Energiewende auf dem Bierdeckel. [BVMW] Aktiv auf German Masters

3. Energieforum der Firma Walter Solar bei den German Masters. BVMW-Mitglied Walter Solar und sein Energie-Forum im Rahmen des Internationalen Reitturniers German Masters in der Hanns Martin Schleyer Halle Stuttgart. Rund 100 interessierte Gäste.

Energiewende auf dem Bierdeckel
Drittes Energie-Forum der Firma Walter Solar bei den German Masters

Nicht erst seit den Demonstrationen von Friday Future ist der Raubbau an den natürlichen Ressourcen unseres Globus in aller Munde. Vermutlich wird diese Thematik in Zukunft noch wesentlich mehr politische Wahlen entscheiden.

Dabei gibt es schon heute reichlich Möglichkeiten, Energie und vor allem CO2 ohne Verlust an Komfort zu sparen. Bereits zum dritten Mal veranstaltete das BVMW-Mitglied Walter Solar sein Energie-Forum im Rahmen des Internationalen Reitturniers German Masters in der Hanns Martin Schleyer Halle Stuttgart. Rund 100 interessierte Gäste verfolgten anhand von fünf inhaltlich höchst unterschiedliche Präsentationen viele Einzelaspekte. Sie verschafften sich so einen exzellenten Überblick darüber, wie sowohl Privathaushalte als auch Unternehmen positive Effekte für das Klima und den eigenen Geldbeutel erzielen könnten.

Der BVMW bietet rund 2.000 Veranstaltungen im Jahr. Neben Bundesveranstaltungen wie zum Beispiel Forum Führung deckt er vor Ort relevante Themen mit Experten-Mitgliedern ab. Mit seinen unterschiedlichen Formaten bietet er Gelegenheit zur Information und zum Netzwerken mit Unternehmern. Immer in entspannter Atmosphäre. Die Erfahrung zeigt, dass ein ansprechendes Programm ausschlaggebend für den Besuch einer Veranstaltung ist. Die Zukunft der Netzwerk-Kommunikation birgt bekanntermaßen ein enormes Potenzial, Veranstaltungen unterschiedlichster Art interessant und nachhaltig zu machen. Solche großartigen Veranstaltungen wie das Energie-Forum der Walter solar helfen sehr, das große Mittelstandsnetzwerk für die Zukunft noch lebendiger und interessanter zu machen.

Daniel Bannasch vom Energienetzwerk MetropolSolar e.V. appellierte mit höchster Dringlichkeit an alle Energieverbraucher, wie Energiewende nicht erst bis 2050 sondern mindestens bis 2030 realisiert zu haben; wirksame Konzepte würden seiner Meinung nach von der Politik immer wieder verwässert.
Wolfgang Walter erläuterte anhand bereits realisierter Projekte, wie durch ganzheitliches Denken und Planen bei Energiesystemen CO2-Neutralität erreicht werden kann.
Volker Dietrich von der als Batterieunternehmen bekannten Firma Varta ergänzte die Diskussion um das Thema modernste Energiespeichersysteme für gewerbliche und industrielle Anwendungen.
Thomas Kempf von der Firma Wattline stellte vor, wie man durch entsprechend intelligente Kombinationen beim Einkauf von Energie Einsparungen erzielen kann.
Den Aspekt der steuerlichen Absetzbarkeit und Finanzanlagenmöglichkeit beleuchtete Bernd Lienemann von der RTS Steuerberatungsgesellschaft.
Um ganz andere Optimierungen ging es Dr. Johannes Weingart, der über die inneren Energiesysteme des Körpers referierte und anschaulich vorstellte, wie man den eigenen Energiehaushalt optimierten oder auch blockieren kann.

Text und Bilder: Dr. Ulrich Köppen, BVMW Landesgeschäftsstelle Politik und Presse Baden-Württemberg

Kommentare (0)

Eigenen Kommentar verfassen

* Pflichtfelder


Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld
Sie werden per E-Mail benachrichtigt, sobald Ihr Kommentar veröffentlicht ist.