Die Herausforderungen zu meistern ist alternativlos!

NEWS.aktuell des Team Bautzen vom 21.09.22

Die Entwicklungen zeigen: Das Ende der Fahnenstange der Belastungen und der steigenden Inflation wird erst für 2023 prognostiziert.

Der Restrukturierungsexperte und Kearney-Partner Nils Kuhlwein von Rathenow rechnet vor: „Die Zahl der Zombies steigt kontinuierlich an.“ Das sind börsennotierte Unternehmen, die wegen höherer Zinslast mindestens 3 Jahre ihre Zinslast nicht decken konnten.

Wir erleben wie sich der Bundeswirtschaftsminister (z.B. beim Thema „Gas-Umlage“) permanent verheddert und offensichtlich einkalkuliert, über 12% der Unternehmen in die Insolvenz zu schicken.

Wer versteht das von Konzernen gebastelte System der Strompreisfindung, wonach der höchste Preis der Bestimmende ist?

Ministerpräsident Michael Kretschmer meint: „Der Erhalt von Arbeitsplätzen ist das Allerwichtigste“ (SZ 09.09.22). US-Ökonom Ufuk Akcigit betonte beim IWH in Halle: „Wenn man sich nur auf Beschäftigungszahlen konzentriert, beschäftigt man sich mit dem „Heute“ und hat nicht mehr die Zukunft im Blick.“

Es vergeht fast kein Tag wo nicht der Mittelstand.BVMW e.V. – meistens Vorsitzender Markus Jerger – die einzelnen Regierungsbeschlüsse analysiert und in Gesprächen mit der Bundespolitik sowie in Pressemitteilungen auf die brisante Lage in den mittelständischen Unternehmen aufmerksam macht (https://www.bvmw.de/presse/pressespiegel/).

Unternehmer sollten jetzt die Herausforderung meistern, die gestiegenen Kosten an ihre Kunden weiterzugeben, um nicht insolvent zu werden.

Das heißt auch innovativ mit dem Paradigmenwechsel umzugehen.

Die Preise werden sich auch zukünftig auf hohem Niveau halten!

>1<

Als regionale Mittelstand-Repräsentanz haben wir am Mittwoch unsere regionale Lage gegenüber der „Lausitzer Rundschau“ (Hoyerswerda) dargestellt und herausgearbeitet: Wir müssen uns, dem durch die verschiedensten Krisen befeuerten, Transformationsprozess stellen und sollten keine Kraft verschwenden wütend zu werden, auch wenn es Anlass dafür genügend gäbe.

Es muss ums mehr Zusammenhalten von denen gehen, die optimistisch nach vorne denken: Jede Krise hat auch neue Chancen! Erkennen wir die auch gemeinsam!

(s. dazu auch meinen Kommentar auf Lausitzwelle und im WochenKurier 17.09.22).

Wir strengen uns sehr an gut informiert zu sein: wirtschaftspolitisch zur Gesamtlage, auch im Austausch mit der BVMW-Bundeszentrale; regionalpolitisch, um die Möglichkeiten für unseren ländlichen Raum zur Gestaltung der Rahmenbedingungen, um Vorschläge zu unterbreiten und natürlich im intensiven Austausch mit unseren Mitgliedern als Ratgeber und Vermittler unseren Job zu machen.

>2<

Im UnternehmerBeirat werden wir im Oktober die Lage besprechen und beschließen, wie wir als BVMW-Repräsentanz den Paradigmenwechsel gestalten wollen, auch schon mit Blick auf 2023. Auch wir sehen für uns große Herausforderungen, noch mehr Nutzen für die Unternehmer zu bringen.

Wir bereiten eine Gemeinschaftsinitiative „Mittelstandsfreundliche Oberlausitz“ vor, in der wir uns zusammen mit Kommunalpolitikern (beiden Landräten und interessierten Bürgermeistern) Themen vornehmen, wie unsere ländliche Region für den Wettbewerb in der Zukunft besser gerüstet werden kann.

In diesem Zusammenhang beglückwünschen wir die Stadt Bischofswerda für der Ehrung als „Kommune des Jahres“ der Oskar-Patzelt-Stiftung.

>3<

Letzter Aufruf Bühnenball am 12.11.2022 (Einlass 18:30 Uhr)! Noch stehen restliche VIP-Karten für dieses herausragende Event zur Verfügung. An 10er Tischen platziert, zusammen mit anderen Unternehmern, können Sie noch ein Erlebnis buchen. Bei Interesse schnell weitere Informationen anfordern und sich bis 26.09.22 – 10:00 Uhr entscheiden.

>4<

Ob Ihr Unternehmen gut durch eine Krise kommt, ist von vielen Faktoren abhängig. Gern berät Sie dazu Thorsten Edelmann:

Dazu gehören vor allem Ihre bilanziellen Verhältnisse, also Ihr Eigenkapital und Ihre Einschätzung, ob und wie sich Ihr Geschäftsmodell in und nach der Krise entwickeln wird. Nicht zuletzt bringt eine Krise auch Möglichkeiten mit sich, das eigene Unternehmen für Wachstum nach der Krise vorzubereiten. Dies kann auch mit dem Zukauf anderer Unternehmen geschehen. Bekanntlich entstehen in Krisen auch immer wieder attraktivere Angebotspreise. Was Sie bei Abschluss eines solchen Kaufvertrages unbedingt beachten sollten, haben wir hier für Sie hier kurz zusammengefasst:

Wenn Sie ein Unternehmen kaufen möchten, müssen und sollten Sie einen Kaufvertrag unterzeichnen. Dieses Dokument ist verbindlich und legt die Bedingungen für den Kauf fest, einschließlich des Preises, den Sie für das Unternehmen zahlen, und aller Bedingungen, die erfüllt werden müssen. Bei juristischen Formen ist erweitert eine notarielle Beurkundung notwendig.

>5<

Unter dem Motto „Heute schon an Weihnachten denken“ möchten wir Sie gern auf das Angebot der Kochschule im Gartenhaus der VAMED Klinik Schloss Pulsnitz aufmerksam machen. Hier bereiten Teilnehmer gemeinsam mit Köchen mit Erfahrung in der Spitzengastronomie mehrere Gänge zu und lernen dabei so manchen Handgriff der Profis kennen. Bei der Produktauswahl liegt der Fokus auf Nachhaltigkeit und Regionalität.

Dieses Format eignet sich hervorragend als Teambuilding-Maßnahme, als „Dankeschön“ für Mitarbeiter oder für stilvolle Weihnachtsfeiern im kleinen Kreis – egal ob mit Freunden, Kollegen oder Geschäftspartnern. Für Firmen und Gruppen gilt ein ermäßigter Preis von 59 € p. P.

>6<

Erinnerung: Im Rahmen der Initiative „Mitglieder kaufen bei Mitgliedern“: Bonuskarte Multi Möbel anfordern!

Noch können Sie als Instrument auch der Mitarbeiterbindung, Bonuskarten 2022 anfordern, ohne steuerrechtliche Probleme zu bekommen, erhalten Sie einen 7%-Rabatt, wenn der Einkaufende die Bonuskarte in den Multi Möbel-Filialen vorlegt. Fordern Sie bei uns einen Bezugsschein an!

>7<

„Modernes Personalmanagement in der Oberlausitz“ ist eine Veranstaltungsreihe der Wachstumsregion Dresden am 05.10.2022 (10:00 – 13:00 Uhr) im Hotel Moments Bautzen.

Die Agentur für Arbeit hat dazu Referenten der AOK, des Finanzamtes und von der Beratungsstelle für ausländische Beschäftigte eingeladen. Einladung bei uns anfordern!

>8<

Der 2. Stammtisch Elektromobilität der Energieagentur des Landkreises Bautzen findet am 18.10.2022 (18:00 Uhr) bei der RehaSalus in Großpostwitz statt. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.