Das Tempo bleibt hoch!

NEWS.aktuell vom 17.06.22 vom BVMW Team Bautzen

Noch nie stand in den 22 Jahren ein MiTag unter einer derartigen Zeitenwende! Das Tempo der Veränderungen bleibt hoch!

Geopolitische Verwerfungen verändern die Lieferketten, mit der Inflation müssen wir leben, die Illusion der Energiewende führte zur Energiekrise, disruptive Veränderungen im Bereich der Mobilität brechen ganze Branchen um, Fachkräftelücke bleibt, Sachsen plant Rekord-Haushalt mit mehr Bediensteten und höheren Steuereinnahmen, wenig strategisch angegangener Strukturwandel, sind einige Stichworte dafür.

Der Putin-Krieg ist ein Symptom von Unbewältigtem politischen und technischen Wandel! Um ein Weg für einen Frieden zu finden, wird Politik noch lange brauchen und es bleiben Feindbilder, die die bisherigen Lieferbeziehungen belasten.

Uns treibt die Frage um: Sind wir, ist jeder für den Wandel ausreichend gerüstet?

Guttun würde da ein kräftiger Schluck Empathie bei der Führung der Unternehmen, zwischen den Unternehmen und auch in Bezug des regionalen Zusammenhalts!

Wo sich Krisen häufen und überlagern, Entsetzen und Traumata mit sich bringen, rückt ein Thema für Menschen, wie Unternehmen in den Vordergrund: Resilienz. Resilienz entwickelt sich aus einem offenen Umgang mit Partnern und dem Willen, gemeinsam zu gewinnen.

Wir sind aufgefordert gemeinsame Ziele, Narrative für die Region zu fordern, dann wird es besser gelingen die Menschen zu mobilisieren und genau darum muss es auch zwischen Unternehmen gehen!

Innovationsfähigkeit lebt vom Austausch und auch vom Teilen jeweiliger Stärken, der Bestimmung gemeinsamer Ziele, am besten in ganzen Ökosystemen, was auch „Der Mittelstand. BVMW“ – wie wir uns seit 2022 nennen - verkörpert. Die gebildeten SIG’s bewähren sich, aber es bleibt ein mühevoller Weg den wir mit mehr Tempo beschreiten sollten!

In einer Pressemitteilung der BVMW-Bundeszentrale wird zur Förderpolitik auf ein weiters Problem hingewiesen:

„Die Herkules-Aufgabe der Transformation im Mittelstand kann nur durch Ideenreichtum und Innovationen bei Produkten und Verfahren gelingen“, erklärt Markus Jerger, Vorsitzender des Bundesverbandes Der Mittelstand.BVMW. „Da die Entwicklung dieser Innovationen jedoch mit Unsicherheit behaftet ist, können mitteständische Unternehmen oft nur unter der Bedingung des Zugangs zu Fördermitteln Innovationen wirklich umsetzen.“ Angesichts des aktuellen Signales aus der Politik macht sich jedoch Ernüchterung in den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bereit. „Betrachtet man den Bundeshaushalt und speziell die Förderprogramme, so kommt der Mittelstand dort praktisch nicht vor“, kritisiert Jerger. „Dabei könnte der Mittelstand mit seiner Dynamik und Diversifizierung einen entscheidenden Beitrag zur Erhöhung der Resilienz der deutschen Wirtschaft leisten.“

Viele seit Jahren gut funktionierende Förderprogramme wie beispielsweise das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand ZIM seien ohne Vorwarnung gestoppt oder plötzlich nicht mit ausreichend Budget hinterlegt, so Jerger weiter. „Dadurch werden zum Teil seit Jahren laufende Innovationsnetzwerke oder Antragsprozesse abrupt gestoppt – so wird bei den Unternehmerinnen und Unternehmern viel Vertrauen verspielt.“

>1<

Die Referenten zum 22. MiTag haben eindrucksvoll unterstrichen, wie sich das Tempo entwickelt, dass wir manches „bejammern“ könnten – aber es jetzt auf die Wirtschaftskraft Mittelstand ankommt, flexibel, mit mehr Zusammenhalt zu reagieren.

Mit 136 Anmeldungen war das räumliche Limit erreicht; das hatten wir dann beim Thema Parken unterschätzt. Bei bestem Wetter gab es ein sehr aufgeschlossenes Gesprächsklima. Man merkte, es ist eine BVMW-Familie entstanden. Erstmals war „SpeedConnection“ in allen 3 Runden überbucht.

Auch an dieser Stelle Danke den Gold-Silber-Bronze-Partnern, den Teilnehmern an der Firmen-Galerie

Anfang nächste Woche werden wir weitere Eindrücke veröffentlichen und dann auch Bilder und Videos auf der Webseite stellen.

Schon jetzt vormerken: 23. MiTag: 13. Juni 2023!

>2<

Die Kommunalwahlen gehen in die 2. Runde: Stichwahl 03.07.2022

Wir wollen unseren Wahlprüfsteinen treu bleiben und setzen auf die, die uns eine „Mittelstandsfreundliche Oberlausitz“ erwarten lassen, als einen starken ländlichen Raum, der seinen Wertschöpfungspotentiale, mit denen der Metropole Dresden verknüpft und den Strukturwandel erfolgreich gestalten kann.

Die Wahlergebnisse verdeutlichen, was schon in unserer Umfrage deutlich wurde:

- unsere beiden Mitglieder und unabhängigen Kandidaten Tobias Jantsch [&] Silvio Arndt erhielten 8 bzw. 10 % der Stimmen und stehen weiter mutig in der Brandung, auch wenn gerade in der Tagespresse diesen Beiden regelmäßig attackiert wurden.

- die CDU kann offensichtlich wieder Wahlen gewinnen (deutlich u.a. gerade in der Stadt Bautzen und Landkreis Sächsische Schweiz).

Egal wer die Stichwahl gewinnt – eine intensive Zusammenarbeit mit den neuen Landräten und ausgewählten Bürgermeistern soll im 2. Halbjahr in ein Projekt gegossen werden.

>3<

Nicht Image-Anzeige, sondern sich als „interessanter Arbeitgeber in der Region“ präsentieren: Der Eisfuchs

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Ein ganzes Redaktionsteam erstellt die Inhalte für unseren Eisfuchs zum Jubeljahr 2022 – 90 Jahre Eissport in Weißwasser.

Während in der Vergangenheit viele Unternehmen auf reine Image-Anzeigen in Printprodukten gesetzt hatten, verändert sich der Trend in diesem Jahr deutlich. Mehr und mehr mittelständische Unternehmen erkennen den Wert des hochwertigen Sammelmagazins als Image-Träger für ihre Botschaft an die junge Zielgruppe. Neben den ca. 850 Dauerkarteninhabern wird das Heft im Fanshop an vorwiegend junge Menschen verkauft, die im Heft Spielergebnisse dokumentieren und viele Informationen um das Sportgeschehen erhalten.

Nutzen auch Sie die Möglichkeit, sich diesem jungen Publikum zu präsentieren: Zeigen Sie sich! Machen Sie ein Angebot! Stellen Sie sich als Gestalter und Perspektivengeber in einer Zeit des Wandels dar! Die zentrale Botschaft an das junge Publikum muss sein: „Hier wird sich aufgrund des Strukturwandels eine Menge ändern, aber ich bin und bleibe hier!“

Nehmen Sie Kontakt zu Norman Kaulfuß auf und besprechen Sie die Möglichkeiten. Die Gestaltung und Anpassung von Anzeigen sind für Sie kostenfrei.

>4<

Ab 23.Juni 2022 startet der Bautzener Theatersommer „Sherlock Holmes – Das Biest von Bautzen“. Karten: www.theater-bautzen.de . An der Traverse präsentieren sich die Unterstützer unseres Gemeinschaftsprojektes „Die Ganze Welt ist Bühne“. Wenn Sie erfahren wollen, wie es hinter den Kulissen aussieht und was die neue Spielzeit 2022/23 zu bieten hat, dann kommen Sie zum „Mittelstand trifft Kultur“ am 05.07.22 – 19.00 Uhr ins Burgtheater und gehen danach zu den Burgfilmnächten.

>5<
Merken Sie sich den 01. September 2022 – da wird es wieder ein BVMW-Sommerfest in Dresden im Lingnerschloss geben. Die Vorbereitungen laufen, wer sich dort auch als Sponsor präsentieren möchte sollte sich nächsten bei uns melden, damit wir Details mitteilen können.

>6<
Wir wollen unser Projekt „Mitglieder kaufen bei Mitgliedern“ aktivieren und suchen Interessenten dafür.
So wie der „Wochenkurier“ auf alle Anzeigen etc. 20 % Rabatt gewährt, werden wir Ihnen nächstens in einem extra Schreiben mitteilen, wie Sie und einen Bonus von 7% bei Multi Möbel erhalten und damit das auch als Mitarbeiter-Bindungsinstrument wirkt, können Sie auch für Ihre Mitarbeiter Bonuskarten anfordern.

>7<
Interessantes Angebot:
Einladung zum 1. Sächsischen Datenschutztag in Leipzig 30.06.22
(www.datenschutztag-sachsen.de)
Angebot an die BVMW-Mitglieder / Bautzen: ein Ticket zum Sonderpreis für 99,-€ an Stelle 149,-€.

Mit einem Promocode SDTPART22 können BVMW Mitglieder ab sofort die vergünstigten Tickets buchen, sowohl auf der offiziellen Webseite (https://tasag.de/datenschutztag/) als auch auf Xing (https://www.xing.com/events/1-sachsischer-datenschutztag-3963893). Bei Interesse bitte bei uns melden!