiger Repräsentant des
Der Mittelstand. BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V.
Leiter des Kreisverbandes Donau-Ries
Wirtschaftsregion Bayern Süd
Wirtschaftsdreieck Bayerisch Schwaben, Mittelfranken, Ostalb
M  +49 151 40 30 51 29
michael.heilig@bvmw.de

Die Zusammenfassung des Events findet man hier im Film:

Lesen Sie jetzt: