Neue Chancen für den Mittelstand

NEWS.aktuell vom 15.10.2021

Die Ampel könnte zum Erleuchtet gebracht werden, welche Farbe dann am hellsten scheint, bleibt aber noch abzuwarten. Vielmehr bewegt die Mittelständler andere Themen, wie z.B. die Inflation.

Die aktuell abgegebenen Wachstumsprognosen, insbesondere für Ostdeutschland verdeutlichen: Die Lücke zum Westen wird wieder auseinander gehen. Ob Fortschritt, Aufbruch gelingt, wird viel damit zu tun haben, wie praxistauglich die Ziele für modernes, nachhaltiges Wirtschaften sind, bei gleichzeitig starkem Zusammenhalt der Mitte der Gesellschaft.

„Soll sich eine Zukunftsvision durchsetzen, muss sie eine Zukunft versprechen, die anders aussieht als die Gegenwart“ meint Starinvestor Peter Thiel und verweist auf Hölderlin „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“. Gelingt es, die Chancen zu erkennen?

>1<

Vom 21. Mittelstandstag über die Treffen (z.B. NEW Generation, Experten-Stammtisch) und viele Gespräche der letzten Wochen verdichtet sich: Interdisziplinärer, regionaler Erfahrungsaustausch ist ein Erfolgsmittel!

Alle sind aufgerufen, ihre Positionen einzubringen, wenn der Plan 2022 gut gelingen soll, an dem wir gerade arbeiten. Am 25.10.21 versenden wir eine Umfrage, wo wir gern Ihre Meinung erfahren möchten, ob Sie mit der eingeschlagenen Entwicklungsrichtung zufrieden sind und welche Erwartungen Sie an die BVMW-Arbeit vor Ort haben.

>2<

Der UnternehmerBeirat hat sich mit der aktuellen Situation beschäftigt und die Vorbereitung des Gesprächs mit dem Ministerpräsidenten im Januar 22 besprochen. Am 09.11.21 wird es ein Treffen der „SIG Hidden Pearls“ geben, um Positionen dafür zu erarbeiten. Wir überlegen, wie wir beitragen können, um mehr Nutzen durch Vertiefung des regionalen Wirtschaftskreislaufes zu erzielen.

Wenn Politikern nicht mehr im Hinterkopf ist, dass es um regionale mittelständische Wertschöpfung geht, auch um politische Probleme zu lösen, dann gilt es die Mittelstandskräfte noch mehr zu bündeln, damit wir BVMW-Mitglieder als Gewinner aus der Krise kommen.

>3<

Aus der Konstituierungsrunde der „Experten-Task-Force“ am 05.11.21 ist ein „Experten-Stammtisch“ geworden. Die 22 Teilnehmer betonten, dass der interdisziplinäre Austausch in regelmäßigen Runden das Wichtigste ist. Diese SIG trifft sich erneut am 07.12.21 um dort übergreifende Themen zu bestimmen, die 2022 besprochen werden sollen.

Wer sich als Experte auf ein Sachgebiet versteht, ist herzlich aufgefordert sich mit uns zu verständigen.

>4<

„Mittelstand trifft Mittelstand“ am 14.10.21 mit 42 Teilnehmer bei KWD Karosseriewerke Dresden GmbH in Radeberg erwies sich wieder einmal als Verzahnung des ländlichen Raumes mit der Metropole Dresden. Geschäftsführer Mirko Schmidt sei auch gedankt für die klaren Ansagen zu den hohen Herausforderungen, die vor der Automobilwirtschaft stehen und wie die bei KWD angegangen werden. „Den größten Wandel bewältigen wir in unseren Köpfen, beim Einstellen auf die täglichen neuen Lagen“. Und die Lage ist hochgefährlich für die mittelständische Zulieferindustrie, wie Branchenverbände einschätzen.

>5<

Am 11.11.21 tagt in Berlin das höchste Organ des BVMW, die Mitgliederversammlung.

Es geht mit einer Satzungsänderung um eine strategische Neuausrichtung. Eine veränderte Arbeitsteilung zwischen Präsidium (bisheriger Vorstand) und der Bundesgeschäftsführung wird den BVMW e.V. agiler machen und den Mitgliedern noch mehr Nutzen anbieten können. Mit einer geänderten Satzung wird es nicht nötig einen Präsidenten neu zu wählen; wie er einst von Mario Ohoven verkörpert wurde.

>6<

Die neue sächsische Corona-Verordnung soll vom 21.10.21 bis 17.11.21 gelten. Wir erwarten, dass der neue Bundestag die „pandemische Lage“ endlich abschafft – auch wenn wir achtsam bleiben und lernen mit Corona zu leben, damit uns der Wohlstand nicht abhanden kommt.