BVMW Mitglied Die Raumgeber. Neue Führungsakademie in Region

Regionales Angebot. IMDI Führungsakademie Schwaben Allgäu startet in modernsten Seminarräumen. Michael Heilig vom MITTELSTAND. BVMW der Region unterstützt diesen Beitrag zur Bildung, als wichtige Säule der Zukunft.

Trotz Corona und mit einer Vorlaufzeit von einem halben Jahr haben die Unternehmer Elisabeth Schmid und Dirk Frowein in Wertingens Zentrum ein hochwertig ausgestattetes Seminar- und Schulungszentrum eröffnet. Dazu gratuliert haben während einer kleinen Feier Wertingens Bürgermeister Willy Lehmeier (links) und Alfred Schneid in seiner Funktion als stellvertretender Landrat (rechts). (Foto: Ulrike Hauke)

Führungsakademie wertet die Region auf

Regionales Angebot. IMDI Führungsakademie Schwaben Allgäu startet in modernsten Seminarräumen.
Michael Heilig vom MITTELSTAND BVMW unterstützt diesen Beitrag zur Bildung, als Säule der Zukunft, in einer neuen Zeit.
"Die Raumgeber" sind Mitglied des BVMW.

 

Wertingen/Nördlingen. „Keiner muss mehr nach München fahren, sondern kann das Bildungs- und Raum-Angebot von „Die Raumgeber“ vor Ort nutzen“, sagte Bürgermeister Willy Lehmeier anerkennend und stellvertretende Landrat Alfred Schneid meinte: „die Akademie im eigenen Kreativ- und Seminarzentrum von Die Raumgeber sind ein Gewinn für Wertingen.“ Um was oder um wen geht es? Um eine seit 2011 in Wertingen verankerte Unternehmensberatung und Seminarmanufaktur namens „Die Raumgeber“ von Elisabeth Schmid und Dirk Frowein, die sowohl in ganz Deutschland, aber auch in Österreich und der Schweiz aktiv sind. Die neue Führungsakademie sowie das Seminarzentrum in der Mitte der Zusamstadt wurden kürzlich offiziell vorgestellt und sind zwei weitere Säulen des Unternehmerpaares. Die beiden bieten dort mit der „Führungsakademie Schwaben-Allgäu“ nun auch ein speziell auf diese Region zugeschnittenes Projekt an, das die Weiterentwicklung der regionalen Unternehmen unterstützt und in dem Fach- und Führungskräfte für die zukünftige Arbeitswelt geschult werden (siehe Infokasten). Gleichzeitig bieten Schmid und Frowein technisch erstklassig ausgestattete Seminar- und Tagungsräume an.

Die beiden erklären: „Der Wirtschaftsraum unserer Heimat hier in Nordschwaben hat sich als Standort toll entwickelt und bietet viele Möglichkeiten, so dass wir auf diese vielfältige Regionalität setzen und hier weiter investieren wollen.“

Auch der regionale Leiter des Kreisverbandes des MITTELSTAND BVMW, Michael Heilig, begrüßt dieses unternehmerische Engagement. „Das Unternehmen „Die Raumgeber“ steht für mich für Weitsicht, Mut und innovativ-kreative Umsetzung und ist somit ein Partner, den ich gerne unterstütze, da man mich dort immer wieder mit außergewöhnlichen Ideen und Konzeptionen begeistert. Zudem wird Bildung eine der tragenden Säulen der Zukunft in einer neuen Welt sein.“

In seinem Vortrag zur Eröffnung der „Führungs-Akademie Schwaben-Allgäu“ erklärte Dirk Frowein: „Zukunft kommt nicht einfach, sie wird gestaltet und bewegt“. Will sagen, Digitalisierung, Innovation und Kooperation sind Schubkräfte der weiteren Entwicklung von Unternehmen. Laut Frowein hängt die Zukunftsfähigkeit vieler Unternehmen großteils davon ab, wie es durch Führung gelingt, die Firmen über diese Faktoren in die nächste Entwicklungsstufe zu bringen.

Elisabeth Schmid und Dirk Frowein freuten sich mit ihren Gästen über die offizielle Eröffnung der „Führungsakademie Schwaben-Allgäu“. Es sei ein Projekt, welches Mitarbeitern kleiner und mittelständischer Unternehmen in der Region ermöglicht, erstes Basiswissen zum Thema Führung zu erlernen, um Fachkräfte zu binden und die Arbeitgeber-Marke zu stärken. „Es geht uns um Menschen, die täglich führen, aber nicht unbedingt eine disziplinarische Führungsposition innehaben.“

Seminarzentrum soll diese Zielgruppe künftig in regionalen Präsenzseminaren geschult werden. Das Ziel der beiden ist, „ausgewählte Mitarbeiter der Firmen auf die Aktivseite der Betriebe zu setzen und Fach- und Führungskräften der KMU eine Führung mit Herz und Verstand, unter besonderer Einbeziehung von „Emotionaler Intelligenz“, zu vermitteln.“

Die Schulungs- und Besprechungsräume sind kreativ und hochwertig, als Gesamtpaket oder einzeln zu buchen und nach modernsten Arbeitsprinzipien durchdacht und ausgestattet. Die Teilnehmer arbeiten mit technischen Highlights wie mobilen Großbildschirmen, multifunktionalen Tafelsystemen, schnellstem Internet sowie auf Wunsch mit hervorragend ausgebildeten Moderatoren sowie kreativstem Schulungsmaterial. Videokonferenzen mit bis zu 20 Personen sind genauso möglich, wie dank eines kleinen Filmstudios der Dreh von Videobotschaften, Bewerbungsvideos oder das Proben des eigenen persönlichen Auftritts vor der Kamera. 

Das Unternehmerpaar Schmid und Frowein wissen, wovon es spricht, kann Kompetenz in den Bereichen Unternehmensberatung und -entwicklung sowie Mitarbeiterführung mannigfach nachweisen. Elisabeth Schmid war in der Region beheimatet und kommt aus einem alteingesessenen Betrieb in Wortelstetten. Nach ihrem Studium in Augsburg war sie beruflich international unterwegs, in großen Konzernen, inhabergeführten mittelständischen Betrieben wie auch in kleinen Startups. Ihr Schwerpunkt liegt in der Beratung, Schulung und Coaching von Fach- und Führungskräften. „Meinen Mann habe ich in München kennengelernt, wir waren beruflich beide in ähnlichen Segmenten unterwegs und beschlossen unsere Kompetenzen zusammenzuschließen.“

Dirk Frowein hat nach dem Studium der Wirtschaftsinformatik und Change-Management ebenso international auf Geschäftsführungsebene, vor allem in der Luft- und Raumfahrt gearbeitet. Er hat hauptsächlich in den Bereichen Unternehmensführung und Management sowie Veränderungsprozessen Erfahrungen gesammelt.

In Verbund mit dem Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V. wurden „Die Raumgeber GmbH & Co KG“ kürzlich in den Beraterstab des Strategie-Dialogs Automobilwirtschaft BW aufgenommen und unterstützen somit die Automotiv-Industrie in der Corona Pandemie.  

Für beide gilt für die zukünftige Arbeitsweise und anhand neuester Erkenntnisse die Devise: „Der Mensch ist das Hauptthema, wir brauchen das „selbstreflektierte Ich“  in viel intensiverer Kombination als bisher mit dem „Wir“.“ Sie sind davon überzeugt, dass, nicht zuletzt auch durch die Coronakrise ausgelöst, die Firmen und Betriebe angetrieben werden, diesen Entwicklungssprung zu nutzen: „Sich mehr mit der Regionalität und vor allem auf ein kreatives Miteinander zu konzentrieren, um die ökonomische Resilienz zu verbessern“. Schmid und Frowein wollen auf diesem Weg vorangehen und sich zunächst auf Wertingen und die umgebende Region konzentrieren, auch wenn weitere Standorte für die Akademie in Planung seien.

Bildtext:

Trotz Corona und mit einer Vorlaufzeit von einem halben Jahr haben die Unternehmer Elisabeth Schmid und Dirk Frowein in Wertingens Zentrum ein hochwertig ausgestattetes Seminar- und Schulungszentrum eröffnet. Dazu gratuliert haben während einer kleinen Feier Wertingens Bürgermeister Willy Lehmeier (links) und Alfred Schneid in seiner Funktion als stellvertretender Landrat (rechts). (Foto: Ulrike Hauke)

Infokasten:

Für die Unternehmen der Region bietet die „Führungsakademie Schwaben-Allgäu“ mit Elisabeth Schmid und Dirk Frowein sowie ihrem Team aus Spezialisten für die jeweiligen Themen ein individuell zugeschnittenes Ausbildungsprogramm in 12 Modulen an. Es soll Unternehmer*innen durch individuelle Personalentwicklung bei der Fachkräftesicherung und Mitarbeiterbindung unterstützen. Die Stärken der Mitarbeiter werden identifiziert und gezielt gefördert. Für die Zukunft sei es ein Muss, dass Menschen, die andere Menschen anleiten, ein Grundwissen im Thema Menschenführung haben. Nur so können sie auch entscheiden, inwieweit Führung gegebenenfalls auch ein Karriere-Weg für sie sein könnte.

Die „Führungsakademie Schwaben-Allgäu“ wendet sich deshalb an Unternehmer und deren Führungs- und Fachkräfte genauso wie an junge Unternehmer und Fachkräfte, die gerade in der Unternehmens-Nachfolge sind, sich bislang jedoch hauptsächlich auf Fachkompetenz konzentriert haben. Die Teilnehmer durchlaufen eine individuelle Standort-Analyse, auf der die zwölf Module für jeweils einen halben Tag im Monat entsprechend aufbauen. Der Lernerfolg wird festgehalten, die gesamte Ausbildung wird nach Wunsch intensiv begleitet.

Bild:

Die Raumgeber

 

Text:

Diesen Text erhielten wir von Elisabeth Schmid, "Die Raumgeber"

Foto: Ulrike Hauke

Lesen Sie jetzt: