Auf zum MiTag: das Tempo bleibt hoch!

NEWS.aktuell des Team Bautzen vom 16.05.2022

Diese Zeitenwende – wirklich so verstanden und gemacht – bricht mit den lähmenden Kontinuitäten (Ulf Poschardt DIE WELT 05.05.22).

Umso wichtiger bleiben die klare Markierung und Vertretung mittelständischer Interessen. Anstelle von linken und rechten Sortierungen wurden Freiheitsliebe und Staatsskepsis zu entscheidenden Kriterien der Selbstverortung.

Neue Allianzen bilden sich und eröffnen neue Denkräume und alternative Aktivitäten. Für den brillanten Intellektuellen Michel Foucault sind Momente der Verwirrung Chancen für Fortschritt. D.h. statt der ewig alten Fehler werden neue gemacht. Und daraus wird gelernt!

Umso ermutigender: Zwei Drittel der 16-29-Jährigen glauben (Umfrage Allensbach), dass bei eigener Anstrengung der wirtschaftliche Aufstieg hierzulande für jeden möglich ist; 70% sind überzeugt den Wohlstand halten zu können, wenn es Menschen gibt, die unternehmerische Verantwortung übernehmen und wirtschaftliche Risiken eingehen. Die meisten Jungen glauben an die Marktwirtschaft – finden wir die! Denn: Der Strukturwandel braucht immer neue Impulse für intensive regionale Zusammenarbeit.

So unser Thema beim Business-Frühstück in Görlitz (20.05.22) mit Christoph Scholze (Grantiro Initiative GmbH) und Sylvio Arndt (Landratskandidat).

>1

Der traditionelle Mittelstandstag erwartet Sie am 14.06.22 zum 22. MiTag auf dem Butterberg.

Die Einladungen sind versendet – jetzt online anmelden und das eigene Logo hochladen, damit schon jeder im Vorfeld planen kann, mit wem er in den ausreichenden Kommunikationspausen bzw. beim „Speed-Connection“ sprechen möchte.

Die anwesenden BVMW-Repräsentanten der Wirtschaftsregion helfen Ihnen gern dabei. Visitenkarten nicht vergessen – manche denken das wäre altmodisch?

An dieser Stelle: Dank den GOLD-SILBER-BRONZE-Partnern und weiterer Sponsoren ist es auch dieses Jahr gelungen ein attraktives Angebot zu gestalten.

Noch finden sich auch einige wenige freie Plätze, um sich in der Firmen-Galerie zu präsentieren. Sprechen Sie uns gern kurzfristig an.

>2

In Diskussionen in Vorbereitung der Kommunalwahlen am 12.06.22 wird in den Medien dieses Jahr viel „schmutzige Wäsche gewaschen“, statt die Frage anzugehen:

Welcher Kandidat wird mit seiner Visionskraft dazu beitragen die Region attraktiver zu machen?

Da werden allerlei Projekte aufgezählt, über die wir schon lange reden und eher verbürokratisiertes Verwaltungshandeln sie verhindern. Mit unserer Umfrage zu unseren Wahlprüfsteinen, suchen wir den „mittelstandsfreundlichsten“ Kandidaten – Bitte beteiligen Sie sich daran!

Die Wahlsieger und Zweitplatzierten sind zum 22. MiTag eingeladen.

Im 2. Halbjahr 2022 werden wir dann darangehen und eine neue Alliance „Mittelstand: Kommunen“ bauen; auch damit etablierte Parteien eine neue Erdung bekommen und endlich mittelstandsfreundliche Rahmenbedingungen schaffen, mit denen wir in die Zukunft kommen können.

>3

Die wichtigste Lehre der letzten Monate: Mehr regionale Vernetzung wagen!

 

  • Sowohl ein Rahmen einer erweiterten Beratung des UnternehmerBeirats bei ATG in Gröditz, die wir verbunden hatten mit einem beeindruckenden Besuch im Schmiedewerk Gröditz,
  • Der Beratung SIG „Gewachsen in Sachsen“,
  • Der Vorbereitung der nächsten Beratung „Hidden Pearls“ am 12.07.2022
  • Der Realisierung der Projekte „Die ganze Welt ist Bühne“ mit Treffen am 05.07.22 im Burgtheater und auch der 3. Ausgabe „Der Eisfuchs“

 

Ø[nbsp] immer wieder wird deutlich: Wir müssen noch besser werden und zielführend Menschen vernetzen.

Dem soll am 02.06.22 eine INFO-Kompakt online dienen, wo wir uns darüber verständigen wollen, wie uns das Pitchen besser gelingt, stetig Vertrauen und Geschäft generiert wird.

Das ist auch ein Beitrag zur Vorbereitung auf den 22.Mitag – online anmelden und WebEx-Zugang anfordern!

>4

Denkanstöße:

 

  • Der Putin-Krieg wird noch Jahre dauern, weil die von allen aufgestellten Maximalforderungen Machtdemonstrationen sind, die die Welt geopolitisch neu ordnen: USA-Russland-Europa-China. Sanktionen treffen uns selbst – fordern neues Denken, wenn wir keine Wohlstandsverluste erleiden wollen, wovor einige Angstmacher schon wieder (wir erinnern uns an Corona und auch Klimakrise) warnen.
  • Die weltweite Autoproduktion schrumpft unter Corona-Krisenjahr -obwohl Autokonzerne Gewinne machen. Rückgang an Auto-Absatz 2022 in Deutschland: 6%
  • Das Umschlagsvolumen der 10 größten Containerhäfen verdoppelt sich von 2005 – 2021 – 9 sind in Asien; 10. Platz Rotterdam.
  • Globale Lieferketten einzuschränken, bringt neue Kosten und auch Abhängigkeiten: von Politik, Bürokratie, nationalen Monopolisten (inkl. der Zertifizierungs-Industrie).

 

>5

Das Staatsministerium für Regionalentwicklung lädt am 08./09.06.22 nach Leipzig ein: Internationales simul+Forum "SMART CITIES, SMART REGIONS" [nbsp]Näheres erfahren Sie hier.