Gespaltene Gesellschaft verursacht wirtschaftlichen Schaden

NEWS.aktuell vom 13.12.21

Bevor wir in der nächsten, letzten NEWS.aktuell 2021 am 21.12.21 vor allem den Ausblick auf 2022 wagen, fordere ich Sie auf, uns Ihr Feedback zu Ihren Erwartungen für 2022, insbesondere zum Thema „Vernetzung“ zu geben. Für heute möchte ich mit Ihnen folgende Themen besprechen:

>1<

Die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung ist leicht präzisiert bis 09.01.2022 verlängert. Die 2-G bzw. 3-G-Regeln bleiben, auch wenn die Inzidenzen in der gesamten Region zwar hoch sind, sich aber einpendeln und die Welle sich selbst begrenzt, auch weil die Achtsamkeiten wieder gewachsen sind.

Wie schon gesagt: Wir müssen mit Covid leben lernen: Geimpft, Genesen, d.h. geschützt, oder immunisiert, um die Verbreitung auch von Omikron in Grenzen zu halten. Die Belastungs- und Anpassungsfähigkeit der Mittelständler beweist sich erneut als verlässliche Größe, auch wenn das jetzt sehr grenzwertig wird.

Sie passen unter hohem Druck ihre Geschäftsprozesse an die veränderten Markterfordernisse an; sie suchen zuerst nach Lösungen und nicht nach Sündenböcken!

Ich wünschte Politik und Medien würden das auch wahrnehmen, statt den Krawallmachern mit zu viel Aufmerksamkeit eine Bühne zu geben! Ich hoffe die moralisierende, angstmachende Signal-Politik läuft aus und wir können uns auf das Geschäfte machen konzentrieren, damit das Land, die Region leistungsfähig bleibt.

>2<

Führung ohne Vertrauen muss scheitern“, so ein Titel in der WirtschaftsWoche vom 10.12.21. Da das schwindende Vertrauen in die Politiker in der Zwischenzeit erhebliche wirtschaftliche Verluste verursacht, sind wir in Sorge, aber auch aufgefordert dem Thema „Gespaltene Gesellschaft“ nicht pauschal das Wort zu reden.

Kanzler Scholz sieht keine Spaltung der Gesellschaft, Landrat Michael Harig schon und die SZ titelte am 11.12.21 gar: „Das Gerede von Spaltung nützt nur den Spaltern“. Das wäre mir zu einseitig. Ich denke wir sind uns bei aller Komplexität des Themas mit Scholz und Harig einig, wenn sie fast gleichermaßen ergänzen: „In der Demokratie hilft nur Überzeugung und das Wort“; „die Probleme lassen sich nur mit den Menschen lösen nicht gegen sie.“

Widerspruch ist legitim, Übergriffe auf Polizisten und Politiker sind es nicht.

Die jetzt laufenden Zuspitzungen und gegenseitigen Polarisierungen führen in die Ausweglosigkeit! Die aktuellen Diskussionen müssen wir – jeder einzelne in seinem Unternehmen – wieder mit viel Aufwand einfangen. Je besser es gelingt gegenseitiges Vertrauen zu erreichen, desto besser steht das Unternehmen im Wettbewerb.

„Die wichtigste Funktion von Vertrauen nämlich ist die Reduktion sozialer Komplexität“, meint Soziologe Niklas Luhmann. Studien veranschaulichen, dass es zum Glück auch einen anderen Trend in der Unternehmerlandschaft gibt.

Das Vertrauen in Mittelständler wächst, wo eine nachhaltige Unternehmenspolitik gemacht wird. Das stimmt uns zuversichtlich! So entstehen Unternehmen, wo Mitarbeiter und Partner sich unter einem Mindset vereinigen, woraus Stärke wird.

Auch im BVMW kündigen Mitglieder, aber genauso kommen – betreut vom BVMW-Team Bautzen – neue auch in schwierigen Zeiten dazu; allein ab Dezember 2021:

 

 

So sind wir stabil bei 780 Mitgliedern in der Wirtschaftsregion geblieben

>3<

Am 12. Juni 2022 sind in den Landkreisen Bautzen und Görlitz Landratswahlen, beide amtierenden Landräte treten nicht mehr an. Wir werden als BVMW nicht zuletzt wegen der Strukturentwicklung der Oberlausitz ein großes Augenmerk darauf legen, dass die Region noch wettbewerbsfähiger wird.

Langjährige gute Erfahrungen haben wir in der Zusammenarbeit mit MdL Dr. Stephan Meyer (CDU), der als Landrat im Landkreis Görlitz kandidiert. Wir setzen auf ihn auch in Zukunft.

Im Landkreis Bautzen tritt unser Mitglied Tobias Jantsch als parteiloser Unternehmer (Zentrum für Gelenk – und Wirbelsäulenrekonditionierung) an und erhält unsere Unterstützung. Wir haben ihn als einen kennengelernt, der den Mut hat etwas zu verändern und dabei vorauszugehen wagt. Mit einer klaren Vision, die mobilisiert, Verantwortung überträgt und Taten fordert ohne Risiken zu scheuen. Er inspiriert, ohne parteipolitisch verhakt zu sein und wohltuend nicht aus eingefahrenen Gleisen kommt. In dem er das Regionale eines Kreises ins Zentrum des Wirtschaftens rückt, verdeutlicht er ein typisch mittelständisches Herangehen.

>4<

Starker Mittelstand vermittelt Verlässlichkeit, erst recht in Zeiten, wo Konzerne (siehe Alstom) eher global handeln. Wir spüren im Mittelstand die gewachsene Bereitschaft sich intensiver in der Region zu vernetzen:

Den Reigen unserer Veranstaltung 2021 beschloss der Experten-Stammtisch, der zum zweiten Mal (leider nur online) zusammenkam. Dabei ging es um die Herausarbeitung der Themen, mit denen sich die Runde in Zukunft beschäftigen möchte. Als Schwerpunkte wurden u.a. Digitalisierung, Mitarbeitergewinnung- und Bindung, Kundengewinnung- und Bindung, CO2-Neutralität, Informationssicherheit und Gesundes Unternehmen definiert.

Diese inhaltliche Beratung wird am 1.2.22 mit einer Priorisierung der Themen fortgesetzt. BVMW-Mitglieder können sich in diese Gruppe gerne mit einbringen. Dazu genügt eine kurze Info an uns.

Aus der neuen SIG „Hidden Pearls“ heraus entsteht gerade eine Gruppe aus fleischverarbeitenden Unternehmen, denen es untersagt ist, Zeitarbeiter zu beschäftigen. Hinter 7 interessierten Mittelständlern der Region mit ca. 1.000 Mitarbeiter. Arbeitsplätze die für regionale Kreislaufwirtschaft stehen. Um saisonale Schwankungen ausgleichen zu können braucht es Zeitarbeiter; dafür bündeln auch Wettbewerber ihre Kräfte.

>5<

"China im Blickpunkt des 21. Jahrhunderts" heißt ein Buch, in dem unser Mitglied Prof. Dr. Hubertus Domschke (PPC - Planung Projektentwicklung Consult) ein Kapitel beisteuern konnte. In diesem Kapitel "China ein Erlebnis" verarbeitet er seine positiven Eindrücke seines ersten Besuches in China, die er so nicht erwartet hat. Dabei beschreibt er seine Erlebnisse zur funktionalen Infrastruktur mit modernen Flughäfen, Bahnhöfen, pünktlichem Nah- und Fernverkehr auf tausend Kilometer neuer Trassen, gebaut in nur zehn Jahren. Überall funktionierendes WLAN, ob in Bus, Bahn, Hotel oder Restaurants.

Kapitel und Buch sind erschienen und erhältlich bei Springer Gabler: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-63378-6_8

 

Kontakt

BVMW-Geschäftsstelle Bautzen
Wilfried Rosenberg

Schafbergstraße 4, 02625 Bautzen
Tel. 03591 200910
Mail bautzen@bvmw.de