" />

Geschäfte mit Russland - einfacher als gedacht

Der deutsche Mittelstand ist traditionell stark in Russland aufgestellt. Die deutsche Wirtschaft ist der wichtigste europäische Handelspartner Russlands. „Made in Germany“ genießt hohes Ansehen. Die Frage ist, wie kann Ihr Unternehmen an diesem Ma...

Der deutsche Mittelstand ist traditionell stark in Russland aufgestellt. Die deutsche Wirtschaft ist der wichtigste europäische Handelspartner Russlands. „Made in Germany“ genießt hohes Ansehen. Die Frage ist, wie kann Ihr Unternehmen an diesem Markt mitverdienen. Erfahrene Experten gaben umfassende Einblicke, die eine Geschäftsentwicklung mit Russland ermöglichen. Sie lieferten eine optimale Mischung aus wirtschaftspolitischer Vogelperspektive mit Zahlen, Daten und Fakten zum Handel und Schlüsselbranchen einerseits und praxisnahe Fallbeispiele andererseits.

Der BVMW ist mit seiner Repräsentanz im „Haus der deutschen Wirtschaft“ in Moskau stark vertreten. Enger Kooperationspartner hierbei ist die SCHNEIDER GROUP mit 500 erfahrenen Beratern für den Geschäftsaufbau in Russland und anderen Märkten Osteuropas und Zentralasiens. Die anwesenden Gäste nutzten die Chance, wertvolle Informationen und praktisches Wissen für Ihre zukünftigen Geschäfte in Russland zu erhalten.Individuelle Fragen wurden durch die Referenten sehr gern beantwortet. Folgende Schwerpunkte waren Inhalt des Abends:

 

  • Andrej Sobolew - Gesandter der Botschaft „Russland als Zukunftsmarkt für den deutschen Mittelstand“,
  • Reinhold von Ungern-Sternberg - BVMW Geschäftsbereichsleiter Außenwirtschaft Russland, Zentralasien, Osteuropa „Russland-Sanktionen – weniger als gedacht“,
  • Dr. Thomas Mundry - Rechtsanwalt und Partner bei SCHNEIDER GROUP„Doing Business in Russland – Beispiele aus der Praxis“
  • Miriam Danne - Schneider Group"der BVMW in Russland - Nutzenpotenziale für deutsche Mittelständler"