Standpunkt April 2019

Der Junge Mittelstand – Bedeutung und Zukunft im BVMW

Unternehmensnachfolge, Gründer, Startups ein brennendes Thema im Mittelstand. Viele Betriebsinhaber suchen Nachfolger. Die Schere zwischen Senior-Unternehmer und möglichen Nachfolgern wird immer größer.

Gleichzeitig entstehen überall Startups Scenen. Ein Potenzial für den Jungen Mittelstand. Viele mutige junge Menschen versuchen mit der Gründung von ihrem Startup den steinigen Weg der Selbständigkeit zu gehen, sich zu verwirklichen und ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen.

Jeder weiß, wie schwer dieser Weg trotz toller Idee sein kann, jedoch das schreckt nicht ab. „Junge Unternehmer gehen vollkommen anders an ihre Geschäfte heran, arbeiten sehr viel digitaler und sind oft auch gleich international vernetzt. Und genau deswegen muss es eine Lobby für einen >Jungen Mittelstand< in Deutschland geben.“ so Patrick Meinhard, Mitglied der BVMW Bundesgeschäftsleitung, Ressort Politik. Auch du weißt, welche Hürden es bei einer Gründung zu nehmen gibt, da hilft es nur, die Ärmel hochzukrempeln und sich an die Arbeit zu machen. Die Politik – sie versucht diese zu unterstützen – bei weitem nicht ausreichend.

Zitieren wir Jana Brochlitz, den JM Vorstand der Wirtschaftsregion Dresden auf die Frage was bedeutet für euch der junge Mittelstand: „Gemeinsam Hürden meistern und Erfahrungen austauschen, neue Denkansätze entwickeln und sich mit vereinten Kräften, den typischen Herausforderungen von jungen Unternehmern zu stellen. Wir schaffen die Innovationsgrundlagen für ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum und versorgen unsere Mitglieder mit praxisorientierten und innovativen Ideen, Strategien und Methoden.“

Was bewegt den >Jungen
Mittelstand
<, so die Frage an Olaf Marsson Vorstand JM: „Wir sind jung, wir sind alle Unternehmer mit ähnlichen Herausforderungen und ähnlichen Zielen, wir sind dynamisch, innovativ und wir lernen voneinander und miteinander. Wir sind erfolgreich, stehen mitten im Leben und wollen Dich anstecken auch erfolgreicher zu werden, darum packen wir die Zukunft gemeinsam an“

Und Benjamin Knöfler, Präsident >YES for Europe< sagt: „Der Junge Mittelstand ist ein Netzwerk von Machern, hier treffen sich junge Unternehmer auf Augenhöhe. Wir denken schon heute an die Herausforderungen von morgen und kooperieren mit unseren Partnerverbände in aller Welt, um bestehende Hürden in der Gesetzgebung aber auch unserer Gesellschaft abzubauen. Der Junge Mittelstand bietet national und international den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Wir lernen voneinander und werden so gemeinsam erfolgreicher.“

Wenn du ein Unternehmen gründest und damit deinem Leben eine völlig neue Richtung gibst, sitzt niemand neben dir. Beim Führerschein lernt man schrittweise, wie man Gas gibt, bremst und einparkt ohne Schaden anzurichten. Stets hast du jemanden neben dir sitzen, der notfalls sofort eingreift. Als junger Unternehmer tritt keiner für dich auf die Bremse. Keiner sagt dir was alles schiefgehen kann und was du besser galant umfahren solltest. Genau das ist unser Handlungsfeld – hier sind wir da! Hier schaffen wir für junge Unternehmer und Unternehmerinnen Räume, gemeinsam Hürden zu meistern.

Fazit: Die Anzahl der innovativen Gründungen, um eine technologische Innovation zur Marktreife zu bringen wächst. Wir als BVMW müssen den jungen Mittelstand in Deutschland stärken und unterstützen, denn sie sind die Zukunft des deutschen Mittelstand – kümmern wir uns genau jetzt und heute darum, damit wir morgen noch erfolgreicher sind.

Schon heute gibt es Regionen, in denen die Zahlen der Neuaufnahmen von Jungen Unternehmern gleich groß sind, wie die Aufnahmen bei den übrigen Unternehmern. Ein richtiger und sehr guter Weg in die erfolgreiche Zukunft des BVMW den wir in der Wirtschaftsregion Dresden unterstützen.

Hans-Josef Helf
BVMW Wirtschaftsregion

Standpunkt März 2019

Netzwerken einmal anders - mit den BVMW Business Ladies

Das Jahr wird spannend.

Sind Sie schon einmal in eine Tiefbaustelle hinunter geklettert und haben sich das Ganze einmal aus der Nähe betrachtet? Oder haben Sie schon einmal beim Radio hinter die Kulissen geschaut? Wie viele von Ihnen haben schon ein Buch geschrieben? Oder würden Sie gerne einmal an einer Diskussion erfolgreicher Unternehmerinnen und Politikerinnen teilnehmen? Diese und viele andere Themen stehen bei den BVMW Business Ladies in der Wirtschaftsregion in diesem Jahr auf dem Plan.

Frauen netzwerken anders.

Und mit „anders“ meinen wir nicht, dass wir uns zum Schminken, Shoppen oder Haare kämmen treffen. Auch wenn sich dieses Klischee noch wacker hält und es bei unseren Veranstaltungen natürlich den Begrüßungssekt für die Teilnehmer gibt, der nie fehlen darf, sind wir weit entfernt von typischen Frauenthemen. Hier treffen sich ambitionierte Einzelkämpferinnen, innovative Erfindergeister und Geschäftsführerinnen von Unternehmen, in denen man eher männliche Führungskräfte erwartet. Und sie netzwerken. Aber nicht nur das. Sie besprechen auch konkrete Projektideen, verabreden sich und setzen die Ideen schnell und unkompliziert in die Tat um.

Frauen sind Macher.

Sie haben Visionen, denken groß und schauen am liebsten über den Tellerrand hinaus. Manch eine noch etwas zaghaft andere wiederum ganz mutig. Und hier liegt die Stärke: wir teilen diese Erfahrungen, freuen uns über den Erfolg der anderen und spornen sie an. Wertvolles Wissen wird auch geteilt ohne gleich die kaufmännische Abrechnung dieser Leistung im Hinterkopf zu haben. Und mit einer kleinen Idee oder einem kleinen Tipp ist einer anderen Gründerin oder auch langjährigen Unternehmerin vielleicht viel mehr geholfen, als wir uns denken.

Frauen unterstützen sich gegenseitig.

Warum sollte ich ein fremdes Unternehmen empfehlen, wenn ich doch in meinem Netzwerk tolle Unternehmen habe, die ich kenne und daher auch guten Gewissens weiterempfehlen kann. Und hier sind nicht nur die Business Ladies stark. Als Bundesverband mittelständische Wirtschaft in der Wirtschaftsregion Dresden fördern wir genau das: persönliche Kontakte, Kommunikation auf Augenhöhe, Netzwerken mit Vertrauen und Qualität.

Der BVMW unterstützt mittelständische Unternehmen. Der BVMW brennt für den Mittelstand.

Britta Kick
BVMW Wirtschaftsregion Dresden

 

Standpunkt Februar 2019

„Bitte empfehlen Sie uns weiter“

Inzwischen arbeite ich fast fünf Jahre für den BVMW hier in der Wirtschaftsregion Dresden und habe in dieser Zeit etwa 140 Unternehmen für eine Mitgliedschaft in unserem Verband gewinnen können.

Da stellt sich die Frage, welche Vorteile haben die Firmen durch diese Entscheidung? Exemplarisch möchte ich hier einige nennen:

 

  • Regionale und überregionale Interessenvertretung
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen
  • Werbung für das eigene Unternehmen
  • Unterstützung beim Ex- und Import durch internationale Netzwerke
  • Deutliche monetäre Vorteile durch Großeinkaufsprogramme
  • Wirkungsvolle Tools zur Vertriebsunterstützung
  • Kontaktvermittlung zur Personalgewinnung

 

Neben der Vertretung ihrer Interessen geht es immer darum, Lösungen für ihre ganz konkreten Bedürfnisse und Herausforderungen zu finden - und zwar durch unternehmerische Leistungen aus unserem Netzwerk. Eines der wesentlichsten Alleinstellungsmerkmale des BVMW ist die persönliche Betreuung unserer Mitglieder, die das sicher stellt.
Beispielhaft sehen sie das hier.

Genau darin erkennen unsere Mitglieder zunehmend ihren doppelten Vorteil: Nutzung exklusiver Angebote zur Lösung ihrer Herausforderungen und gleichzeitig Angebot ihres Leistungsportfolios für Anfragen aus unserem Netzwerk.

Da ist es eine logische Schlussfolgerung, dass wir um so leistungsfähiger werden, je mehr attraktive Unternehmen Mitglieder in unserem Verband sind. Dafür tragen selbstverständlich die sieben Funktionsträger, die hier regional freiberuflich für den BVMW arbeiten, die Hauptverantwortung.

Schön wäre, wenn wir in diesem Jahr die Kraft der Weiterempfehlung für zusätzliches Wachstum und weitere nachhaltige Angebote für unsere Gemeinschaft nutzen könnten. 
Deshalb geht mit diesem Standpunkt auch die Bitte an unsere ca. 700 BVMW-Mitglieder in der Wirtschaftsregion Dresden, darüber nachzudenken, für wen aus ihrem Netzwerk die Vorteile einer BVMW Mitgliedschaft interessant sind. 

Stellen sie sich bitte vor, wenn jedes Unternehmen nur eine einzige Empfehlung an uns weiter gibt, wie groß der Nutzen daraus für jedes BVMW Mitglied wäre.
Die Vorgehensweise dazu ist sehr simpel, denn sie brauchen nichts zu „verkaufen“. Sie können ihre täglichen regionalen Geschäftskontakte dazu nutzen, ihrem Gesprächspartner zwei einfache Fragen zu stellen: Kennen sie den BVMW?

Wäre es interessant für sie, etwas über die Arbeit und die Vorteile dieser Unternehmergemeinschaft zu erfahren?

Bei vorhandenem Interesse geben sie die Kontaktdaten an ihren regionalen BVMW Ansprechpartner weiter - mehr ist es nicht.
In diesem Sinne freue ich mich auf regen Informationsaustausch mit ihnen und gemeinsames Wachstum zum Vorteil aller BVMW Mitglieder hier in der Wirtschaftsregion Dresden.

Volker Helbig 
BVMW Wirtschaftsregion Dresden
 

Unsere regionalen Partner

X
Logo

Sie wollen mehr? Zu Recht!

 

Wenn Sie noch nicht gefunden haben, was Ihnen unter den Nägeln brennt…

…dann haben wir die Antworten auf Ihre unternehmerischen Fragen. Nutzen Sie unser einmaliges Netzwerk mit 300 Geschäftsstellen überall in Deutschland. Und profitieren Sie von enormen Einkaufsvorteilen, bspw. mit bis zu 40% auf Ihr Firmenfahrzeug. Jetzt unverbindlich kontaktieren und alle Vorteile mitnehmen!